Bönener B-Ligisten haben gemeinsames Ziel: sich verbessern.

+
Gillian Daude will einen einstelligen Tabellenplatz.

Bönen – Am kommenden Sonntag steigen die Bönener B-Ligisten in die Saison ein. Die Tabellennachbarn SpVg II (10.) und Flierich (9.) treffen sich um 12.45 Uhr am Rehbusch zum direkten Duell. Der VfK Nordbögge (13.) spielt zuhause gegen den starken Tabellen-3. FC Pelkum.

WA-Mitarbeiter Markus Liesegang fragte Gillian Daude (TVG Flierich-Lenningsen), Steven Steinwachs (SpVg Bönen) und Manuel Müller (VfK) nach dem Stand der Dinge in ihren Mannschaften.

Wie fit bist du persönlich, wie die Mannschaft?

Daude: Persönlich bin ich gut in Form. Das hat aber viel mit meiner Arbeit zu tun (Ausbilder der Polizei in Selm Bork). Ansonsten trainieren wir ja wie jedes Jahr auf der Asche an der Ermelingschule. Das ist je nach Wetter fragwürdig. Mittwochs waren wir oft in der Soccerhalle, um uns gescheit zu bewegen. Das war aber dann mehr Spaßfußball. Dafür ist die Stimmung in der Mannschaft gut.

Steinwachs: Ich sag mal so, ich bin fit wie immer. Als Torwart muss ich ja nicht so fit sein. Die Mannschaft hat Steigerungspotenzial.

Müller: Ich bin fit, die Zehverletzung ist auskuriert. Ich würde sagen der Fitnesszustand der ganzen Mannschaft ist wunderbar. Da legt Sven Kaczor und das Trainerteam aber immer viel Wert drauf.

Wie lief die Vorbereitung, die Testspiele? 

Daude:  Wir hatten ja nur eins. Das ist bei uns ja so eine Sache. Die Studenten kommen ja nicht wegen eines Testspiels am Wochenende extra vorbei. Wir spielen dann mit einer gemischten Mannschaft. Diesmal gegen den ambitionierten C-Ligisten Frömern II 2:1. Unser Neuzugang Ferris Garroth hat auch ein Tor gemacht. Steinwachs: Testspiele hatten wir ja keins, haben aber mit einer gemischten Mannschaft am Masters und am Hallenturnier des SSV Hamm teilgenommen. Die Bedingungen mit unserer Asche am Rehbusch sind schlecht. Wir haben in der Turnhalle Fußball gespielt. Müller: Die Testspiele verliefen sehr durchwachsen. Das Spielerische fehlt noch. Es hapert daran, dass wir es nicht schaffen, die Vorgaben des Trainers eins zu eins umzusetzen. Woran´s liegt – keine Ahnung.

Was lief nicht so gut?

Daude: Die Trainingsbeteiligung ist schon verbesserungswürdig.
Steinwachs: In der Hinrunde haben wir zu oft zu hoch verloren, haben zu oft sieben Tore und mehr kassiert. Wir sind nicht als Mannschaft aufgetreten, haben bei Rückstand schnell den Kopf hängen lassen. Diese Phasen haben mich tierisch genervt.

Müller: Der Tabellenplatz sagt eigentlich alles, brutal schlecht. Wir haben Punkte liegengelassen, wo es unnötig war. Bis auf Pelkum, die uns an die Wand gespielt haben, war keine Mannschaft so stark, dass wir gegen die hätten verlieren müssen.

Was sollte sich im Rest der Saison bessern? 

Daude: Wir haben ja einige Spiel wegen einfacher Fehler und fehlender Fitness am Ende zu oft abgegeben. Unter anderem durch den Weggang von Simon Maletz werden die beiden Saisonhälften aber auch nicht vergleichbar sein. Wir müssen schauen wie es läuft.

Steinwachs:  Wenn wir alle mehr trainieren würden, wäre mehr drin – ganz einfach. Ich nehme mich da nicht aus. Müller:  Wir müssen die Arschbacken zusammenkneifen und aus dem Loch herauskämpfen. Jeder muss seine Einstellung hinterfragen.

Zielsetzung für die Rückrunde?

Daude:  Mein persönliches Ziel auch für das Einschwören vor dem Anpfiff ist es, Ortsmeister zu werden, also am Ende vor Nordbögge und Bönen zu stehen. Und ein einstelliger Tabellenplatz. Alles andere wäre für mich eine Enttäuschung.

Steinwachs: Sofort Punkte sammeln, damit es eine ruhige Rückrunde wird. Für mich ist der Blcik nach oben uninteressant. Ich will so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Müller: Wesentlich stärker auftreten. Nach ganz oben zu kommen, dafür reicht es nicht, das ist uns klar. Aber einige Plätze klettern. Das obere Tabellendrittel sollte drin sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare