Bönener Ringer zeigen ihr Talent

+
Fatih Cetin (blau) holte auf den Westfalenmeisterschaften nach drei Siegen bei einer Niederlage den dritten Platz.

Bönen -  Früh ins Jahr starteten zahlreiche Ringer der TuS Bönen bei den Freistil-Westfalenmeisterschaften in Hohenlimburg. Der einzige Mann, der am Samstag auf die Matte ging, war Pierre Bazalik in der Gewichtsklasse bis 65 kg. Er holte zwei Siege, unter anderem gegen Kirchlindes Verbandsligaringer Timo Friedhoff (6:0) und unterlag nur dem neuen Westfalenmeister Sobbanallah Mohammadi (Bielefeld). Auch am Samstag stand Nachwuchsringer Marc Hauptreif (76 kg) in der A-Jugend-Konkurrenz. Er sammelte Kampferfahrung, verpasste als Vierter die Medaillenränge.

Gut dabei war Jassim Bouzayni (38 kg). Trotz Trainingsrückstands beendete der B-Junior den Wettkampf nach drei Schultersiegen bei einer Niederlage als Zweiter. Christian Alewelt, der in der Klasse bis 54 kg startete, fand hingegen nicht in den Wettkampf, kassierte technisch unterlegen zwei Niederlagen. Ein Schultersieg reichte „nur“ für Platz drei.

Am Sonntag gingen gleich sieben Bönener Ringer auf die Matte. Neuling Alexander Stabel (22 kg) demonstrierte in seinem ersten E-Jugend-Wettbewerb sein Talent: Zweimal flog sein Arm als Sieger in die Höhe, einmal hatte der neue Vizemeister das Nachsehen. Der Bönener D-Jugendliche Fatih Cetin platzierte sich in der Gewichtsklasse bis 31 kg nach drei Siegen und einer Niederlage auf Platz drei. Der C-Jugendliche Devid Stabel (31 kg) kassierte zwei Niederlagen und gewann einen Kampf. Am Ende hieß das Platz vier. Salih Cetin, ebenfalls C-Junior, belegte trotz Trainingsverzug „einen starken Pool-Platz fünf“, wie TuS- Betreuerin Elke Wegner beurteilte. Matthäus Strzalka (38 kg), der den griechisch-römischen Stil bevorzugt, hatte Höhen und Tiefen und landete schließlich auf dem Bronzerang. Anfänger Colin Nagel startete in derselben Klasse und wurde 7.. Nur zuschauen konnte hingegen Fabian Kos, da er bei den C-Junioren die Gewichtsklasse bis 63 kg alleine besetzte.

Am kommenden Wochenende stehen für die Bönener Ringer die Titelkämpfe im klassischen griechisch-römischen Stil an. - ml

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare