Bönener Kampfrichter mit guten Chancen auf Olympia

Manz´ Olympia-Fahrplan: Warschau, Sofia, Tokio

Hofft auf seine dritte Olympia-Teilnahme: Kampfrichter Uwe Manz.
+
Hofft auf seine dritte Olympia-Teilnahme: Kampfrichter Uwe Manz.

Aus nächster Nähe konnte Uwe Manz einen Blick auf die Vorstellungen der deutschen Ringer bei den Europameisterschaften werfen. Der Bönener war in Warschau live dabei, als Kampfrichter: „Die Meisterschaften waren gut besetzt und einige Medaillen haben unsere Sportler ja auch mitgenommen.“ Bis auf das Aus von Titelverteidiger Frank Stäbler hätten sich die deutschen Ringer doch ganz gut verkauft, meinte Uwe Manz.

Warschau – Die kontinentalen Titelkämpfe waren aber nur ein „Warm-Up“ für die Entscheidungen, die vom 6. bis 9. Mai in Bulgariens Hauptstadt Sofia anstehen. Dort findet das Finale der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2021 statt. „Es ist die letzte Chance der Ringer, sich zu qualifizieren“, betonte Manz die Dramatik. Für ihn selbst auch, denn der Bönener brennt auf seine dritte Teilnahme an den Spielen. Tokio steht nach London und Rio auf der Wunschliste des Kampfrichters.

Eine Teilqualifikation hatte Manz schon im vergangenen Jahr hinter sich gebracht. Nach der Weltmeisterschaft in Kasachstan 2019 und der Europameisterschaft in Rom, dem anschließendem Lockdown, den Qualifikationsturnieren im März in Budapest und der EM jetzt in Warschau ist der Bönener gut dabei. Ringen unter Coronabedingungen ist inzwischen Alltag. Die Spiele in Tokio werden wohl nicht erneut verschoben werden.

Im Februar war Manz noch vorsichtig, sah die Chancen auf eine Austragung der Olympischen Spiele bei 50 Prozent. Seine eigenen schätzt er hingegen hoch ein. Er war in Warschau zum Beispiel gut beschäftigt. „Bei der EM war ich an 66 Entscheidungen auf und neben der Matte beteiligt.“

Zehn Kampfrichter werden noch aus dem Kader gestrichen

Ob er zu den 45 Kampfrichtern zählen wird, die zu den Spielen fahren, entscheidet sich in Sofia. Dort wird es noch mehr zu tun geben für den Bönener. Alle Gewichtsklassen, sechs pro Stilarten, und die Frauen seien von der Teilnehmerzahl sehr stark besetzt. Am Dienstag fliegt Manz in die bulgarische Hauptstadt, am Donnerstag werden die Kampftage unter den 55 verbliebenen Kampfrichtern ausgelost. „Nach Sofia werden noch zehn Kandidaten gestrichen“, sagt Manz voller Hoffnung, nicht unter diesen Streichkandidaten zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare