1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Bönens Fußballer in Testspielen mit Licht und Schatten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Florian von Glahn (r.)
Nordbögges Florian von Glahn traf gegen Hemmerde zum 2:2-Ausgleich. © Liesegang

BÖNEN ▪ Licht und Schatten bei Bönens Fußballern am ersten großen Testspiel-Wochenende: SpVg Bönen und VfK Nordbögge siegten; bei IG Bönen und TVG Flierich-Lenningsen lief es dagegen durchwachsen.

SpVg Bönen überzeugt

VfK Weddinghofen II – SpVg Bönen 2:4 (1:1). Das sah nicht schlecht aus: 4:2 setzte sich am Sonntag die SpVg Bönen beim klassengleichen VfK Weddinghofen II durch. „Die Mannschaft hat bis zur 70. Minute ein überragendes Spiel gemacht, danach hat die Kondition nachgelassen“, sagte ein zufriedener Trainer Ralf Thiemann, der für den krank fehlenden Marco Behrend das Tor hütete.

Bereits in der ersten Halbzeit waren die Bönener klar überlegen, doch immer wieder scheiterten sie am starken Glanc im VfK-Tor. Nur Rückkehrer David Wündisch, der auf Anhieb eine gute Leistung im defensiven Mittelfeld zeigte, überwand ihn (0:1/24.). Kurz vor der Pause kassierte die SpVg das 1:1 (40.). Nach dem Seitenwechsel und ohne den nun auf der Bank sitzenden Glanc waren die Bönener erfolgreicher: Florian Bednarek (49.), Hakan Elik (53.) und Daniel Friebe (55.) machten binnen sechs Minuten mit ihren Toren zum 4:1 alles klar. Als die Kraft nachließ, kassierte die SpVg noch das 4:2 (75.).

SpVg: R. Thiemann – Da. Sorge, Do. Sorge, Bulion, Wündisch, Elik, Unterkötter, Friebe, Neufeld, Renk, Hartmann, Sadrinna, Siebert, Bednarek, Gniatkowski

Sieg und Niederlage für IG Bönen

MSC Holzwickede – IG Bönen 3:1, Kamener SC – IG Bönen 1:3. Erst 3:1, dann 1:3 – das Testwochenende für die IG Bönen und damit auch das Fazit von Spielertrainer Gültekin Ciftci war zweigeteilt. Gegen den Kamener SC zeigte sein Team am Freitagabend Laufbereitschaft über das nötige Maß hinaus und wurde durch die Tore von Cihan Ciplak (2) und Kevin Scheibke mit einem verdienten 3:1-Erfolg belohnt. Gestern allerdings lief wenig. Zwar war Björn Kempe dabei, dafür fehlten im Vergleich zum Freitag Michael Riefer, Mohamed Khalef und Ciplak; Mehmet Duman fehlte am gesamten Wochenende. „Wenn wichtige Spieler fehlen, wird es problematisch. Das hat man gesehen“, sagte Ciftci. Bis zum 1:0 durch Ali Oncül (22./Elfmeter nach Foul an Kempe) war der Coach am Sonntag zufrieden, doch danach taten seine Spieler zu wenig. Zur Pause hieß es 1:1, am Ende 3:1 für den MSC Holzwickede.

IG-Kader: C. Gökce – A. Gökce, Colakbas, Basiyigit, Kempe, Güner, Yagci, Oncül, Scheibke, Stura, Koyun, Dogan, Ciplak, Riefer, Khalef

Hermyt führt VfK Nordbögge zum Sieg

VfK Nordbögge – TuS Hemmerde 4:3 (1:2). Besser als am Donnerstag gegen SuS Ober aden (2:7) lief es am Sonntag für den VfK Nordbögge. „Das war eine deutliche Leistungssteigerung“, sagte Dennis Juraschuk. Der VfK-Spielertrainer sah seine Elf schon in der ersten Hälfte als das bessere Team, obwohl Hemmerde nach zwei Toren durch Ex-Verbandsligaspieler Vejzovic (16., 45.) bei einem Treffer durch Lukas Hermyt mit einer 2:1-Führung in die Pause ging. Nach dem Wechsel ging der VfK mehr Risiko. Das zahlte sich aus. Florian von Glahn glich per Weitschuss aus (55.). Das schnelle 2:3 (57.) beantwortete Hermyt mit einem Lupfer zum 3:3 (68.). Der Torjäger sorgte mit seinem dritten Tor für die Entscheidung: Er setzte nach, holte sich den Ball und schoss ihn zum 4:3-Endstand ins Tor (79.). „Das war eine geschlossene Teamleistung“, sagte Juraschuk.

VfK: M. von Glahn, A. Juraschuk – Schneck, Kempe, Özgüc, Zappe, Wache, Schlüter, F. von Glahn, Gronowski, Hermyt, Kul, D. Juraschuk, Lenser

Flierich nutzt seine Chancen nicht

TuS Wiescherhöfen II – TVG Flierich-Lenningsen 5:1 (2:1). Viel Gutes sah Trainer Uwe Barkawitz am Sonntag im ersten Testspiel seines TVG Flierich-Lenningsen beim klassenhöheren TuS Wiescherhöfen II – aber auch viel Schlechtes. Schlecht war das Ergebnis von 1:5, schlecht war die (durch Verletzte geschwächte) Abwehr, schlecht war am Ende die Kondition und richtig schlecht die Chancenverwertung. Gut war dagegen das Spiel: „Die Jungs haben in der ersten Halbzeit super Fußball gespielt. Die Wiescherhöfener wussten gar nicht, wen sie zuerst decken sollten“, so Barkawitz, der vor allem von Ramazan Dincers Leistung („sagenhaft“) angetan war. Das einzige TVG-Tor des Tages markierte aber nicht er, sondern Tobias Weiß per Kopfball nach Ecke von Andy Konrad zum zwischenzeitlichen 1:2 (40.).

Gut übrigens auch: Die Knieverletzung von Mehmet Bozer stellte sich als nicht schwerwiegend heraus. Er wird bereits in dieser Woche wieder trainieren. ▪ ml/sst

TVG: Schulz – Baltzer, Pauken, D. Biermann, Weiß (65. Tümmler), St. Hohn, Seiffert, R. Dincer, De. Hohn, Eickhoff (46. Du. Hohn), Konrad

Auch interessant

Kommentare