RW-Damen wieder nicht in Bestbesetzung

+
Das Fehlen von Punktegarantin Sjoeke Nüsken in Salzkotten wiegt für die Bönener Damen schwer.

BÖNEN - Die Damen des TV Rot-Weiß Bönen wollen am Wochenende den ersten Sieg in der Tennis-Verbandsliga feiern. Das zweite Bönener Team auf WTV-Ebene, die Damen 50, haben dagegen den zweiten Erfolg und damit den Klassenerhalt vor Augen.

Damen, Verbandsliga: TC Rot-Weiß Salzkotten – TV Rot-Weiß Bönen (Sonntag 10 Uhr).

Nicht dass die Aufgaben in der Verbandsliga für den Aufsteiger aus Bönen schon schwer genug wären, die RW-Damen beklagen auch in jedem Spiel wichtige Ausfälle. Während Luisa Schulte-Tigges durch ihren USA-Aufenthalt und die schwere Knieverletzung sowieso nicht eingeplant war, fehlten in Weidenau mit Michelle Schneider und Jil Neumann die Nummer zwei und vier. Am Sonntag in Salzkotten (10 Uhr) muss Bönen nun auf die bislang zuverlässigen Punktegarantin Sjoeke Nüsken verzichten. Nur zum Auftakt gegen Halle II war Rot-Weiß komplett – da allerdings aufgrund der Aufstellung der Gegnerinnen chancenlos. „Diese Saison haben wir ein bisschen die Seuche“, sagt RW-Trainer Peter Haukamp zur unglücklichen Personalsituation.

Salzkotten hat Halle übrigens geschlagen, doch da traten die Ostwestfalen mit einer deutlich schwächeren Mannschaft als in Bönen an. Dennoch hat Haukamp großen Respekt vor dem kommenden Gegner. Dort sind mit Martyna Kowalak und Katarzyna Kapustka zwei Polinnen mit LK 2 die Nummer eins und zwei. Haukamp geht davon aus, dass das Duo auch am Sonntag auflaufen wird. „Die wollen auch den Sack zumachen und werden in Bestbesetzung antreten“, erklärt der RW-Trainer: „Für uns wird es sehr schwierig in Salzkotten zu bestehen. Aber wir haben im letzten Spiel gesehen, dass immer etwas möglich ist.“ Beim 2:7 in Weidenau war ein besseres Resultat in Reichweite.

Für Nüsken wird Jacqueline Döge ihr Debüt für die Rot-Weißen feiern. Die Schwester von Katharina Döge wechselte von BG Bergkamen ans Südfeld.

TV RW: Tzschachmann, Gellenbeck, Schneider, Neumann, Teuwen, J. Döge

Damen 50, Westfalenliga: Hagener TC Blau-Gold – TV Rot-Weiß Bönen (Samstag 13 Uhr).

Eine ausgeglichene Bilanz weisen die Bönener Damen 50 nach zwei Spieltagen auf. Jetzt wollen sie in Hagen den großen Schritt zum Klassenerhalt machen. Das erscheint machbar, denn Gastgeber Hagen wartet noch auf den ersten Sieg. „Wir versuchen zu gewinnen. Eine Chance haben wir allemal“, sagt Mannschaftssprecherin Ute Bresser, die rechtzeitig zu diesem Duell wieder fit ist. „Die Pause hat mir gut getan“, sagt sie. Es dürfte eine enge Partie werden, denn beide Teams weisen ungefähr die gleichen Leistungsklassen auf. Und wie Bönen wurden auch die Blau-Goldenen im Vorjahr Vorletzter. Die Rot-Weißen fahren nahezu in Bestbesetzung nach Hagen. Lediglich Ute Stapel fehlt. Jutta Könitz-Freudenreich und Dagmar Garczarek werden wohl im Doppel zum Einsatz kommen. - bob

TV RW: Kaluza, Stura, Bresser, Tölle, Wever, Könitz-Freudenreich, Nielinger, Garczarek

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare