Bönener A-Ligisten in einer Staffel / B-Liga-Teams auch

+
Nach einem Jahr Pause gibt es wieder Derbys zwischen dem VfK und der SpVg. Alle drei Bönener Team wurden in die A1 eingruppiert. Nur das Personal hat sich deutlich gewandelt.

Bönen - Die Staffeleinteilung der Fußball-Kreisligen nahmen die Verantwortlichen der Bönener Vereine mit Wohlwollen auf. Die ersten Mannschaften der SpVg Bönen, des VfK Nordbögge und der IG Bönen spielen alle in der A1, der sogenannten Hammer Staffel. Und auch in der B-Liga wurden neben dem TVG Flierich-Lenningsen auch die Reserveteams des VfK und der SpVg sowie des Aufsteigers IG in eine Staffel eingruppiert.

„Das ist ja auch gut so“, meinte der SpVg-Vorsitzende Peter Hahnemann in einer ersten Reaktion: „Unser Trainer (Hendrik Dördelmann – Anm. d. Red.) kennt die Mannschaften da auch besser.“ VfK-Fußball-Obmann Thomas Seepe (Bild) schloss sich dieser Einschätzung an: „Das ist unser Wunsch gewesen, Schön das es geklappt hat.“

Die SpVg trifft in der A1 Mitabsteiger SVF Herringen wieder. Als Aufsteiger kommt Yunus Emre Hamm hinzu. Aus dem Kreis Lüdinghausen wurden wie erwartet Eintracht Werne und der SV Stockum in die A1 zugeordnet. Beide werden die Qualität erhöhen, landeten sie in der vergangenen Saison doch punktgleich auf dem zweiten und dritten Platz ihrer Liga.

Durch die Neuzugänge wurde die Liga auf eine 17er Staffel aufgestockt, so dass bis zum 20. Dezember gespielt wird. Im neuen Jahr geht es bereits am 14. Februar wieder los. Das Saisonende ist am 29. Mai. Diese Regelung gilt auch für die Kreisliga B1, die mit 18 Teams an den Start geht. Darunter sind erstmals auch vier Mannschaften aus der Gemeinde. „Das gibt Derbys“, freut sich der Sportliche Leiter der IG Bönen, Peter Thiemann. Außer der Bönener Reserve sind die Absteiger FC Pelkum und SVF Herringen II sowie die Zweitvertretungen aus Stockum und von Eintracht Werne neu in der Liga.

Die IG hat übrigens eine dritte Mannschaft gemeldet, die in der D1 den Spielbetrieb aufnimmt. „Beim ersten Treffen waren 17 Mann da“, erklärt Thiemann. Diese Staffel besteht nur aus 14 Vereinen. Nicht dabei ist überraschend der VfK Nordbögge III, das eigentlich aus der C-Liga abgestiegen war. „Es gab freie Plätze, die wir aufgefüllt haben“, erklärt Kreisvorstandsmitglied Holger Bellinghoff. „Das freut uns“, war Seepe überrascht über diese Entwicklung und fügt lachend hinzu: „Mit drei Punkten hält man nicht oft die Klasse.“

Die Frauen des VfK Nordbögge spielen in der kommenden Saison wieder in einer 15er Liga, weil Yunus Emre nun auch ein Frauenteam stellt, dafür aber die Mannschaften des Werner SC, die in den Kreis Münster wechselt, und die Reserve des Hammer SC wegfallen. Der HSC ersetzt als Absteiger seine eigene Zweite. Neue Namen tauchen mit dem VfL Kamen, dem TSC Kamen und dem PSV Bork auf, neue Gesichter sind das nur bedingt. Die Frauen des VfK Weddinghofen wechselten komplett zum VfL, die des Königsborner SV zum TSC. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare