Volleyball

Wegweisender Jahresauftakt für TuS-Damen

+
Mit einem Sieg zum Jahresauftakt wollen sich die TuS-Damen Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Bönen - Das Jahr 2020 beginnt für die Volleyballerinnen der TuS Bönen gleich mit einem richtungweisenden Spiel im Abstiegskampf der Verbandsliga. Am Sonntag empfangen sie in der Goethehalle als Drittletzter den Vorletzten ATV Haltern zu ungewohnter Uhrzeit.

„Wir haben keine schlechte Ausgangsposition, wenn wir jetzt die Reißleine ziehen und Gas geben“, sagt TuS-Mannschaftssprecherin Stella Salaw vor dem wichtigen Kräftemessen mit dem ATV Haltern, das am Sonntag erst um 18 Uhr beginnt. Die Bönenerinnen liegen auf dem Relegationsplatz, zwei Punkte vor dem Gegner aus dem Münsterland auf dem direkten Abstiegsplatz. Das rettende Ufer ist auch nur zwei Zähler entfernt.

Drei Niederlagen in Serie drücken auf die Stimmung

Die TuS-Damen waren als Aufsteiger eigentlich gut in die Saison gestartet, doch die die drei Niederlagen zum Jahresausklang drückten merklich auf die Stimmung, zumal die Bönenerinnen auch keine guten Leistungen zeigten. Dazu kommen die anhaltenden Personalprobleme. „Wenn wir ein qualitatives Problem auf dem Feld haben und eine mal einen schlechten Tag erwischt, können wir nicht wechseln. Das ist auch frustrierend für das gesamte Team“, erklärt Salaw, die am Sonntag wegen fehlender Trainingspraxis nur für den Notfall auf der Bank sitzt. Ihre Spielmacherposition ist mit Diana Ufer und Anja Kapschik doppelt besetzt. Schwerer wiegt, dass Mittelangreiferin Andrijana Pekovic ihren Bänderriss zwar überstanden hat, nun aber aus privaten Gründen vorerst keinen Kopf für Volleyball hat.

Sieg aus drei Gründen wichtig

Die Personalprobleme wollen die Bönenerinnen allerdings gegen Haltern hinter sich lassen. Zu viel steht auf dem Spiel: Mit einem Sieg würde die TuS zum Ende der Hinrunde vermutlich den Relegationsplatz verlassen und einen direkten Konkurrenten distanzieren. „Und für das Selbstwertgefühl wäre das auch gut“, sagt Salaw mit Blick auf den Jahresauftakt. Nach dem letzten Spiel in 2019 hatten die Bönenerinnen eine Volleyball-Pause eingelegt, erst diese Woche wieder mit dem Training begonnen. „Alle haben eine Auszeit gebraucht“, sagte die Teamsprecherin. Nach zwei Einheiten stand gestern Abend noch ein Testspiel gegen den TV Werne an, „um den letzten Schliff zu bekommen“, so Salaw: „Wir hoffen, dass das reicht, um Sonntag gut in das neue Jahr zu kommen.“

Haltern eigentlich besser als der Tabellenplatz

Eine konzentrierte Vorstellung wird am Sonntag auf jeden Fall nötig sein. „Für mich ist es seltsam, dass Haltern soweit unten steht. In den Vorsaisons fand ich die Mannschaft recht solide“, sagt Salaw. Den Münsterländerinnen begegneten die TuS-Damen vor ihrem Abstieg aus der Verbandsliga mehrmals.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare