Tischtennis

Pokaltriumph wiederholt

+
Wieder siegreich im Verbandspokal: Die TTF-Damen (von links) mit Viktoria Diekel, Johanna Bambach, Stefanie Burgdorf und Sophie von Buttlar mit Walter Darenberg.

Bönen – Das neue Jahr hat für die TTF Bönen mit einem Titelgewinn begonnen. Die Damen der Tischtennisfreunde verteidigten am Sonntag in der Pestalozzi-Sporthalle den Verbandspokal.

„Das war eine sensationelle Leistung“, sagte Trainer Walter Darenberg. Beim Comeback von Spitzenspielerin Viktoria Diekel nach fast halbjähriger Verletzungspause ließ Bönen mit der DJK BW Annen und dem VfL Oldentrup gleich zwei höher gewettete Konkurrenten hinter sich.

Herren-Team vermisst Spitzenspieler Yagci

Weniger gut lief es für die Bönener Männer: Das NRW-Liga-Team, das als Favorit in die Finalrunde gestartet war, verlor das Endspiel gegen die SG Heisingen. Während sich die Damen mit ihrem ersten Platz für die deutschen Pokalmeisterschaften, die vom 21. bis 24. Mai in Gütersloh stattfinden, qualifizierten, verpassten die Herren den Sprung zum Bundesfinale.

Diekel gleich wieder gut in Form

Das Turnier in der heimischen Pestalozzi-Sporthalle hatte für die TTFlerinnen schlecht begonnen, denn sie erwischten bei der Auslosung für das Halbfinale den größten Brocken: den NRW-Liga-Tabellenführer DJK BW Annen. „Aber wenn man den Titel holen will, muss man alle schlagen“, so Darenberg. Das tat seine Mannschaft. Beeindruckt war der Trainer vor allem von der Leistung Diekels, die ihre erste Partie der Saison bestritt und gleich Annens Nummer eins Pernack besiegte. „Das war das Schlüsselspiel“, befand Darenberg. Neben Diekel steuerten Stefanie Burgdorf (3:1 Sätze gegen Harder) und Sophie von Buttlar (3:0 gegen Harder) jeweils einen Einzelpunkt bei, außerdem gewannen sie ihr gemeinsames Doppel.

Nachdem die TTFlerinnen den Favoriten aus Witten aus dem Weg geräumt hatten, ließen sie sich den Turniersieg nicht mehr nehmen. Nach einem 1:2-Rückstand drehten das Doppel von Buttlar/Burgdorf (3:2 gegen Mundry/Menne) sowie von Buttlar (3:1 gegen Mattheus) und Diekel (3:0 gegen Mundry) in den folgenden Einzeln die Partie gegen Oldentrup.

Herren im Finale geschlagen

Weniger glücklich verlief der Auftritt der Bönener Herren an den Nachbartischen. Schon vor Turnierbeginn mussten sie einen Rückschlag einstecken: Spitzenspieler Numan Yagci fiel krankheitsbedingt aus. Im Halbfinale machte sich das Fehlen der Nummer eins zunächst nicht bemerkbar: Gegen den Landesligisten TTC Wuppertal holte sich Bönen einen erwartet glatten 4:0-Erfolg. Im Finale kam es zum Aufeinandertreffen der einzigen NRW-Liga-Teams der Endrunde. Zwar glich der starke Theo Velmerig (3:2 gegen Schlowinsky) die Auftaktniederlage von Tyson Tan Hasse (0:3 gegen Hosseini) aus, doch in der Folge musste Bönen die Überlegenheit der Essener anerkennen. Vor allem die Doppel-Niederlage von Velmerig/Tan Hasse (2:3 gegen Hosseini/Ulber) kostete Bönen einen knapperen Spielverlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare