Bönener Tennis-Damen suchen neue Impulse

+
Anna Nölle spielt künftig an Position zwei der ersten Bönener Tennis-Damen.

Bönen - Die Winterrunde naht. Mit sieben Mannschaften nimmt der TV Rot-Weiß Bönen in dieser Saison an den Tennis-Meisterschaftsspielen in der Halle teil. Die dürfen sich größtenteils auf deutlich mehr Spiele als gewöhnlich freuen. Am Wochenende greifen die Herren 30 als erste Mannschaft zum Schläger.

Der Verband hat sich entschieden, große Gruppen mit sieben Mannschaften zu bilden „Das wird eine lange Saison, anders als sonst. Die zieht sich über den ganzen Winter“, begrüßt Trainer Peter Haukamp die Maßnahme. Bis Mitte März stehen Spiele auf dem Programm. Die Personalie Haukamp selbst steht dabei für einen kleinen Umbruch bei den Rot-Weißen. Denn die erste und zweite Damen-Mannschaft haben mit der Hammer A-Lizenz Inhaberin Simone Milk eine neue Trainerin.

„Wir sind nicht im Bösen gegangen, aber nach den vielen Jahren war vielleicht ein wenig die Luft raus“, sagt Haukamp zur gemeinsamen Übereinkunft mit dem Damen. „Wir haben ja mit Peter über Jahre erfolgreich trainiert“, unterschreibt Anna Nölle, Mannschaftssprecherin der ersten Damen die Aussage, „wir haben jetzt einfach neue Impulse gesucht.“

Der RW-Trainer konzentriert sich daher auf die Herren und die neu gemeldete dritte Damen-Mannschaft. außerdem freut er sich durchaus auch auf mehr freie Sonntage.

Die Teams im Einzelnen:

Damen 50, Westfalenliga: Als einziges Bönener Team tragen die Damen 50 nur fünf Begegnungen aus. Dafür bestreitet das am höchsten spielende RW-Team zum Saisonstart am 31. Oktober die weiteste Auswärtsfahrt. Nach Oerlinghausen in der Nähe von Bielefeld sind es über 85 Kilometer. Die zweite Reise führt die Bönenerinnen allerdings nur zum Kreisrivalen nach Unna. Gelsenkirchen, Herford und Westernkappeln sind die anderen Gegner. „Die Westfalenliga ist in der Winterrunde ja neu“, erklärt Teamsprecherin Ute Bresser, „und für uns ein Abenteuer.“ Oerlinghausen und Westerkappeln sind Unbekannte. Das Bönener Team tritt ebenfalls leicht verändert auf. Marita Tölle nimmt eine Auszeit, Christine Rebber stößt dazu. „Es geht für uns um den Klassenerhalt.

1. Damen, Ruhr-Lippe-Liga: Auch die erste Damen tritt leicht verändert in den Ring. Nina Dülberg, zuletzt in Herne auf dem Court, löst Anna Nölle (früher Tzschachmann) als Nummer eins ab. „Wir wollen oben mitspielen“, gibt Nölle angesichts der Verstärkung als Ziel aus. Ein Aufstieg ist drin, meint die Mannschaftssprecherin. Als Favoriten macht sie erst einmal allerdings den TuS Ickern als Verbandsligaabsteiger aus. „Zumindest, wenn die nicht auseinandergebrochen sind,“ Die ersten Damen beginnen am kommenden Wochenende (sa., 15 Uhr) bei der Reserve des TuS 59 Hamm.

TV RW: Dülberg, Nölle, Gellenbeck, Schneider, Schulte-Tigges, Neumann, Nüsken

2. Damen, Bezirksliga: Die Bönener Reserve beginnt die Saison am Sonntag, 1. November, auf heimischer Anlage gegen die TG Witten (12 Uhr). Favorit in der Gruppe ist laut Papier Parkhaus Wanne-Eickel II mit drei Spielerinnen der Leistungsklasse 1.

TV RW: Schulte-Tigges, Neumann, Nüsken, Teuwen, Dammann, Schweda, K. Döge, Crämer, J. Döge

3. Damen, Kreisklasse: Trainer Peter Haukamp rechnet damit, dass Kelly-Ann Lohmann als 14. der Meldeliste erste Stammspielerin der dritte Mannschaft ist. Inwieweit davor notierte Bönenerinnen zur Verfügung stehen, wird sich zeigen. Lohmann selbst kann wegen fußballerischer Verpflichtungen nur sonntags mitwirken. Dennoch sieht Haukamp das Team breit genug aufgestellt. Mit Anna Beßer (Jahrgang 2003) darf ein Toptalent nun auch bei den Erwachsenen mitwirken. Die gleichaltrige Julia Schneider kam aus Rhynern. „Das ist eine passable Truppe. Die werden ihr Ding machen“, ist Haukamp guter Dinge.

1. Herren, Kreisliga: Bönens ehemaliger Spitzenspieler Tim Heinemann wird am 28. Februar sein Gastspiel in Bönen geben. Dann tritt sein neuer Verein, der TuS 59 Hamm, am Südfeld an. Im Sommer wird Heinemann dann für Unna spielen. „Das ist sportlich nachvollziehbar“, findet Trainer Peter Haukamp. Mit ihrer alten Nummer eins wären die Rot-Weißen sicher ein Aufstiegskandidat, jetzt heißt es abwarten, ob sich die verbliebenen Akteure ganz oben behaupten können. „Die Mannschaft wird nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, ist sich Haukamp sicher.

TV RW: Wetjen, Römer, P. Brune, Stefank

2. Herren, Kreisliga: Nach dem Aufstieg als Tabellenzweiter spielt die Herren-Reserve nun in der gleichen Liga wie die erste Mannschaft, wurde aber in die andere Gruppe einsortiert. Ein Mittelfeldplatz sollte aber drin sein. Die Bönener Zweitvertretung ist ausgeglichen besetzt, allerdings müssen die Rot-Weißen aufpassen, dass sich keiner oben festspielt. „Das können wir uns nicht erlauben“, sagt Trainer Peter Haukamp.

TV RW: Behm, Redemann, Karadag, Pollmeier, Radine, Zimmermann, Janetzki

Herren 30, Ruhr-Lippe-Liga: Die Herren 30 eröffnen schon am kommenden Samstag (13 Uhr) die Winterrunde des TV RW Bönen bei der Sport-Union Annen. „Wir werden uns wohl im Mittelfeld unten wiederfinden, um den Klassenerhalt kämpfen müssen“, erklärt Mannschaftssprecher Karsten Rulle. Seine Begründung: Mit Sven Bendlin haben die Bönener einen Spitzenspieler, der samstags öfter beruflich verhindert ist. Tobias Nölle wird ebenfalls öfter nicht zur Verfügung stehen . Und Matthias Ruthmann plagt im Winter der Rücken wegen des härteren Belags. Die Ausfall-Misere trifft die Bönener schon zum Auftakt. In Witten fehlen Bendlin, Ruthmann, Nölle und Nielinger. Es spielen Rulle, Christoph Hilse, Lars Menges und Carsten Schlüter.

Kurzfristig abgemeldet aus der Bezirksliga hat sich die Bönens Herren 50. Einige Verletzungen ließen die Rot-Weißen darum bangen, überhaupt vier Spieler an den betreffenden Terminen aufbieten zu können. Das Team zog die Sicherheitsleine. Michael Köhler wechselte daraufhin nach Bochum.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare