TTF feiern Medaillengewinne im Bezirk

+
Selina Buder gewann mit ihrer Bönener Teamkollegin in der Doppelkonkurrenz der Mädchen die Silbermedaille bei den Bezirksmeisterschaften.

Hamm - Walter Darenberg musste am Sonntagabend erst einmal durchschnaufen. Der Trainer der TTF Bönen hatte zwei Großkampftage hinter sich. Genauer gesagt: die Meisterschaften des Tischtennisbezirks Arnsberg, die der TTC GW Bad Hamm in der Friedensschule ausrichtete – mit etlichen Bönener Startern in vielen Leistungsklassen.

„Das war ein ziemlich anstrengendes Programm“, sagte Darenberg, der mit dem Abschneiden seiner Schützlinge insgesamt zufrieden war: „Im Großen und Ganzen haben wir uns gut verkauft.“ Auch zwei Medaillen gingen an die TTFler: Jonas Mittermüller (Schüler A) und Selina Buder/Malina Elfert (Mädchen) sicherten sich jeweils Edelmetall im Doppel.

Die Königsklasse der Herren ging ohne Bönener Beteiligung über die Bühne. Beim Sieg des Grünweißen Henning Zeptner rutschte TTF-Mann Jonas Reich nicht mehr wie erhofft ins Feld. Nils Maiworm war freigestellt. Bei den Damen hielten Elfert und Buder die Bönener Fahne hoch: Zwar scheiterte Buder in den Gruppenspielen, Elfert aber hatte einen ordentlichen Tag erwischt. Sie kam als Zweitplatzierte aus der Gruppe, bevor sie sich mit der starken Nachwuchsspielerin von Buttlar (DJK BW Annen) ein spannendes Match lieferte, das für die TTFlerin letztlich mit 2:4 Sätzen verlorenging.

Bei den Jungen sah das Bönener Ergebnis dürftig aus: Tim Heyer spielte mit 2:1 Siegen in der Gruppe zwar gut, fürs Weiterkommen reichte es dennoch nicht. Ein Satz fehlte dem Landesliga-Spieler letztlich zum Einzug in die Hauptrunde. „Das war sehr ärgerlich“, sagte Darenberg. Deutlich war das Ausscheiden bei Mittermüller, der sich ebenfalls als Gruppendritter, aber mit nur einem Erfolg verabschiedete. Im Doppel endete der Wettbewerb für das TTF-Duo in Runde eins.

Besser schlugen sich die Bönener Mädchen, auch wenn mit der verhinderten Johanna Bambach eine Spielerin aus dem erweiterten Favoritenkreis nicht am Start war. Dabei verlief das Turnier für die drei Bönenerinnen fast identisch: Karina Koerdt, Selina Buder und Malina Elfert wurden jeweils mit 2:1 Siegen Zweite in ihren Vorrundengruppen, in der Hauptrunde aber war die Veranstaltung nach einer Partie für alle beendet. Buder verlor Zoé Peiffert (1:3 Sätze, DSC Wanne-Eickel), Koerdt gegen Lea Litschke (0:3, TTV Neheim-Hüsten) und Elfert gegen Barbara Pernack (0:3, DJK BW Annen). „Alle haben gleich starke Gegnerinnen bekommen“, sagte Darenberg.

Immerhin reichte es im Doppel zu einem Erfolg: Buder/Elfert feierten dabei fast den Bezirksmeistertitel. Nach starken 3:2-Erfolgen gegen Heckmann/Litschke (TV Fredeburg/TTV Neheim-Hüsten) und gegen von Buttlar/Pernack wurde die Paarung erst im Finale gestoppt. Dort gab es allerdings ein klares 0:3 gegen die topgesetzten Hermi/Straube (DJK BW Annen).

Eine Medaille war auch im Einzel der Schüler A für die TTF Bönen zum Greifen habe – und zwar in Person von Mittermüller. Der Youngster spielte sich ohne größere Probleme in die Hauptrunde und dort bis ins Viertelfinale vor. Da allerdings lief es unglücklich für den Bönener Neuzugang: Gegen den späteren Finalisten Steeg (TuS Sundern) kassierte er eine überraschend deutliche 0:3-Niederlage.

Im Doppel sicherte sich Mittermüller aber schließlich die fällige Medaille: Mit seinem Partner Telmuun Purevsuren (PTSV Dortmund) wurde er erst im Halbfinale gestoppt. Auch hier war die knappe 2:3-Pleite gegen die späteren Titelträger Sanchez/Teiner (TuS Sundern) vermeidbar. Für Luca Bluhm und Jan Teichmann, die beiden übrigen TTF-Starter bei den Jungen, war nach den Gruppenspielen Endstation.

Einen glänzenden Wettkampf legte derweil die stark verbesserte Karina Koerdt bei den Schülerinnen A hin. Mit 2:1 Siegen überstand sie zunächst erwartungsgemäß die Gruppenspiele, kämpfte sich mit einem Erfolg über Lucia Walter (SV GW Steinhausen) ins Viertelfinale, wo Koerdt ihr bestes Turnierspiel ablieferte. Gegen die topgesetzte Zoé Peiffert (DSC Wanne-Eickel) reichte ihr eine 2:1-Satzführung allerdings nicht ganz zum Sieg. „Das wäre eine riesige Überraschung gewesen, aber auch so war das eine klasse Leistung von Karina“, so Darenberg.

Ihre ersten Turniererfahrungen bei Bezirksmeisterschaften sammelte dagegen Jule Nowak bei den Jüngsten, den C-Schülerinnen. Trotz eines 3:2-Erfolgs gegen Lina Rupprecht (SV Holzen) schied Nowak in der Gruppe allerdings knapp aus. - jan

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare