VfK sucht fitte Spieler, IG noch die Form

+
Manuel Müller (rechts) steht dem VfK am Sonntag zur Verfügung – im Gegensatz zu acht anderen Akteuren im VfK-Kader.

BÖNEN -  Gleich zum Auftakt der Fußball-Kreisliga A1 will die IG Bönen ihren Heimvorteil nutzen. Der VfK Nordbögge möchte dagegen beim TSC Hamm II kein Déjà-vu erleben.

TSC Hamm II – VfK Nordbögge (Sonntag 13 Uhr, Unionstadion). In der Vorsaison unterlag der VfK nach schwacher Leistung ebenfalls am ersten Spieltag 2:4 beim TSC II. „Das kann ein Vorteil sein, unterschätzen wird diesen Gegner jetzt keiner mehr“, so Dennis Juraschuk. Zu gerne würde der Spielertrainer nun hoffnungsfroh dem Saisonstart im Unionstadion entgegenblicken. Doch angesichts der mehr als angespannten Personalsituation der Nordbögger erwartet der Coach des letztjährigen Dritten der Kreisliga A nicht viel. „Wir können den Schwung aus der Vorbereitung nicht mitnehmen, weil wir keinen hatten.“, nimmt Juraschuk die Misere mit Galgenhumor. Mit Sebastian Schneck, Marcel Kloda, Daniel Friebe, Oliver Hartmann, Malik Öncül, Florian von Glahn, Eike Hoffmann und Dennis Hallscheidt fallen gleich acht Spieler aus, zudem sind beide Torhüter angeschlagen. „Wir wollen das Spiel möglichst positiv bestreiten und uns langsam in die Saison reinkämpfen“, meint Juraschuk vorsichtig. Mit der Formulierung eines Saisonziels tut er sich schwer, auch wenn das Potenzial für ganz oben grundsätzlich da ist. Jedoch: „Viele Spieler haben kaum trainiert“, hadert Juraschuk mit der schlechten Vorbereitung.

IG Bönen – VfL Mark (Sonntag 15 Uhr, Schulzentrum). Die Bönener wollen gegen den VfL ihren Heimvorteil nutzen. „Für Rasen liegt zum Glück keine Genehmigung vor“, sagt der Sportliche Leiter Peter Thiemann und fügt hinzu: „Wir sind eine Aschenmannschaft.“ Die IG will unbedingt einen guten Saisonstart hinlegen. „Wir wollen sofort nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, erklärt Thiemann: „Dafür müssen wir von Anfang an punkten, am besten schon gegen den VfL Mark.“

Trainer Ayhan Sezer kann wieder auf Sener Yagci und Evren Karka bauen. Das Defensivduo ist frisch aus dem Urlaub zurück, hat aber natürlich noch Trainingsrückstand.

Der letzte Test der IG gegen Preußen TV Werl ging gründlich daneben. Die IG verlor gegen den Werler A-Ligisten mit 2:2. Die Sezer-Elf kassierte wieder viele Gegentore und hielt nur bis zum 2:2 mit. Eine Leistungssteigerung ist zum Liga-Start zwingend erforderlich. - krz/bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare