Ruhe „sehr zufrieden!“ mit seinem Marathondebüt

+
Gutes Marathondebüt: Michael Ruhe.

BÖNEN -  „Sehr zufrieden!“ kehrte Michael Ruhe aus Frankfurt zurück. Der für den OSC Dortmund startende Bönener beendete seinen ersten Marathon in der Zeit von 2:32,13 Stunden auf dem 48. Platz des Gesamtklassement. Ruhe war damit Zehntschnellster Deutscher, kam als 29. der männlichen Hauptgruppe ins Ziel.

Bis Kilometer 33 nutzte der Bönener die Tempomacher der schnellsten deutschen Starterin Mona Stockhecke. „Das passte optimal“, blickte er auf den Lauf zurück. Die Hamburgerin finishte in 2:33,50 Stunden. „Und deren Kilometerschnitt von 3:37, 3:38 Minuten lag in meinem Zielkorridor, das Rennen um die 2:30 Stunden zu laufen.“

Ab Kilometer 35 hätte er an Tempo zugelegt, erzählt der 28-Jährige. „Aber da habe ich auch gleich gemerkt, dass es nun hart wird und ich beißen muss. Ab der 40 Kilometermarke war dann wieder alles gut – da denkt man nur noch daran, die letzten beiden Kilometer gleich hinter sich zu haben.“

Seinen nächsten Marathon plant Ruhe für nächstes Jahr. „Wahrscheinlich wieder erst im Herbst“, sagt er. „Im Sommer kann ich mich besser vorbereiten als im Winter und Frühjahr.“ Die halbe Strecke zu laufen, setzt er aber früher im Jahr als Vorbereitung an. Das eigentliche Ziel des Bönener, unter 2:30 Stunden zu laufen, hat weiterhin Bestand. - ml

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare