Leichtathletik

Ein Lauf mit besonderem Treibstoff

+
Der Bönener Michael Klein organisiert wieder eine ganz besondere Laufveranstaltung.

Immer wieder neue Herausforderungen sucht der Bönener Läufer Michael Klein. Jetzt lädt der Ausdauersportler zur Feuerzangenbowle-Tortour.

Bönen – Mit einfach nur Laufen geben sich viele Ausdauersportler nicht mehr ab. Vor allem die aus der Ultraszene suchen ständig neue Herausforderungen. Unter anderem der Bönener Michael Klein, der sich vor drei Jahren ein Event namens Feuerzangenbowlen-Lauf ausdachte.

Wie der Titel verrät, ist es ein Lauf mit besonderem Treibstoff. „Es werden aber natürlich auch alkoholfreie Getränke angeboten“, verspricht der Veranstalter des Laufs. „Jeder kann selbst entscheiden.“ Der inzwischen vierte Lauf findet wie schon im vergangenen Jahr nicht mehr am Ursprung in Flierich statt. Und auch der Titel hat sich ein wenig gewandelt. Möglicherweise aus der Erfahrung heraus. Also: Die 4. Feuerzangenbowlen-Tortour startet am 20. November zum zweiten Mal am Förderturm der Zeche Königsborn III/IV. 

Wettbewerb mit Crosslaufcharakter

Angelehnt an den Spruch „kein Bier vor vier“ gehen die Läufer ab 17 Uhr auf die Piste. Wobei Piste es gut trifft. Der Rundkurs im Schatten des Bönener Wahrzeichens hat Crosslaufcharakter, bietet unterschiedliche Untergründe, kann je nach Witterung „rutschig, matschig und auch dreckig sein“, meint Klein. Gelaufen wird drei Stunden. Einige würden 20 bis 25 Runden laufen, einige vielleicht nur zehn. „Es wird eine Pussystrecke oder eben die Tortour geben“, erklärt der Trainer der Lauffreunde, der den Lauf allerdings nicht im Vereinsnamen veranstaltet. Er meint damit mit Tortour die Passage über die Dirt-Bikestrecke des 1400 Meter langen Parcours, ein kurzer, aber steiler Anstieg. 

Teilnahme ist kostenlos

Die Teilnahme ist kostenlos. Klein bittet um Mitkochen für die Ausstattung des Buffet. „Allerdings soll die Verpflegung für die Ausgabe abgepackt sein“, fordert er. Der Corona-Pandemie geschuldet ist auch die Limitierung der Teilnehmerzahl auf 50. Es ginge theoretisch mehr. „Aber wer weiß schon, wie die Hygienemaßnahmen zu dem Zeitpunkt aussehen“, meint der Bönener. Sicher ist hingegen, dass seine Feuerzangenbowle wie in den Jahren zuvor Zuspruch haben wird. Die werde umgekehrt proportional zu den bekannten Rezepten angesetzt: „16 bis 18 Liter Rum, zwei Liter Wein als Geschmacksträger“, sagt Klein im Scherz. „Es wird eine Art Last-Men-Standing“, übertreibt er. Erfasst wird am Ende nicht nur die Zeit per RaceResult, sondern auf Wunsch auch der Promillewert auf die Urkunde gedruckt. Toiletten seien übrigens geöffnet, geduscht werden muss zuhause. Wer nicht mitlaufen, aber mitfeiern möchte, kann sich bei Klein als Helfer melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare