TVG erhält für starke Leistung Lob vom TSC

+
Florian von Glahn und der TVG hielten lange mit gegen den zwei Klassen höher eingruppierten TSC.

Bönen -  Es war ein Duell zwischen David und Goliath, wie es im Buche steht. Hier der kleine, beschauliche TVG Flierich-Lenningsen aus der Kreisliga B, dort die scheinbar übermächtigen Gäste vom TSC Hamm, der in der Bezirksliga heimisch ist. Doch der Favorit machte beinahe Bekanntschaft mit der Unberechenbarkeit des Pokalwettbewerbs. Nur knapp mit 1:2 (1:1) musste sich die Germania geschlagen geben.

Als „echtes Ausrufezeichen“ charakterisierte Co-Trainer Tim Lüblinghoff die beachtliche Vorstellung seiner Mannschaft. Auch wenn der TSC deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb, überzeugte Flierich mit leidenschaftlichem Fußball und hatte sogar Chancen, mehr zu erreichen.

Schon nach zwei Minuten lief Neuzugang Florian von Glahn alleine auf das Hammer Tor zu, ihm versprang aber das Spielgerät. Der Bezirksligist präsentierte sich anschließend dominant, hatte vor allem mehr Ballbesitz. Doch Keeper Alexander Schubert musste auch das ein oder andere Mal eingreifen, wenn die Angreifer der Gäste gefährlich vor dem Tor auftauchten. Diese Überlegenheit brach Gilian Daude mit dem überraschenden Führungstreffer. Der Stürmer fing einen zu kurz geratenen Rückpass ab und überwand TSC-Schlussmann Ibrahim Sariman (33.).

Dadurch wurde die Partie ausgeglichener, doch kurz vor der Pause schockte Vadim Baumbach mit dem Ausgleich per Abstauber den TVG (45.). Zuvor hatte der sonst überzeugende Schubert den Ball in die Mitte abprallen lassen. Im zweiten Durchgang war den Gästen die Nervosität anzumerken, aber der TSC drehte die Begegnung. Das 2:1 durch Coskun Hizarci fiel nach einer Ecke (76.). Zwar hatte Thorsten Bennemann noch eine gute Möglichkeit, Sariman parierte dessen Schuss aber (80.).

Am Ende stand also ein bitteres Aus, dass die Fliericher aber erhobenen Hauptes Richtung Saisonstart blicken lässt. „Wir haben von den Verantwortlichen des TSC viel Lob bekommen. Das zeigt, dass wir sicherlich unsere Stärken haben,“, berichtete Lüblinghoff stolz. - krz

TVG: Schubert – Henkel, M. Bennemann, Unterkötter, Pauken (56. Konrad) – Kurz, Maletz – von Glahn, T. Bennemann (S. Bennemann), Lüblinghoff – Daude

TSC: Sariman – Derksen, Ayküz (59. Hizarci), Bouaid, Sahin, Uysal, Baumbach, Kocaalan, Göksen, Isiktekin, Özen (66. Yilmaz)

Tore: 1:0 Daude (33.), 1:1 Baumbach (45.), 1:2 Hizarci (76.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare