Tennis

Das Vereinsleben kehrt ans Südfeld zurück

Gut gelaunt verfolgten die Bönener Herren am Rande der Tenniscourts die Spiele der Kollegen.
+
Gut gelaunt verfolgten die Bönener Herren am Rande der Tenniscourts die Spiele der Kollegen.

Die Herren des TV RW Bönen spielten am Wochenende erstmals wieder um Punkte und hatten anschließend gleich dreimal Grund zur Freude.

Bönen - Gute Stimmung herrschte vor, während und nach dem Spiel der Bönener Tennisherren. Vorher, weil der Auftakt in die Meisterschaft nach acht Monaten Zwangspause für die Rot-Weißen tatsächlich stattfand. Während der Partie gegen den TC RW Waltrop II, weil alle zeigen konnten, dass sie nichts verlernt hatten. Und nachher, weil der Saisonstart in der Kreisliga mit dem 8:1 in Richtung Saisonziel deutete: Die Bönener haben den Aufstieg zum erklärten Ziel.

Lockere Stimmung auf den Rängen

Entsprechend locker ging es zu auf der „Tribüne“ der Tennisanlage am Südfeld. Mittags führten die Gastgeber in den Einzeln schon 6:0. Thomas Behm, in der vergangenen Saison wegen einer verletzten Schulter komplett außen vor, fieberte seinem ersten Auftritt entgegen. Das Doppel mit Yannik Stefank traute er sich nach einem Jahr Pause und einem immer noch nicht ganz auskurierten Armgelenk zu. „Das Aufrappeln war schon schwierig nach über einem Jahr Pause“, gab Behm zu. „Aber es ist schön, wieder mit den Jungs auf dem Platz zu sein.“

„Jau, ich musste ihn heute aus dem Bett holen“, frotzelte der Spielpartner. „Toll, dass jetzt wieder alles geht, auch Doppel. Im Einzel hast du ja nicht diesen engen Kontakt mit der Mannschaft“, spielt Stefank auf die Sommerrunde im vergangenen Jahr an, als sich nur zwei Akteure gegenüberstehen durften. Er ist auch Trainer im Verein, trainiert gemeinsam mit Peter Haukamp schon seit April den Vereinsnachwuchs. Zunächst in kleinen Gruppen und auf Abstand. Eine ganz andere Situation war das.

„Die Inzidenz sinkt, auf der Terrasse sitzen ist auch wieder möglich. Klar haben wir für nachher dort auch Plätze gebucht“, beschreibt Stefank, „was für ihn zu einem Spieltag dazugehört.“

„Nur Schulsport gemacht“

Till Rohe, mit 15 einer der Jüngeren im Team, gibt zu, während der Pause nicht viel Sport gemacht zu haben. „Ein bisschen Schulsport.“ Sein Talent am Schläger hat er offensichtlich nicht verloren. Wie seine Teamkollegen gewann er sein Einzel zum Saisonauftakt.

Vermisst haben Rohe und Tom Kraus, Jahrgang 2005, den sportlichen Wettkampf gegen andere. „Es macht Spaß, sich auf dem Platz richtig verausgaben zu können.“ Auch am Rande des Aschenplatzes: „Guck mal Phil. Der kann ja auf einmal Tennis spielen“, feuerten die Kollegen Phil Carbow an. Eben alles wie früher – schön.

RW-Herren melden für WTV-Pokal

Die Bönener Tennisherren haben übrigens für den WTV-Pokal gemeldet. In der ersten Runde erhielten sie ein Freilos, in der zweiten treten sie am 23. Juni auf eigenem Platz gegen die TG Gahmen an.

Beim TV RW Bönen erwacht auch das Vereinsleben wieder. „Wir würden gerne in der Sommerpause ein internes Turnier ausrichten, bei dem die unterschiedlichen Mannschaften gegeneinander spielen“, verrät Yannik Stefank, Technischer Leiter der Rotweißen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare