1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Bönener Trio will zur Endrunde des Masters

Erstellt:

Kommentare

Oliver Hartmann (l.)
Hoch das Bein: Oliver Hartmann (l.) will sich mit der SpVg Bönen für die Endrunde des Warsteiner Masters qualifizieren. © Liesegang

BÖNEN ▪ Der TVG Flierich-Lenningsen ist beim Warsteiner Masters bereits aus dem Rennen. Am Samstag und Sonntag versuchen die drei anderen Bönener Fußball-Vereine, die Endrunde des mit 15 000 Euro dotierten Hallenturniers zu erreichen. Direkte Duelle wird es nicht geben, denn SpVg Bönen, IG Bönen und VfK Nordbögge sind in unterschiedlichen Hallen aktiv.

Erfolgreichster Bönener Starter in den vergangenen Jahren war die IG Bönen. Meist schaffte sie es bis zum Final-Wochenende Ende Januar in Werl. Das Erreichen der so genannten Lucky-Loser-Runde ist auch diesmal das erklärte Ziel von Trainer Gültekin Ciftci. Dazu muss sein Team am Sonntagnachmittag mindestens Dritter der Zwischenrunde werden.

Die ist für die IG wie für alle anderen Starter beim Masters auf zwei Wegen zu erreichen: direkt als Erster, Zweiter oder Dritter der am Samstag ausgetragenen Vorrunde. Oder als Erster oder Zweiter der Qualifikationsrunde, an der ab morgen Mittag die Vorrunden-Vierten bis -Sechsten teilnehmen. Nur der Siebte und Letzte einer jeder Vorrundengruppe scheidet bereits am Samstag aus.

IG Bönen ab 16.50 Uhr in Ahlen

Ciftci ist zuversichtlich, dass die IG in ihrer Vorrundengruppe in Ahlen die Direktqualifikation für die Zwischenrunde schafft. Der mit Abstand härteste Brocken ist der Westfalenliga-Dritte SC Roland Beckum. Die weiteren Gegner scheinen allesamt schlagbar: TuS Uentrop, Vorwärts Ahlen und Gaye Genclik Ahlen sind mittelmäßige bis schwache A-Ligisten.

SSV Hamm und Birlik SC Herringen spielen in der Kreisliga C. Bei der IG wird nach überstandener Verletzung erstmals wieder Björn Kempe mittun. „Die Jungs sollen sich gut bewegen“, sagt Ciftci.

SpVg Bönen ab 16.30 Uhr in Werl

Auch Uwe Barkawitz, Trainer der SpVg Bönen, verspürt keine Lust auf den Umweg über die Quali-Runde. Der direkte Weg in die Zwischenrunde wäre ihm sehr viel lieber. „Wenn wir spielen wie in Heeren, konzentriert und mit Lust, dann sehe ich kein Problem. Wenn wir so lauffaul sind wie beim Turnier in Uentrop, sieht es nicht gut aus“, sagt Barkawitz.

Sein Team bekommt es am Samstag in Werl mit zwei Bezirksligisten zu tun: Der VfK Iserlohn ist Vierter der Staffel 7 und TuS Bremen potenzieller Absteiger der Staffel 9. Preußen Werl führt die Tabelle der Kreisliga A Soest an. In deren Mittelfeld findet sich der SV RW Westönnen. Hinzu kommen als Gegner der B-Ligist Germania Hamm und Kreisliga-C-Spitzenreiter Maroc Hamm.

VfK Nordbögge ab 13.20 Uhr in Welver

Dennis Juraschuk, Trainer des VfK Nordbögge, ist kein großer Freund des Hallenfußballs. Aber noch weniger als den überdachten Kick mag er Niederlagen. Also soll es auch für sein Team in die Zwischenrunde gehen. Die Konkurrenz des B-Liga-Überfliegers in der Sporthalle in Welver ist nicht ohne: Königsborner SV und TuS Lohauserholz spielen in der Bezirksliga und der Türk. SC Hamm ist in der Kreisliga A noch im Aufstiegsrennen.

Hinzu kommen die B-Kreisligisten Arminia Hamm und SuS Scheidingen sowie der SV Lüttringen, Spitzenreiter der Soester Kreisliga C. „Die Jungs wollen gern spielen. Wir wollen den Spaß mit der nötigen Ernsthaftigkeit verbinden“, sagt Juraschuk. ▪ sst

Die Kader der Bönener Teams in der Übersicht:

IG: Acar, C. Gökce – Kempe, Dogan, Oncül, Korkmaz, Özdemir, Cakir, Karka, Isik, Güner

SpVg: Behrend – Elik, D. Hohn, Neufeld, Sorge, Bala, V. Korkmaz, T. Wittwer, Hartmann

VfK: Kracht – Schneck, Zappe, Özgüc, F. von Glahn, Pannek, Hein, Hallscheidt, Poljsak

Auch interessant

Kommentare