Spielabsagen

Nächster Fußball-Spieltag fällt wegen Corona ins Wasser - Handballpause bis Ende Oktober

Neben dem Fußball ruht ab Sonntag auch im Handball der Spielbetrieb auf Kreisebene.
+
Neben dem Fußball ruht ab Sonntag auch im Handball der Spielbetrieb auf Kreisebene.

Die Corona-Zahlen im Kreis Unna steigen stark an. Es wurden neue Schutzmaßnahmen verhängt - und die betreffen auch Fußball und Handball auf Kreisebene.

Update, 13. Oktober, 19:23: Bereits am vergangenen Wochenende ruhte der Meisterschaftsbetrieb auf den Plätzen im Fußballkreis Unna/Hamm. Daran wird sich auch am kommenden Sonntag nichts ändern. „Da die Corona-Zahlen weiter steigen, hat der Kreisvorstand beschlossen, bis einschließlich Sonntag, 18. Oktober 2020 alle Meisterschaftsspiele im Bereich Unna/Hamm abzusagen“, heißt es in einer Mitteilung des Fußballkreises. Dies gelte für die Senioren und Jugend von der Kreisliga A bis zur Kreisliga D. Die Handballer sagten vorsorglich gleich bis zum 25. Oktober alles ab, haben allerdings auch den Vorteil, dass der Spielbetrieb bis dahin wegen der Herbstferien weitestgehend ruht.

Update, 10. Oktober, 20.12 Uhr: Der Fußball-Landesligist IG Bönen hat am Sonntag doch frei. Gegner Borussia Münster wird nicht antreten. So steht es bereits im offiziellen Fußballportal fussball.de.

Update, 10. Oktober, 14.55 Uhr: Obwohl der Kreis Unna in einem Erlass erklärt hat, dass der Spiel- und Trainingsbetrieb in Kontaktsportarten ab Sonntag untersagt ist, hat Fußball-Landesligist IG Bönen doch noch einen Weg gefunden, sein Spiel gegen Borussia Münster auszutragen.

Zunächst fragte die IG Bönen in Münster nach einem Heimrechttausch für die Begegnung nach, doch dazu waren die Borussen auch aus Platzgründen nicht bereit, wie IG-Trainer Ferhat Cerci sagte. Weil aber bei Westfalia Rhynern das Kreisliga-A-Liga-Spiel der Reserve abgesagt wurde, war der Kunstrasenplatz am Tünner Berg frei. So wird nun dort am Sonntag um 15 Uhr die Partie angepfiffen. „Wir sind Rhynern sehr dankbar, dass das so kurzfristig geklappt hat. Das ist keine Selbstverständlichkeit“, sage Cerci, der mit seiner Mannschaft schon einige Male zum Training nach Rhynern ausgewichen ist. Er bangte vor dem Abschlusstraining noch um Zübeyir Kaya, Ismail Budak und Arif Et. Adem Cabuk muss wohl mit einer Rippenprellung passen.

Corona-Anstieg im Kreis Unna: Absagen im Fußball- und Handball-Kreis

Bönen/Kreis Unna - Der 7-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der in den vergangenen sieben Tagen offiziell am Coronavirus neu erkrankten Menschen, hat im Kreis Unna die Zahl 50 überschritten. Nach der Coronaschutzverordnung des Landes NRW müssen dann weitere konkrete Schutzmaßnahmen erfolgen. Und die hat der Kreis am Freitagnachmittag getroffen und sie betreffen in einem wichtigen Punkt auch den Sport. So soll von Sonntag, 11. Oktober, 0 Uhr an der Spiel- und Trainingsbetrieb von Kontaktsportarten mit mehr als zwei Personen untersagt sein. Wenig später zog der Fußballkreis Unna-Hamm nach und sagte alle Partien auf Kreisebene am Sonntag ab, um eine Einheitlichkeit herzustellen. Und auch der Handballkreis Hellweg machte noch am Freitagabend Nägel mit Köpfen. In einer Eilmeldung teilte er seinen Vereinen die generelle Spielabsage mit.

„Wir wollen keinen Flickenteppich, sondern eine einheitliche Linie hineinkriegen“, begründete Allery die Entscheidung. Überkreislich aktive Mannschaften dürfen allerdings in beiden Sportarten spielen, sofern sie nicht in den Kreis Unna müssen.

Die Maßnahmen des Kreises sind vorbehaltlich der Bestätigung durch die Bezirksregierung, die laut Aussagen des Kreises am Samstag erfolgen soll. Landrat Michael Makiolla machte auf der Pressekonferenz allerdings auch klar, dass er die Maßnahmen im Zweifel auch ohne Zustimmung der Behörde umsetzen lassen wolle. Die Allgemeinverordnung gilt bis einschließlich 25. Oktober.

Fußballverband wartet ab, Handballkreis sagt bis 25. Oktober ab

„Bezüglich der Spiele am folgenden Wochenende werden wir abwarten, ob der Beschluss der Bezirksregierung bestehen bleibt“, heißt es in der Pressemitteilung des Fußballkreises. Die Handballer sagten vorsorglich gleich bis zum 25. Oktober alles ab, haben allerdings auch den Vorteil, dass der Spielbetrieb bis dahin wegen der Herbstferien weitestgehend ruht.

Die SpVg Bönen hatte bereits vor der Verordnung ihre beiden Partien wegen eines Corona-Verdachtsfalls in der ersten Mannschaft abgesagt. Auch das Spiel der D-Liga-Elf des VfK Nordbögge war bereits abgesetzt worden, da es im Kader des Gegners BSV Heeren einen positiven Coronatest gibt.

Die IG Bönen und der TVG Flierich-Lenningsen hätten Heimspiele gehabt. Die IG-Erste und Zweite sowie die TVG-Erstvertretung hätten nach Ablauf ihrer Quarantäne am Sonntag erstmals wieder spielen dürfen. Die IG soll nun nach WA-Informationen versuchen, dass Heimrecht für ihr Landesliga-Team zu tauschen. Die Bönener sollten gegen Borussia Münster spielen, was am Schulzentrum nicht mehr geht. In Münster könnte die Partie allerdings stattfinden.

Nur Kontaktsportarten betroffen

Beim RSV Altenbögge war zunächst nur das Spiel der dritten Mannschaft definitiv betroffen, da sie Sonntag beim VfL Kamen III antreten sollte. Doch mit der Generalabsage des Kreises war bald darauf auch die Begegnung der zweiten Mannschaft beim TV Beckum II abgesetzt, weil der Handballkreis auch bis in den Kreis Warendorf reicht. Die Partie des Verbandsligateams beim PSV Recklinghausen fällt auch wegen Corona aus, wenngleich im Detail aus anderen Gründen.

Andere Sportarten wie Tennis, Tischtennis und Volleyball sind nicht betroffen, da sie nicht zu den Kontaktsportarten zählen. Eben diese sieht der Kreis als einen Schwerpunkt der aktuellen Infektionen. Wobei es zwar durchaus einige Erkrankte innerhalb von Mannschaften im Kreis gegeben hatte. Mitspieler und Gegner mit ganz wenigen Ausnahmen, die nicht sicher auf den Sportbetrieb zurückführbar sind, hatten sich bislang nicht angesteckt.

Die Stadt Hamm hatte auf eine generelle Spielabsage in den vergangenen Wochen verzichtet, obwohl der Inzidenzwert weit höher aus im Kreis Unna war und jetzt noch bei 70 liegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare