Doppelte Reitertage in Nordbögge und Hacheney

Auch für die Kleinsten sind in Nordbögge und Hacheney Wettbewerbe ausgeschrieben. - Fotos: Liesegang

BÖNEN - Die Gemeinde Bönen steht am Wochenende ganz im Zeichen des Reitsport. Denn erstmalig richten der RuF Nordbögge-Lerche und die RG Hacheney an zwei direkt aufeinanderfolgenden Tagen ihre Reitertage aus.

Beide Vereine sind nicht ganz glücklich über die Situation, sehen aber keine Alternative und haben sich dementsprechend gut abgestimmt. „Früher ging es halt nicht“, sagt Nordbögges Pressesprecherin Lisa Kissing mit Blick auf die zur Verfügung stehenden Termine. Die Chance auf ordentliches Wetter wollten beide Vereine wahren, und nach Ostern geht es schon mit den großen Turnieren los, mit denen sich sowohl der RuF als auch die RG nicht in Konkurrenz stellen wollten.

So machen die Nordbögger am Samstag den Anfang. Um acht Uhr geht es auf ihrer Anlage los. Elf Wettbewerbe sind ausgeschrieben. Am Sonntag zieht der Reitertross dann nach Hacheney weiter, wo aber 9 Uhr acht Konkurrenzen auf dem Programm stehen.

Im Gegenzug bietet sich nun also allen Pferdefreunden an diesem Wochenende Reitspaß pur. Die Vorbereitungen sind auf beiden Anlagen schon weitgehend abgeschlossen. Am Donnerstag bauten die Hacheneyer beispielsweise das Zelt auf, das den Grill vor Regen schützen soll. „Am Freitag ist noch mal Arbeitsdienst Viele von uns reiten ja in Nordbögge, da müssen wir vorher fertig sein“, sagt RG-Geschäftsführerin Simone Böcker: „Aber das kriegen wir hin“, ist sie sicher. Die Hacheneyer haben am Freitagabend zudem ab 19 Uhr noch ihre Jahreshauptversammlung.

So viel Stress haben die Nordbögger Kollegen nicht. „Am Freitag ist noch der Feinschliff dran“, sagt Kissing. Bereits in den vergangenen Tagen wurde der Boden in der Halle begradigt und neuer Sand geliefert. „Um gute Bodenverhältnisse zu haben“, so Kissing.

Die ersten Teilnehmerzahlen sind bislang zufriedenstellend. „Die Meisten kommen erst am Tag selbst“, rechnet Böcker, wenn das Wetter denn stimmt, mit zahlreichen Nachmeldungen. Höhepunkt der Reitertage sind wieder die Ortsmeisterschaften, die diesmal von den Teilnehmer mehr abverlangen. Je zwei Prüfungen in Springen und Dressur stehen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an. Titelverteidigen ist die Nordböggerin Christina Aust. Der gelang 2013 sogar das Triple aus Siegen in den Einzelwettbewerben und der Kombination. Alle Teilnehmer der Ortsmeisterschaften können wieder bei der Tombola mitmachen. Die Geldpreise werden nach der letzten Prüfung in Hacheney verlost.

Die Reitertage 2014 hatten beide Vereine übrigens wegen des Verdachts von Krankheitsfällen bei Pferden in der Umgebung im vergangenen Jahr sicherheitshalber abgesagt. Die Vorfreude auf die Turniere am Wochenende ist daher umso größer – besonders bei den jüngeren Reitern. „Die Kleinen starten ja nicht bei so vielen Turnieren. Da macht sich das schon bemerkbar, wenn zwei wegfallen“, sagt Kissing. An diesem Wochenende kommen also alle auf ihre Kosten. In den Fuhrzügelklassen sind sogar Fünfjährige zugelassen. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare