1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Dem RSV Altenbögge fällt ein ganzes Team in den Schoß

Erstellt:

Kommentare

Freuen sich auf die neue Mannschaft: (von links) Thomas Wollek (RSV-Jugendleiter), Stefan Bierkämper (Trainer), Andrea Schimmel (Betreuerin) und Tino Stracke (RSV-Geschäftsführer).
Freuen sich auf die neue Mannschaft: (von links) Thomas Wollek (RSV-Jugendleiter), Stefan Bierkämper (Trainer), Andrea Schimmel (Betreuerin) und Tino Stracke (RSV-Geschäftsführer). © Dustin Wollek

Allmählich lebt beim RSV Altenbögge der weibliche Handballbereich wieder auf. 

Bönen - Nachdem sich schon eine weibliche A-Jugendmannschaft gebildet hat, die sich allmählich festigt, trumpft der Handballverein gleich mit einer kompletten Mannschaft auf, die für die kommende Saison in der Kreisklasse gemeldet wird.

Es handelt sich um insgesamt 17 Handballerinnen im Alter von 19 bis 23 Jahren, die bereits gut eingespielt sind: Als zweite Mannschaft der TuS Westfalia Kamen traten sie im Vorjahr in der Kreisliga an und hätten sich jetzt sogar für die Bezirksliga qualifizieren können.

Schimmel und Bierkämper für Wechsel verantwortlich

„Da fällt uns eine ganze Mannschaft in den Schoß. Junge Leute, die auch in Zukunft den Nachwuchs aufnehmen können, sind ein Segen für den Verein“, freut sich der RSV-Vorsitzende Karsten Schilling.

Ermöglicht und herbeigeführt haben den Wechsel (nach einer Strukturveränderung in Kamen) Betreuerin Andrea Schimmel, aus Altenbögger Zeiten noch bestens bekannt, und Trainer Stefan Bierkämper. Aber auch einige Spielerinnen wie Anna und Nina Rosenthal oder Lara Schimmel wohnen in Bönen. „Der Draht zum RSV war immer da, und wir freuen uns, nun einer ganzen Mannschaft ein neues Zuhause zu geben“, stellt Jugendleiter Thomas Wollek fest. Auch der sportliche Leiter Tino Stracke weiß die Mannschaft in den Gesamtverein zu integrieren: „Die benötigten Trainingszeiten machen wir frei. Da rücken alle etwas enger zusammen, und der Spielbetrieb ist auch gesichert.“

Auch interessant

Kommentare