Handball

RSV setzt seine Serie fort

+
Siegesserie: Lukas Florian markierte vier Treffer zum vierten Erfolg des RSV in Serie.

Bönen - Der RSV Altenbögge hat in der in der Handball-Landesliga seine Erfolgsserie fortgesetzt und gegen den TV Brechten den vierten Sieg in Folge gelandet. Mit einem Zwischenspurt vor der Pause leiteten die Bönener den deutlichen 29:19 (20:12) ein, bei dem Dennis Geckert sein Comeback feierte.

Fünf Minuten vor dem Ende brandete in der MCG-Halle großer Jubel auf. Dennis Geckert betrat erstmals in dieser Saison – und erstmals seit der Rückkehr von seiner Weltreise – wieder das Feld. Zuvor hatten Teile der 162 Zuschauer schon mehrfach den Einsatz des früheren Kapitäns lautstark gefordert.

Das Publikum konnte sich mit derlei Dingen beschäftigen, weil aus dem Duell mit dem Drittletzten schon längst alle Spannung raus war. Seit dem 22:12 in der 37. Minute führte der RSV mit wenigstens zehn Toren und Brechten war offensiv nicht dazu in der Lage, daran etwas zu ändern. Ganze sieben Treffer gelangen den Gästen in Durchgang zwei. „So macht es Spaß“, sagte RSV-Coach Tino Stracke.

Die erste Hälfte verläuft lange eng

Vor dem Wechsel hatte das wesentlich enger ausgesehen. Lange blieb der abstiegsbedrohte TVB den Altenböggern, die lediglich beim 0:1 einmal zurücklagen, auf den Fersen. Der RSV fand gut ins Spiel und erarbeitete sich recht schnell eine Drei-Tore-Führung.

„Dann haben wir uns mit einigen Sachen daneben beschäftigt“, erklärte Stracke, warum der Vorsprung zunächst nicht größer wurde, sondern gar auf 6:5 schrumpfte (13.). „Das haben wir aber wieder eingestellt. Deshalb konnten wir uns absetzen“, so Stracke, der froh darüber war, dass den Brechtenern seiner Meinung die Passschärfe fehlte, um Lücken in der Bönener Deckung zu nutzen.

Drei kleine Serien führen zur Vorentscheidung

Nach dem 11:9 in der 20. Minute verbuchten die Bönener drei kleine Serien zum 20:12-Halbzeitstand. Sie wirkten in dieser Phase frischer als die Dortmunder. „Der RSV hat jeden Fehler im Angriff von uns mit Tempogegenstößen bestraft. Das haben wir super umgesetzt. Damit haben sie uns zermürbt“, sagte TVB-Coach Björn Sude zur entscheidenden Phase der Begegnung.

Nach der Pause war dann die Entwicklung zu sehen, de die Heimmannschaft in den vergangenen Wochen gemacht hat. Die Altenbögger verdaddelten die komfortable Führung nicht im Handumdrehen – wie schon einige Male in der Saison – oder drängte mit Macht auf die schnelle Entscheidung. „Wir haben das souverän runtergespielt“, freute sich Stracke: „Das war solide.“ Die Gäste warfen erst nach zwölf Minuten ihr zweites Tor in diesem Durchgang.

Keine Krönung für Geckert

Die zweite Hälfte war kein Augenschmaus, die Partie verflachte zusehends. Die Gastgeber arbeiteten allerdings weiter konzentriert in der Abwehr, in der das Fehlen von Florian Warias kaum zu merken war. So kam Brechten nie in einen Lauf. Vorne agierten die Bönener etwas zu verspielt in manchen Aktionen, auch wenn ein paar schöne Tore heraussprangen, wie bei der Direktablage von Sören Feldmann zu Lukas Florian nach Pass von Keeper Kai Kleeschulte bei einem Gegenstoß in der 39. Minute. „Der Druck ist weg. Dann funktioniert auch das, was sonst nicht funktioniert“, meinte Stracke.

Nur ein Tor für Geckert wollte nicht mehr gelingen. Er traf von linksaußen den Pfosten und scheiterte nach einem langen Pass beim Gegenstoß am Torwart.

RSV: Drevermann (1.-25.), Kleeschulte (25.-60.) – Gerke (4), Röckenhaus, Geckert, Florian (4), Sö. Feldmann (6), Stefek (4), Fröhling (2), Schrage (5), T. Weber (4/4)
TVB: Reimann (1.-30.), Hügle (31.-60.) – Janke, Zimmer, F. Weber (4/3), Sinkevitch (7), Dreyer 81), Gerlach (1), Schulenburg, Hoffmann (1), Tast (2), Elsbernd (1), Horsch, Weidemann (2/1)
Siebenmeter:  5:5 (T. Weber 4/5 – F. Weber 3/4, Weidemann 1/2)
Zeitstrafen: 4:4 (Schrage 2, Stefek, Fröhling – Sinkevitch, Schulenburg, Hoffmann, Zimmer)
Spielverlauf: 4:1 (7.), 6:3 (11.), 6:5 (13.), 11:9 (20.), 14:9 (24.), 20:12 (30.) – 23:13 (38.), 26:14 (46.), 29:19 (59.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare