1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Cengiz Güner und die SpVg Bönen sind bereit: „Sonntag kann kommen“

Erstellt:

Von: Jan-Niklas Dalley

Kommentare

Sercan Ersan (rechts) könnte am Sonntag in den SpVg-Kader zurückkehren.
Sercan Ersan (rechts) könnte am Sonntag in den SpVg-Kader zurückkehren. © Baur Boris

Wenn am Sonntag um 15 Uhr am Rehbusch der Pfiff ertönt, wird es wieder ernst für die Spielvereinigung.

Bönen - Im ersten Saisonspiel der Kreisliga A (1) trifft die Elf von Coach Cengiz Güner auf den 1. FC Pelkum. „Sonntag kann kommen. Die Jungs sind heiß“, so der Trainer. Die Leistung seiner Schützlinge stimmt ihn im Hinblick auf die anstehende Partie positiv: „Auch wenn die Ergebnisse oder die Art und Weise nicht immer überzeugten.“

Mit dem Ortsnachbarn aus Pelkum haben die Bönener in der ersten Begegnung ein altbekanntes Team erwischt. Schon häufig spielten die Fußballer vom Rehbusch gegen die Mannschaft aus dem Hammer Westen und lieferten sich dabei umkämpfte Partien. In der Vergangenheit hatten die Pelkumer immer wieder mit Personalproblemen zu kämpfen und waren dünn besetzt. Güner betont: „Wir wollen mit drei Punkten in die neue Saison starten.“

Güner verrät die Formation gegen Pelkum noch nicht

In den Testspielen agierten die Hausherren häufig mit einer Dreierkette und besonders hochstehenden Außenspielern. Welche Formation Güner am Sonntag wählt und wie genau er sein Team ausrichten wird, bleibt zunächst sein Geheimnis: „Eine Idee habe ich. Die möchte ich aber nicht preisgeben.“ Außerdem kann der Vorjahres-Achte auf dem Vollen schöpfen. „Zwei bis drei Leute kann ich sogar noch zur Zweiten schicken“, verrät der Trainer. Doch fallen auch zwei wichtige Stammkräfte aus. Auf Kerim Gercek und Sören Symmank müssen die Bönener verzichten. „Beide befinden sich zurzeit im Urlaub.“ Den Verlust kann womöglich Sercan Ersan ausgleichen. Der Stürmer ist nach einer längeren Urlaubspause verfügbar. „Er hat aber einen Trainingsrückstand“, weiß Güner. „Ob es für den Kader der Ersten reicht, werden wir sehen.“

Auch wenn die Bönener die anstehende Partie unbedingt gewinnen wollen, hat Cengiz Güner kein klares Saisonziel ausgegeben. „Wir wollen besser sein als letzte Saison.“ Mit der Meisterschaft wird sein Team eher nichts zu tun haben: „Es gibt zwei, drei Brocken in der Liga. Die machen das wohl unter sich aus.“

Auch interessant

Kommentare