Handball

Harte Woche für den RSV

+
Dahingehen, wo es wehtut, wollen Tino Stracke und die Altenbögger auch am Donnerstag gegen den ASC Dortmund.

Bönen – Wegen einer Krankheitswelle bat der RSV Altenbögge den ASC 09 Dortmund vor den Osterferien um eine Verlegung der Landesliga-Partie. „Das war nett von Aplerbeck, es überhaupt zu machen“, sagt Trainer Tino Stracke, dessen Handballer jetzt aber eine stressige Woche mit dem Nachholspiel am Donnerstag zu bewältigen haben.

Nach dem packenden Kräftemessen mit Spitzenreiter ATV Dorstfeld am vergangenen Sonntag, der vermutlich für einige Bönener Akteure nicht weniger anstrengenden Tanz-in-den-Mai-Party, die der RSV im Förderturm ausrichtete, sind die Altenbögger am Donnerstag um 20 Uhr in der MCG-Halle gefordert und am Samstag beim Tabellenzweiten Westfalia Herne.

Die Partie gegen den ASC hat noch einmal eine kleine Bedeutung für das Klassement. „Wir können vorbeiziehen“, sagt Stracke vor dem Duell mit dem Vierten. Sein Team liegt zwei Punkte zurück. Eigentlich könnte es sogar andersherum aussehen, doch in der Hinrunde schenkte der RSV in Dortmund eine 24:20-Führung in den letzten fünf Minuten her. „Das Spiel hatten wir super im Griff, aber da waren wir uns wohl zu sicher, dass nichts mehr passieren kann“, sagt Stracke.

Aus vergangenen Fehlern gelernt

Der Trainer glaubt jedoch, dass seiner Mannschaft so etwas nicht mehr passiert. Als Beispiel nennt er das jüngste 24:24 gegen Dorstfeld. „In der Hinserie hätten wir solche Spiele noch verloren“, sagt er: „Im besten Fall haben daraus gelernt“, so Stracke, der aber auch anführt, dass seine Schützlinge in der Rückserie „befreiter“ auftreten.

So wollen die Altenbögger auch gegen den ASC agieren. Die Stimmung ist nach dem Punktgewinn gegen den Tabellenführer gut, am Montag beim Training vermeldete Stracke fast vollständiges Erscheinen – ein ganz seltener Moment in dieser Saison. Stand Dienstagnachmittag werden die Bönener am Donnerstag in Bestbesetzung auflaufen. Im Vergleich zu Sonntag wird Sebastian Fröhling wieder mit dabei sein. Auch Dirk Joneleit kann spielen, weswegen Stracke gucken möchte, wie er auf der Torwartposition rotiert.

Bradtke Dreh- und Angelpunkt beim ASC

Beim ASC ist Marc-Andre Bradtke der Dreh- und Angelpunkt in der Offensive. Er ist seit Jahren einer der Toptorjäger der Landesliga, weiß aber auch seine Mitspieler gut einzusetzen. „Er trifft oft die richtigen Entscheidung“, lobt Stracke. Altenbögge will trotz des langen Arbeitstages mit einer aggressiven Deckung dagegenhalten. Zuletzt zog der RSV zeitweise Dorstfeld so den Zahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare