TuS-Ringer bauen gegen Dortmund auf den Heimvorteil

+
TuS-Ringer Karsten Wegner (in rot) sinnt auf Revanche gegen Dortmunds Michael Zimmer.

BÖNEN -  „Wir sind im Soll. Wenn jetzt ein Sieg gegen Annen/Heros folgen würde, wäre das super. Aber sonst sind wir auch im Plan.“ Daniel Keim ist entspannt. Der Kapitän der Ringer der TuS Bönen sieht dem Verbandsliga-Kampf gegen die RG Annen/Heros Dortmund am Samstag (19.30 Uhr/Waage 19 Uhr) in der Goethehalle gelassen entgegen.

Favorit sind die Gäste, die als Tabellendritter fünf Zähler Vorsprung auf den Vierten aus Bönen haben. „Mal schauen, wie wir klarkommen, und wer bei Dortmund auf die Matte geht“, sagt Keim. Beim relativ knappen Sieg gegen Aachen trat Dortmund jedenfalls nicht in Bestbesetzung an.

Dabei kann sich der Kader der RG durchaus sehen lassen. Temur Abashidze (75 kg, 9:1 Siege), Jakob Luft (98 kg,11:0) und Alexander Vakalov (130 kg) gehören zu den besten Ringern der Liga. Auch Muhammed Kabalik (75 kg, 7:3) sei laut Keim nicht zu unterschätzen.

Und obwohl die Bönener im Hinkampf mit 10:23 deutlich unterlegen waren, gehen sie mit etwas Zuversicht in das Duell. „Wir haben letztes Jahr in Dortmund haushoch verloren, und in Bönen kam dann es auf den letzten Kampf“, setzt Keim auf den Heimvorteil. Dortmund setzte sich letztlich 20:17 durch.

Probleme bereiten den Gastgebern allerdings weiter die höheren Gewichtsklassen. Tobias Falkenstein (86 kg) wird in seiner letzten Urlaubswoche wohl von Marvin Manz vertreten. Eventuell ersetzt Faith Karabulut den verletzten Sebastian Strzalka in 98 kg. Ansonsten stehen alle Böner Stammringer zur Verfügung. Besonders motiviert ist jedenfalls Karsten Wegner, der extra wieder in 66 kg startet, um sich an Michael Zimmer für die ärgerliche Hinrundenniederlage zu revanchieren.

TuS: 57 kg Hauke; 61 kg Thiemann; 66 kg Kosch, Wegner; 75 kg Keim, Korte; 86 kg Wiens, Manz?; 98 kg Karabulut; 1340 kg El-Cheickh Hassan

Bezirksliga: TuS Bönen – RG Annen/Heros Dortmund II (Samstag 18 Uhr/Goethehalle).

Es kam in dieser Woche nicht häufig vor, dass die zweite TuS-Mannschaft an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden einen Meisterschaftskampf bestritt. Doch die Gunst der Stunde wollen die Bönener nutzen und zuhause den dritten Saisonsieg einfahren. Die Chance stehen jedenfalls gut, denn gegen Dortmund gewann die TuS schon den Hinkampf deutlich mit 26:12. Außerdem „dürften wir vollständig stehen“, sagt Kapitän Marvin Manz. Robin Herger, Christopher Aderholz und Enes Ünal kehren im Vergleich zur Vorwoche wieder zurück. Manz selbst muss allerdings wohl in der Ersten aushelfen. „Wir wollen die Saison vernünftig beenden“, gibt er die Marschroute für die letzten drei Kämpfe vor. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare