Fußball

Der TVG hat jetzt seinen eigenen Sebastian Kehl

+
Der TVG-Vorstand um Nils Böckmann (links) und Sebastian Schlieper (rechts) freut sich auf die Zusammenarbeit mit Carsten Schubert.

Bönen - Der TVG Flierich-Lenningsen stellt sich breiter auf und hat ab sofort einen Sportlichen Leiter. Der soll neue Spieler zu den Germanen locken, hat aber noch viele weitere Aufgaben.

Die Fußballer des TVG Flierich-Lenningsen sind im Kreis Unna-Hamm als Studentenkicker verschrien, die je nach Zeit und Laune beim B-Ligisten auflaufen. Der Verein ist aber schon lange bemüht, bessere Strukturen zu schaffen. Der Neubau einer Platzanlage an der Ermeling-schule anstelle des „Ackers“ am Butterwinkel ist ein großer Schritt. Jetzt präsentierte der Vorstand auch einen Sportlicher Leiter.

"Sebastian Kehl auf Kreisliga-Niveau"

„Ich sage jetzt nicht, dass wir professioneller arbeiten wollen, aber wir wollen uns wie immer breiter aufstellen“, sagt der 1. Vorsitzende Nils Böckmann zum Engagement von Carsten Schubert. Der 54-Jährige aus Rhynern soll künftig Trainer Thorsten Müller unter die Arme greifen und sich außerdem um die Verpflichtung von Verstärkungen kümmern. „Ein Sebastian Kehl auf Kreisliga-Niveau“, sagt Böckmann und zieht einen Vergleich zum Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund.

Schubert im Fußball gut vernetzt

„In der Akquise von Spielern fehlt uns die Expertise“, gibt Böckmann unumwunden zu. Gleichzeitig verfügen die erste und zweite Mannschaft gerade über genug Leute, um ein paar Ausfälle aufzufangen. Ein breiteres Fundament wäre aber wünschenswert.

Schubert spielte lange Jahre für den SV Herringen in der Bezirksliga. „Ich kenne aus der Zeit noch viele Leute aus dem Fußball“, sagt er. „Ich möchte neue Spieler sichten und von dem tollen Verein überzeugen. Das wird nicht einfach, wenn kein Geld fließt, und das fließt in Flierich nun mal nicht.“ Dennoch hoffen die Germanen, in der nächsten Saison wieder um den Aufstieg in die Kreisliga A mitspielen zu können, wie Schubert erklärt.

Der Neue hebt den Altersschnitt

Der selbstständige Online-Händler und Vater von Torwart Alexander, hat, seitdem sein Sohn am Butterwinkel spielt, fast jede Partie gesehen. „Ich wurde so gut aufgenommen und fühle mich so wohl in Flierich, dass ich nicht lange überlegt habe“, erklärt Schubert Senior, warum er aus der passiven Zuschauerrolle in die aktive Vereinsarbeit wechselt. „Das ist eine reizvolle Aufgabe, auch wenn ich das Durchschnittsalter des Vorstands deutlich nach oben hebe“, ergänzt er lachend: „Ich freue mich, dass ich den jungen Leuten mit ihren Ideen zur Seite stehen kann.“

Ansprechpartner und Bindeglied

„Die wichtigste Aufgabe wird darin bestehen, Ansprechpartner für die Spieler zu sein. Damit sie, wenn sie ein Problem haben, nicht mehr direkt zum Vorsitzenden gehen müssen, sondern zu mir kommen können“, sagt er: „Ich habe schon einen sehr guten Draht zu den Spielern“. Als „Bindeglied zum Vorstand sieht auch Böckmann den neuen Sportlichen Leiter. „Wir sind alle selbst aktiv und haben Familie“, freut sich der Vorsitzende auf die Unterstützung.

Außerdem möchte Schubert „neue Ideen für die Mannschaft einbringen – immer in Absprache mit dem Trainer“, betont er. Böckmann erzählt, dass Müller die Personalie, die zuvor mit ihm abgesprochen war, sehr begrüßt habe. Frei nach dem Motto, vier Augen sehen mehr als zwei.

Kein Obmann und Betreuer, der die Kabine aufschließt

Fußball-Abteilungsleiter des TVG wird Jan Baßdorf bleiben, der sich weiter um das Organisatorische rund um das Spiel kümmert. Schubert wird ebensowenig die Arbeit eines Obmanns übernehmen, der sich um Trikots und Bälle kümmert oder die eines Betreuer, der der Mannschaft auswärts die Kabine aufschließt, stellt Böckmann klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare