RW-Damen 30 überraschen zum Auftakt

+
Andrea Rulle gewann das Spitzeneinzel der Damen 30 im Match-Tiebreak.

BÖNEN - Die Damen 30 des TV RW Bönen haben  zum Auftakt der Tennis-Sommerrunde den einzigen Sieg für die Rot-Weißen eingefahren. Dabei waren sie als Aufsteiger nur Außenseiter. Die vier Herren-Teams, die im Einsatz waren, gingen dagegen allesamt leer aus. Besonders bitter war das für die Herren 30.

Damen 30, Ruhr-Lippe-Liga: TV Rot-Weiß Bönen – TC Grävingholz 5:4. 

Einen überraschend guten Einstand feierten die Bönener Damen 30 in die Ruhr-Lippe-Liga. Der Aufsteiger rettete gegen Grävingholz, das seit Jahren in der Liga oben mitspielt, den Sieg ins Ziel. „Von so einem guten Ergebnis sind wir nicht ausgegangen“, sagte Mannschaftssprecherin Filiz Niemann: „Wir haben alles geholt, was wir holen konnten.“ Zwischenzeitlich lagen die Rot-Weißen mit 4:1 in Führung. Andrea Rulle und Anja Rohe feierten knappe Erfolge, Birte Düsing und Niemann deutliche. Nach Gwen Varchmin verlor zum Abschluss der Einzelrunde Annika Fabricius ein umkämpftes Spiel im Match-Tiebreak. Im Doppel setzte Bönen alles auf die erste Paarung. Und es funktionierte. Mit 7:5, 6:4 behielten Rulle/Rohe die Oberhand und sicherten ihrem Team den fünften Punkt.

Rulle – Schulz 7:5, 3:6, 10:4; Varchmin – Weber 1:6, 0:6; Rohe – König 7:6, 6:4; Düsing – Wischow 6:3, 6:1; Fabricius – Dorendorf 6:7, 6:4, 6:10; Niemann – Diekhans 6:3, 6:2; Rulle/Rohe – Schulz/König 7:5, 6:4; Varchmin/Düsing – Weber/Dorendorf 6:4, 3:6, 3:10; Fabricius/Wehmeyer – Wischow/Reineke 4:6, 2:6

Herren, Bezirksliga: TC Grävingholz II – TV Rot-Weiß Bönen 6:3.

 Trainingsrückstand machte Trainer Peter Haukamp für die Auftaktniederlage des Aufsteigers aus Bönen verantwortlich. Daniel Wetjen und Thomas Behm hatte zuletzt wenig auf dem Platz gestanden, so dass ihnen die Sicherheit im Spiel fehlte, um ihre Partien zu gewinnen. Simon Römer tat sich zudem mit der Umstellung vom Hallenboden auf die Asche schwer, agierte zu ungeduldig und verlor ebenfalls. Yannik Stefank musste sich trotz guter Leistung im Match-Tiebreak geschlagen geben. Tim Heinemann gewann souverän. Philip Brune hielt sein Team im Spiel, als er sich nach Satzverlust in den Match-Tiebreak kämpfte, dort nach einer 7:1-Führung plötzlich einen Matchball gegen sich hatte, aber noch 12:10 siegte. Im Doppel musste Bönen angesichts des 2:4-Rückstands alles riskieren. Die Gastgeber machten das dritte Doppel stark und behaupteten so die Punkte.

Furda – Heinemann 2:6, 2:6; Giese – Wetjen 6:3, 6:3; Rabe – Stefank 6:3, 3:6, 10:1; Kiefer – Römer 6:2, 6:3; Ritter – Brune 6:1, 4:6, 10:12; Tüllmann – Behm 6:0, 6:4; Kiefer/Ritter – Heinemann/Römer 4:6, 6:4, 10:6; Giese/Waldmeier – Wetjen/Stefank 0:6, 0:6; Rabe/Tüllmann – Brune/Behm 6:2, 6:2

Herren 30, Bezirksliga: TV Rot-Weiß Bönen – Westfalia 04 Gelsenkirchen 4:5.

Marco Nielinger ging  in seinem Einzel die Kräfte aus. Er verlor unglücklich im Match-Tiebreak.

Mit einer knappen und vermeidbaren Niederlage starteten die ambitionierten Herren 30 aus Bönen in die Sommerrunde. Mannschaftsführer Karsten Rulle nahm die Schuld auf sich, war mit seiner Leistung im Einzel und Doppel nicht zufrieden. Beide Male verlor er in zwei engen Sätzen. Er war aber nicht der einzige Bönener, der einen Sieg auf dem Schläger hatte. Matthias Ruthmann vergab nach abgeschenkten ersten Satz im Match-Tiebreak einen Matchball. Marco Nielinger gingen gesundheitlich angeschlagen die Kräfte aus. 7:10 unterlag er am Ende. Lars Menges, Carsten Schlüter und Tobias Nölle fuhren souveräne Einzelerfolge ein. Das dritte Doppel verloren Schlüter/Maik von Glahn ebenfalls im Match-Tiebreak.

Rulle – B. Knepper 4:6, 6:7; Menges – J. Knepper 6:1, 7:6; Ruthmann – Berger 0:6, 6:2, 10:12; Nielinger – Rudnik 7:6, 4.6, 7:10; Schlüter – Böcker 6:2, 6:0; Nölle – Kocyan 6:2, 6:3; Rulle/Ruthmann – B. Knepper/Berger 4:6, 5:7; Menges/Nölle – Rudnik/Vogel 6:7, 6:3, 10:8; Schlüter/Von Glahn – J. Knepper/Böcker 2:6, 7:6; 3:10

Herren 30, Kreisliga: TC Sölderholz – TV Rot-Weiß Bönen 7:2. 

Ohne zwei war für die Bönener im ersten Spiel in der Kreisliga nach dem Aufstieg nichts zu holen. „Schade, denn in Bestbesetzung wäre wohl etwas möglich gewesen“, meinte Marko Varchmin. Bönen lag schnell , da Dirk Erfurth, Oliver Liebing und Sven Rohe chancenlos waren. Sven Fabricius spielte ordentlich, verlor aber die entscheidenden Punkte. Marko Varchmin hielt gegen seinen deutlich stärker bewerteten Gegner zwar gut mit, vergab aber im zweiten Durchgang Satzbälle für eine eventuelle Verlängerung. Harry Prost holte in drei Sätzen den Ehrenpunkt.

Kayser – Varchmin 6:3, 7:6; Schulz – Rohe 6:1, 6:2; Molls – Liebing 6:0, 6:2; Löbenbrück – Erfurth 6:0, 6:0; Parke – Fabricius 6:1, 6:3; Kater – Prost 3:6, 6:4, 4:10; Schulz/Johland – Varchmin/Erfurth 6:0, 6:1; Molls/Kater – Rohe/Fabrizius 6:3, 6:7, 8:10; Parke/Joost – Liebing/Prost 6:0, 6:2

Herren 60, Ruhr-Lippe-Liga: TG Gelsenkirchen-Horst – TV Rot-Weiß Bönen 6:3.

Die Gastgeber waren besonders in der oberen Hälfte bärenstark. Auch Harald Thater unterlag im Spitzeneinzel trotz gewonnenen ersten Satz noch. „Mein Gegner hat jeden Ball getroffen.“ Die Bönener kämpften. Manfred Günther und Herbert Lehmann siegten im Match-Tiebreak, wobei besonders Letzterer sich mit viel Moral zum Sieg quälte. Doch obwohl es mit 3:3 in die Doppel ging, kamen die Rot-Weißen nicht für den Sieg in Frage. „Die waren echt stark“, lobte Thater die Gelsenkirchnener. - bob

L. Dunder – Thater 1:6, 6:2, 10:4; Hölzel – Schäfer 7:5, 6:3; Ewald – von Glahn 6:2, 6:1; R. Dunder – Lehmann 7:6, 6:7, 4:10; Szypniewski – Günther 2:6, 7:6, 7:10; Friedrich – Hümmeke 2:6, 2:6; L. Dunder/Hölzel – Thater/Einars 7:5, 6:3; Ewald/Friedrich – Rabura/von Glahn 6:4, 6:1; Grabienski/Szypniewski – Lehmann/Hümmeke 6:4, 6:4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare