TTF Bönen will die Erfolgsstory in Xanten fortschreiben

Jens Berkenkamp und seine TTF wollen Gastgeber Xanten den Titel des zweitbesten Regionalligateams streitig machen
+
Jens Berkenkamp und seine TTF wollen Gastgeber Xanten den Titel des zweitbesten Regionalligateams streitig machen

BÖNEN -  Regionalliga: TuS Xanten – TTF Bönen (So., 10 Uhr, Sporthalle des Städtischen Gymnasiums Xanten). Sechsmal in Folge haben die TTF Bönen in der Regionalliga gewonnen.

Damit festigten die Bönener nicht nur ihren dritten Tabellenplatz, sondern haben nun gar die Aussicht auf mehr: Wenn die TTFler am Sonntag das Topspiel beim aktuell zweitplatzierten TuS Xanten gewinnen, schieben sie sich in der Tabelle an den Römerstädtern vorbei – und wären dann die zweite Kraft in der Regionalliga hinter Brackwede.

„Wir haben uns dieses Spitzenspiel redlich verdient“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg, dessen Team seit Wochen mit konstant guten Leistungen aufwartet und Sieg auf Sieg gegen alle Gegner einfuhr, die in der Tabelle hinter ihm rangieren. „Wir sind so konstant wie seit Jahren nicht mehr“, sagt Darenberg. Nicht ausreichend war die Bönener Form im alten Jahr allerdings gegen die beiden Spitzenmannschaften aus Brackwede (4:9) und Xanten, gegen das Bönen im ersten Aufeinandertreffen an heimischen Tischen vermeidbar 5:9 unterlag.

„Die Niederlagen gegen Brackwede und Xanten waren nicht sonderlich überraschend, weil wir nominell schon etwas schwächer sind. Geärgert haben sie uns dennoch“, sagt Darenberg, der seinen Mannen durchaus zutraut, gegen die Ligabesten zu bestehen. Das gilt vor allem für die Partie gegen Xanten. „Xanten ist die etwas schwächere von zwei überragenden Regionalliga-Mannschaften“, sagt Bönens Trainer.

Nicht zuletzt das vergangene Wochenende bestätigte Darenberg darin: Der SV Brackwede gewann gegen Xanten 9:2 und wird höchstwahrscheinlich als Meister in die 2. Bundesliga aufsteigen. Bönen profitiert davon: Es bekommt durch Xantens Niederlage noch einmal die Möglichkeit, den zweiten Tabellenplatz zu attackieren. „Wir möchten versuchen, Xanten zu ärgern“, sagt Darenberg.

Wie schwierig das allerdings wird, zeigt bereits ein Blick auf die Xantener Aufstellung. „Eigentlich hat das Team keine Schwächen“, sagt Darenberg. Am oberen Paarkreuz warten auf die in der Rückrunde formstarken und noch ungeschlagenen Christoph Waltemode und Jens Berkenkamp mit dem Chinesen Wang Zhi und dem Polen Milosz Przybylik zwei hochkarätige Kontrahenten. Auf ein bekanntes Gesicht treffen Andreas Rosenhövel und Jan Lüke am mittleren Paarkreuz: Der Ex-Bönener Sascha Köstner, einst Nationalspieler und Deutscher Mannschaftsmeister mit Borussia Düsseldorf, spielt hier gemeinsam mit dem Polen Andrzej Borkowski. Im hinteren Mannschaftsdrittel wartet Xanten mit seinem bisher sichersten Punktesammler auf: Andreas Konzer ist an seiner Position der Ligabeste, in wenig nach steht ihm Xantens Nummer sechs, Ismet Erkis. „Wir brauchen einen wirklichen Glanztag, um aus Xanten die Punkte zu entführen – und das nicht nur einige von uns, sondern alle“, sagt Darenberg. Genau darauf hofft Bönen.

TTF: Waltemode, Berkenkamp, Rosenhövel, Lüke, Werner, Pläster

Bezirksliga: TTC Turflon Werl II – TTF Bönen III (So., 10 Uhr, Sporthalle im Sportpark Werl). Mit einem Punkt Vorsprung auf den TTC Furflon Werl II war die dritte Mannschaft der TTF Bönen vor zwei Wochen in die Rückrunde gestartet. Zwei Spieltage, zwei Bönener Niederlagen und zwei Werler Siege später ist die Situation eine andere: Werl ist in der Tabelle an den Tischtennisfreunden vorbeigezogen, die nunmehr auf dem unbequemen Relegationsrang steht. Am Sonntag können die Bönener einen großen Schritt machen, um die alte Rangfolge bald wieder herzustellen – dann nämlich, wenn sie in Werl zum direkten Duell gastieren.

„Das Spiel hat eine immense Bedeutung für uns“, sagt Darenberg, dessen Team die direkten Nichtabstiegsplätze bei einer Niederlage bis auf Weiteres aus den Augen verlieren könnte. „Wenn wir Werl allerdings schlagen, liegen wir sehr gut im Rennen. Das streben wir an“, sagt er. Die gleiche Rechnung – nur in umgekehrter Richtung – werden auch die Gastgeber anstellen, die mit Erfolgen beim TT-Team Hagen (9:4) und beim TTC GW Bad Hamm IV (9:6) ihre starke Form unter Beweis stellen. Im selben Zeitraum kassierte Bönen deutliche Niederlagen gegen den TTV Neheim-Hüsten (0:9) und den Hammer SC (3:9). „Werl ist derzeit im Formhoch“, sagt Darenberg. Ein weiteres Problem der Gäste: Mit Stephan Elsässer und Jochen Darenberg fehlen abermals zwei Stammkräfte. - jan

TTF: T. Werthmann, Brackelmann, R. Werthmann, Franz, L. Heuermann, Crüll, Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare