1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TuS Bönen zwingt Favorit Sendenhorst in den Tiebreak

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

BÖNEN ▪ So nah sind Bönens Landesliga-Volleyballerinnen einem Sieg lange nicht mehr gekommen: Sie zwangen den Aufstiegskandidaten SG Sendenhorst nach 0:2-Satz-Rückstand in den Tiebreak. Den gaben die abstiegsgefährdeten Bönenerinnen allerdings 9:15 ab.

Für sie war es die achte Niederlage in Serie. „Wir hätten natürlich sehr gern gewonnen. Das Spiel war für uns aber auch so ein Schritt nach vorn. Wir haben sehr gut gespielt. Das hat uns einen Motivationsschub gegeben“, sagte Nadine Tewes.

Das Spiel war von Beginn an erstaunlich ausgeglichen – wenn auch mit Ausschlägen zugunsten von Sendenhorst in den ersten zwei Sätzen. Durch eine Angabenserie zog das Team aus dem Münsterland im ersten Durchgang auf 16:12 davon. Diesen Vorsprung baute es bis zum Satz-Ende etwas aus (25:19). Im zweiten Abschnitt wechselte die Führung hin und her. Mit einem Zwei-Punkte-Rückstand gingen die Bönenerinnen in die entscheidende Phase. Bis auf 22:23 konnten sie verkürzen. Zwei Ballwechsel später hatte Sendenhorst jedoch auch Satz Nummer zwei für sich entschieden.

0:2 Sätze zurück gegen eine weit stärker eingeschätzte Mannschaft – sehr viel Gegenwehr würde da nicht mehr kommen. So dachten wohl die Sendenhorsterinnen – und dachten falsch. Bönen hielt das Niveau der ersten Sätze; vor allem Annahme und Abwehr funktionierten gut. Wieder ging es Kopf an Kopf in die Schlussphase. „Diesmal haben wir aber die entscheidenden Punkte geholt“, sagte Tewes nach dem 26:24-Sieg.

Erfolgreich ging es im vierten Satz weiter. Bönen spielte gut, und Sendenhorst produzierte mehr Fehler als zuvor. Nach eigener 20:16-Führung machten es die Bönenerinnen zwar noch einmal kurzzeitig spannend (22:20), doch am Ende jubelten wieder sie. „Wir waren so euphorisch nach dem Satzausgleich; wir haben gefeiert, als ob wir das Spiel schon in der Tasche hätten“, sagte Tewes.

Hatten sie aber nicht. Das wurde den TuS-Damen im Tiebreak, ihrem ersten in dieser Saison, schnell klar. 3:8 lagen sie hinten. Den Vorsprung gab Favorit Sendenhorst nicht mehr ab. ▪ sst

TuS: K. Buhl, Deutsch, Dröge, Greinke, Keil, Korte, Obst, Scharwey, L. Tewes, N. Tewes

Auch interessant

Kommentare