Bönens Tennis-Damen wieder nur Außenseiterinnen

Tobias Nölle und seine Mitspieler haben gegen Eintracht Dortmund nichts zu verlieren. ▪
+
Tobias Nölle und seine Mitspieler haben gegen Eintracht Dortmund nichts zu verlieren. ▪

BÖNEN ▪ Damen- und Herren-Team des Tennisvereins RW Bönen sind am Samstag in eigener Halle nur Außenseiter. Die Damen 50 dagegen können mit einem Unentschieden in Herford ihren zweiten Verbandsliga-Platz verteidigen.

Ruhr-Lippe-Liga, Damen: TV RW Bönen – VfL Kamen II (So., 14 Uhr, Tennishalle Südfeld). Der Start war ordentlich, aber erfolglos: Zum Auftakt der Winterrunde verloren Bönens Tennis-Damen bei der hoch gehandelten Recklinghäuser TG 2:4. Auch morgen könnte ihnen eine gute Leistung nicht zum Sieg reichen, denn sie sind im Heimspiel gegen den VfL Kamen II wieder nur Außenseiterinnen.

„Es ist recht unwahrscheinlich, dass wir Kamen ein Bein stellen können. Unsere Konkurrenz im Kampf gegen den Abstieg sind andere Teams – vor allem Buer und Herten“, sagt Trainer Peter Haukamp. Die Kamenerinnen besiegten zum Saisonstart Buer 4:2, obwohl sie nicht in Bestbesetzung angetreten waren. Bönen wird mit derselben Aufstellung wie in der Vorwoche auflaufen – also mit der erst zwölfjährigen Michelle Schneider im Einzel. Sie hatte mit ihrem Einzel-Erfolg gegen Recklinghausen einen glänzenden Einstand gegeben.

Kreisliga, Herren: TV RW Bönen – TC Eintr. Dortmund II (Sa., 14 Uhr, Tennishalle Südfeld). Ohne große Erwartungen startet das erste Herren-Team in die Hallensaison. „Ich denke, dass wir uns auf einem Mittelfeldplatz einfinden werden“, sagt Haukamp vor dem Auftaktduell gegen Eintracht Dortmund.

Nach dem vorzeitigen Rückzug des TuS Elch Holzwickede wird Bönen wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben, mit dem Aufstieg allerdings wohl auch nicht. Das liegt auch an Teams wie Dortmund. „Dortmund wird schwere Geschütze auffahren“, sagt Haukamp.

Die Bönener Ambitionen, die Winterrunde als Vorbereitung auf die Freiluft-Saison zu nutzen, erkennt man an der Aufstellung. Die führt den jungen Til Sandmann an Position vier. „Er soll Erfahrungen sammeln und wird deshalb einige Einsätze bekommen“, sagt Haukamp.

Verbandsliga, Damen 50: TC Herford – TV RW Bönen (Sa., 16 Uhr). Die Damen 50 bestreiten am Samstag das letzte Spiel ihrer Winterrunde. Einen Nachschlag wird es für sie nicht geben. Den bekommt nur der Staffel-Erste in Form eines Spiels um die Westfalenmeisterschaft – und Erste können die Damen um Mannschaftsführerin Ute Bresser nicht mehr werden.

Aber Zweite können und wollen sie werden. Dafür reicht bereits ein Unentschieden gegen den TC Herford. Der steht direkt hinter den Bönenerinnen auf dem dritten Tabellenplatz. „Mit dem zweiten Platz wären wir hochzufrieden. Das wäre eine Steigerung gegenüber der letzten Saison“, sagt Bresser. Die Bönenerinnen können in mit ihrer angestammten Besetzung spielen. ▪ jan/sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare