Ahlen gewinnt vor Flierich Blitzturnier in Nordbögge

+
Nach einem Auslandsaufenthalt zählt Eike Hoffmann (links neben Lukas Kurz und Jonas Wiggermann) wieder zum Kader des VfK Nordbögge.

Bönen - Die beiden Niederlagen beim eigenen Blitzturnier nahm Jürgen Serr mit Humor. „Drei Gegentore sind Standard für uns, daran hat sich noch nichts groß geändert“, meinte der Trainer des VfK Nordbögge zwei Wochen vor dem Rückrundenstart. Den Dreiervergleich entschied Ditib Spor Ahlen Kulübü für sich. Der C-Ligist schlug erst den Gastgeber mit 3:0 und trennte sich in den zweiten 45 Minuten vom TVG Flierich-Lenningsen 0:0, während die Fliericher mit 3:1 gegen den VfK gewannen.

VfK Nordbögge – Ditib Spor Ahlen 0:3. Der VfK fand zunächst gut ins Spiel und besaß die ersten Chancen. Doch nach einem unglücklichen Gegentor (20.) verloren die Nordbögger die Ordnung. Die Ahlener, ungeschlagener Spitzenreiter der C-Liga-Beckum, legte in der 35. und 40. Minute zwei Treffer nach. „Wir haben nicht annähernd die Leistung aus dem Spiel gegen Heeren am Donnerstag gezeigt“, meinte Serr. Die Nordbögger mussten nach einer guten halben Stunde Torhüter Robin Wittenborn auswechseln, der bei einer Parade unglücklich auf den Kopf gefallen war.

VfK: R. Wittenborn (Tutas) – Hoffmann, Siebert, Gehrke-Müller, P. Wittenborn, D. Bednarek, Schelte, Wiggermann, Seepe, Korth, Koslowski

Ditib Spor Ahlen – TVG Flierich-Lenningsen 0:0. Die Anfangsphase gehörte den Flierichern, die sich in der Hälfte der Ahlener festsetzten. „Wir haben ein, zwei richtige gute Chancen ausgelassen“, meinte Stürmer Gilian Daude. Auch nach Ecken war der TVG gefährlich. Doch nach einer Viertelstunde fand Ditib Spor ins Spiel. Die Defensive der besser Germanen, hinter der Dennis Unterkötter das Tor hütete, stand aber sicher und ließ nur Distanzschüsse zu. Die Fliericher traten mit einigen Akteuren aus der Reserve an, die sich aber gut einfügten. „Die Klausurenphase“, nannte Daude den Grund für die Ausfälle.

TVG: Unterkötter – Sinner, B. Müller, von Glahn, Yavas, Maletz, Kurz, Pauken, Juric, Biyikli, Daude

TVG Flierich-Lenningsen – VfK Nordbögge 3:1. Insgesamt bot der B-Ligist den etwas besseren Fußball, während die ebenfalls ersatzgeschwächten Nordbögger im Spiel nach vorne Schwächen offenbarten. Das 1:0 für den TVG leitete der VfK mit einem Fehlpass ein. Lukas Kurz zog aus 25 Metern ab (10.). Stefan Renk jetzt im Tor der Gastgeber, kam nicht an den Ball. Dafür parierte der Feldspieler kurz darauf einen abgefälschten Freistoß glänzend. Die Nordbögger steckten diesmal nicht den Kopf in den Sand, kamen durch Jonas Wiggermann zu einem ersten gefährlichen Schuss (21.) und glichen wenig später durch Sven Koslowski aus, der nach einem Freistoß im Strafraum nicht angegriffen wurde (24.). Der frühere VfK-Spieler Florian von Glahn traf per Ecke zum 2:1 für Flierich (32.). „Da standen fünf Mann von uns drum rum“, ärgerte sich Serr. Emre Yavas (41.) erhöhte auf 3:1. „Mit dem zweiten Spiel kann man einigermaßen zufrieden sein“, meinte Serr. Daude war über den ersten Sieg in der Vorbereitung glücklich. - bob

VfK: Renk – Hoffmann, Özgüc, Gehrke-Müller, P. Wittenborn – Schelte, Wiggermann, Seepe – Korth, Koslowski

TVG: Unterkötter – Sinner, B. Müller, von Glahn, Stemper – Yavas, Maletz, Kurz, Pauken – Biyikli, Daude

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare