RW-Damen starten auf WTV-Ebene

+
Auf Judith Teuwen und die Bönener Damen wartet mit Halle ein ganz starker Gegner.

BÖNEN -  Drei Teams auf WTV-Ebene schickt der TV Rot-Weiß Bönen in die Sommerrunde 2015. Die Herren 70 legten bereits am Mittwoch einen 6:0-Sieg vor. Am Wochenende starten die Damen und die Damen 50 in ihre Saison. Ein ähnlicher Erfolg ist für die beiden Teams eher unwahrscheinlich.

Damen, Westfalenliga: TV Rot-Weiß Bönen – TC Blau-Weiß Halle (Sonntag, 10 Uhr). Auf die Aufsteigerinnen aus Bönen warter zum Auftakt gleich ein ganz großer Brocken. Halles Reserve glänzt mit sieben Spielerinnen mit Leistungsklasse (LK) 1. Von denen wurden Tanja Klee, Franziska Kommer im Einzel sowie Christine Sperling im Doppel in der Regionalliga-Mannschaft eingesetzt. Und selbst wenn erneut Spielerinnen nach oben abgegeben werden, stehen auf den Positionen acht bis zehn für Halle drei Damen mit LK 3 bis 5 parat.

Zum Vergleich: Bönens Beste Anna Tzschachmann und Lena Gellenbeck kommen auf LK 7. „Ich hätte Halle gerne in einem späteren Spiel als Gegner gehabt“, sagt Trainer Peter Haukamp. Er rechnet mit einem Gast am Südfeld, gegen den die Bönenerinnen chancenlos sind. „Wir werden das Spiel wohl eher als lockeres Einspielen nutzen“, sagt der Coach daher: „Und in der Verbandsliga wird es ohnehin schwer.“

Bönen geht die Partie in bestmöglicher Besetzung an, da Luisa Schulte-Tigges noch in den USA weilt. Als Nummer vier wird Rückkehrerin Jil Neumann aufschlagen. Sie ist vor einiger Zeit aus Australien zurück und wechselte von Unna nach Bönen. „Sie ist voll im Training“, ist Haukamp durchaus auf den ersten Auftritt des Neuzugangs gespannt.

TV RW: A. Tzschachmann, Gellenbeck, Schneider, Neumann, Nüsken, Teuwen

Damen 50, Westfalenliga: TV Rot-Weiß Bönen – ATV Dorstfeld (Samstag 13 Uhr). Zum Saisonauftakt warten alte Bekannte auf die RW-Damen. Doch gute Erinnerungen hat Mannschaftsführerin Ute Bresser nicht an die Partien gegen den ATV: „Wir haben ein paar dagegen gespielt, gewonnen hat aber immer Dorstfeld.“

Doch es ging knapp zu. Ein 4:5 und ein 2:7, bei denen drei Bönenerinnen fehlten, hat Bresser im Kopf. Diesmal treten die Gastgeberinnen nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich Ute Stapel fehlt. Die LK-Klassen beider Mannschaften sind ähnlich. „Die Chancen stehen 50:50. Es wird Zeit für einen Sieg“, ist Bresser optimistisch. Für die Rot-Weißen zählt auch in dieser Saison jeder Erfolg, um im Kampf um den Klassenerhalt wieder die Oberhand zu behalten. - bob

TV RW: Kaluza, Stura, Bresser, Tölle, Wever, Könitz-Freudenreich, Nielinger, Garczarek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare