TTF II bleiben mit Sieg gegen Lüdenscheid im Rennen

+
Ihr Doppel gewannen Maximilian Bauer und Jonas Reich zwar nicht, doch am Ende gewann die TTF-Reserve auch aufgrund der drei Einzelpunkte der beiden die Partie gegen Lüdenscheid.

BÖNEN - Die zweite Mannschaft der TTF Bönen hat im Tabellenkeller der Verbandsliga ein erneutes Lebenszeichen von sich gegeben. Nur einen Spieltag nachdem die Bönener die immens wichtige Partie gegen den TV Attendorn verloren hatten (4:9), kamen sie zu ihrem dritten Saisonerfolg: Im Heimspiel gegen die TTSG Lüdenscheid sicherte sich Bönen ein knappes 9:7. Ein großer Effekt in der Tabelle blieb allerdings aus: Weiterhin rangiert Bönen auf dem vorletzten Tabellenplatz, dem Relegationsrang.

Auch der Abstand zum neben Attendorn (8:22 Punkte) für Bönen (6:26) einzigen direkten Konkurrenten TTC Hagen II ist gleich geblieben: Hagen sicherte sich gleichzeitig einen 9:5-Erfolg gegen den ETSV Witten – und besserte sein eigenes Punktekonto auf 11:21 auf. „Wir hätten uns in der Tabelle gerne näher rangeschoben, aber der Sieg ist trotzdem wichtig für uns. Wir sind noch da“, sagte TTF-Mannschaftsführer Marco Goecke.

Vor allem der Beginn der Partie gegen Lüdenscheid war komplett ausgeglichen. Bis zum Zwischenstand von 4:4 waren bereits vier Partien mit nur zwei oder drei Punkten Differenz im fünften Satz entschieden worden. Zwei gewann Bönen, zwei Lüdenscheid. Als es im Einzel von TTF-Neuzugang Maximilian Bauer gegen Katzke wieder in die kritische Phase des Entscheidungssatzes ging, nutzte Bönen die Gelegenheit, um sich erstmals abzusetzen. Bauer siegte, Jaroslaw Werner legte im Spitzeneinzel ein schnelles 3:0 gegen Hegendorf nach. 6:4 für den Gastgeber.

Nachdem das ungeschlagene mittlere Paarkreuz mit Goecke und dem starken Jonas Reich den Spielstand gar auf 8:5 stellte, hatte Bönen den Sieg fast sicher. Aber nur fast, denn die Niederlagen von Routinier Franz-Josef Hürmann (1:3 gegen Katzke) und Bauer (2:3 gegen Tillmann) sorgten dafür, dass doch erst das Schlussdoppel die Entscheidung bringen musste. – Die fiel für Bönen, weil Werner und Sebastian Waltemode glatt in drei Sätzen gegen Gorecki/Katzke siegten.

TTF II: Werner/S. Waltemode 1:1, Goecke/Hürmann 1:0, Reich/Bauer 0:1 – Werner 2:0, S. Waltemode 0:2, Goecke 2:0, Reich 2:0, Hürmann 0:2, Bauer 1:1

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare