Punktgewinn wie eine Niederlage für TuS-Ringer

+
Nichts geht mehr: Keine Chance hatte der Bönener Stephan Schwark gegen den starken Patrick Theisen.

Bönen -  Mit großen Erwartungen waren die Ringer von der TuS Bönen in das Verbandsliga-Duell mit dem KSV Mühlheim-Styrum gegangen. Nach dem Auftaktsieg gegen Krefeld wollten die Bönener im zweiten Heimkampf das nächste Erfolgserlebnis mitnehmen. Doch nach dem engen 20:20 blieb nur ein Punkt für die Gastgeber, die sicherlich mehr hätten erreichen können.

Denn das Team um Kapitän Daniel Keim schickte in mehreren Kämpfen den Favoriten in den Ring. Doch gelang es den Bönenern oft nicht, sich durchzusetzen. „Wir müssen mit diesem Unentschieden leben“, konstatierte TuS-Coach Ingo Manz nach dem erneut packenden Kampf. Doch gänzlich verbergen konnte er seine Enttäuschung nicht: „Einer muss in der Lage sein, weniger als vier Punkte abzugeben“, kritisierte Manz seine Schützlinge.

Wie schon am ersten Kampftag missglückte der Start. Marc Hauke ließ sich in der 57-kg-Klasse im freien Stil von Max Wulf nach 5:36 Minuten pinnen. „Da fehlt ihm das Training und die Kondition“, meinte Manz, der sich sichtlich ärgerte, dass Hauke den spannenden Kampf nicht über die Zeit brachte. Völlig anders sah es im Schwergewicht aus. Jihad El-Cheikh Hassan bezwang seinen völlig überforderten Kontrahenten Dominik Gerbing mit technischer Überlegenheit und glich somit zum 4:4-Gesamtstand aus.

Auch Karsten Wegner (61 kg, griechisch-römisch) war seinem Gegner Robin van Ingen klar überlegen und schaffte einen schnellen Schultersieg. Durch den kampflosen Sieg von Fatih Karabulut (98 kg, Freistil) führte Bönen gar schon 12:4.

Doch dann musste Stephan Schwark gegen KSV-Akteur Patrick Theisen ran (66 kg, Freistil), laut Manz „einer der stärksten Ringer in der Verbandsliga NRW“. Entsprechend klar war die Angelegenheit auch. Schwark blieb ohne technischen Punkt, kämpfte zwar tapfer, doch nach 1:27 Minuten legte ihn Theisen auf die Schulter. Für mehr Frustration sorgte da schon die 0:4-Pleite von Fehmi Güney in der 86-kg-Klasse im griechisch-römischen Stil. Dessen Gegner Adil Boulakhrif errang einen Schultersieg, Güney hatte keine Mittel gegen den Mühlheimer gefunden. Große Aufregung gab es danach in der 70-kg-Klasse im griechisch-römischen Stil.

Denn Gäste-Ringer Emre Caliskan griff Kapitän Keim durch die Beine und legte ihn so auf die Schulter. „Da steht der Kampfrichter falsch. Daniel hätte da nie vier Punkte abgegeben“, fühlte sich Manz um wichtige Zähler betrogen. Doch die 16:12-Führung der Mühlheimer glich Marvin Manz mit einem Schultersieg gegen Till Brune (80 kg, Freistil) prompt aus.

Lukas Korte brachte sein Team mit einem ebenfalls souveränen Schultersieg gegen Orhan Caglayan (75 kg, Freistil) in Führung, doch im letzten Kampf (75 kg, griechisch-römischer Stil) hatte Jan Mentler trotz großem Willen keine Kraft mehr, nachdem er sich bereits zweimal freikämpfen musste. Niklas Theisen errang nach knapp fünf Minuten den umjubelten Schultersieg für die Mühlheimer und machte so den überraschenden Punktgewinn perfekt. - krz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare