Zweites Unentschieden in Folge für die IG

+
Mehmet Duman (rechts) war nicht schuldlos am Gegentor, rettete der IG aber mit seinem Treffer einen Punkt in Hamm.

HAMM -  Die IG Bönen bleibt auch nach dem zweiten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A1 ungeschlagen. Das Manko: Noch wartet die Mannschaft von Trainer Ayhan Sezer auf den ersten Sieg. Vom TuS 59 Hamm, früher Arminia, trennten sich die Bönener mit 1:1 (0:1).

Zum Ärger von Sezer, der sich über die vielen vergebenen Chancen beklagte. „Wir haben fast komplett das Spiel beherrscht und definitiv einen Punkt verschenkt“, so der Coach.

Die IG begann stark, erspielte sich von Beginn an guten Möglichkeiten – und ließ diese von Beginn an aus. Ismail Oturak boten sich früh zwei gute Gelegenheiten, doch er brachte den Ball im Tor nicht unter. Dafür luden die Bönener den Gastgeber höflich zum Toreschießen ein. Nachdem ein Abschlag von Keeper Emre Tuczuoglu postwendend zurückflog, waren sich Furkan Aydeniz und Mehmet Duman uneins, wer an der Strafraumgrenze zum Ball gehen sollte. Simon Wagner nutzte das Missverständnis zum 1:0 (31.).

Sezer reagierte, verstärkte in der Pause mit dem frisch aus dem Urlaub zurückgekehrten Ramazan Dincer die Offensive. „Wir wollten noch mehr Druck nach vorne machen“, so der Trainer. Und der Eingewechselte war es dann auch, der mit einer Ecke den Ausgleich von Duman einleitete (50.). Wiederum vergab Bönen aber anschließend die Chance in Führung zu gehen. „Wir haben 25 Minuten lang wirklich viele schöne Angriffe herausgespielt, aber das Pech gehabt, das Tor nicht zu machen“, erklärte Sezer. Dincer und Evren Karka ließen die besten Gelegenheiten aus.

In der Schlussphase lieferten sich beide Teams dann einen offenen Schlagabtausch. „Keine Mannschaft war mit dem Unentschieden zufrieden“, so Sezer. Auch der TuS 59 kam nun zu Möglichkeiten. Für die IG hätten Abdullah Öz (80.) sowie Dincer mit einem Lupfer allein vor dem Torwart (90.) und Aydeniz per Kopf bei einer Standardsituation, den Sieg herbeiführen können. Doch die Bönener versagten sich selbst die Belohnung. „Normalerweise musst du so ein Spiel gewinnen“, lobte Sezer zwar die starke Leistung seiner Mannschaft, haderte aber mit der Effektivität. - bob

TuS 59: Gerhardt – Hahn, Mellmann, Zeidler, Lehmkühler – Hindemit, Gratza (75. Zimmermann) – Lünemann (30. Graef), Denninghoff, Obermann – Wagner

IG: Tuczuoglu – Aydeniz, Duman, Seref – D. Bednarek (46. Dincer), Karka – M. Akkaya, Isik, Soyarslan, Oturak – F. Bednarek

Tore: 1:0 Wagner (31.), 1:1 Duman (50.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare