Fußball

IG verstärkt sich mit zwei Kreisliga-Akteuren

+
Ab sofort Teamkollegen: In der Saison 2017/2018 traf Wynal Medjignia (rechts) noch im Trikot des SVF Herringen auf die IG um Ahmet Göksen.

Bönen - Als Tabellenführer geht die IG Bönen in die zweite Serie der Fußball-Bezirksliga. Diesen Platz, den sich der Aufsteiger am 13. Spieltag erstmals erobert hat, wollen die Bönener bis zum Saisonende behaupten. Dazu war Coach Ferhat Cerci in der Winterpause fleißig, um seinen Kader wieder aufzufüllen.

„Wir wollen unsere Position verteidigen“, sagt Cerci, der im Verlauf der Hinrunde mit Erdal Kaleoglu und Lukas Hulboj zwei Innenverteidiger verlor, die sich abgemeldet hatten. Auf Kaleoglu, der auch Co-Trainer war und nun beim Beckumer SV hauptverantwortlich für die Mannschaft ist, trifft die IG übrigens am 17. Januar bei einem ihrer fünf Testspiele. Dazu fiel der Kapitän und zentrale Mittelfeldspieler Emir Bajric durch einen Kreuzbandriss aus. Er wird erst im Januar ins Lauftraining einsteigen. „Wir wollen nichts überstürzen“, sagt Cerci. Das gilt auch für Außenverteidiger Haydar Yazici, der nach seiner Meniskusverletzung noch später anfangen wird.

Auf diese personellen Probleme in der Defensive wollte Cerci in der Winterpause reagieren. Und zumindest zweimal ist er bislang fündig geworden. So werden Wynal Medjignia und Ismail Boutarrada am 7. Januar mit dabei sein, wenn Cerci seine Akteure zum Trainingsauftakt bittet.

Freigabe von Boutarrada steht noch aus

Medjignia kann zentral und rechts verteidigen. Der 23-Jährige lebt seit drei Jahren in Deutschland und studiert Wirtschaftsbiologie. Im Sommer wechselte er vom SVF Herringen zum BV 09 Hamm, war beim Überraschungsvorletzten nach Angaben von Cerci allerdings unzufrieden. Der IG-Coach traut Medjignia den Sprung in die Bezirksliga „und mehr“ zu. Hamms Trainer Marian Christel hatte ihn vor der Saison zum besten Innenverteidiger der Liga erklärt. „Wir sind uns mit dem BVH einig und warten auf die Spielberechtigung“, sagt Cerci.

Noch nicht ganz so weit ist die IG bei Boutarrada, der vielseitig im Mittelfeld einsetzbar ist. Der 19-Jährige, den Cerci noch als Jugendspieler der Hammer SpVg kennt, habe sich zwar in Herringen abgemeldet, noch sind sich die Bönener mit dem SVF nicht über die Ablösesumme einig.

Das ist übrigens ein Thema, dass Cerci auf die Palme bringt, denn eigentlich wollte er noch weitere Akteure ans Schulzentrum holen. Doch im Winter sind die Ablösesummen frei verhandelbar. Die Vereine von Spielern, an denen er interessiert ist, würden von der IG extrem hohe Preise verlangen. „Es werden utopische Forderungen gestellt, wenn die IG Bönen auf den Plan tritt. Ich verstehe das, aber wir sind immer noch im Amateurbereich“, erklärt der Trainer. Mit ihrer extremen Kaderaufrüstung in den vergangenen eineinhalb Jahren hatte der Verein jedoch auch selbst die Latte hochgelegt. „Wir werden aber nicht mehr so viel bezahlen. Wir wollen seriös wirtschaften“, betont Cerci: „Wir werden den verrückten Weg nicht mitgehen. Man sollte vernünftig und fair miteinander umgehen.“ Bis zum 31. Januar läuft die Wechselfrist. „Ich hoffe, der eine oder andere kommt noch“, hat Cerci seine Planungen nicht endgültig vollendet.

Al Jebouri zählt nicht mehr zum Kader

Einen Abgang hat die IG im Winter derweil ebenfalls. Nachdem sich Essidin Al Jebouri Ende des Jahres über seine Einsatzzeiten beklagt hatte, ist er kein Teil des Kaders mehr. „Ich plane nicht mehr mit ihm“, stellt Cerci klar. Noch sei allerdings keine Abmeldung eingegangen. „Wir werden ihm keine Steine in den Weg legen“, sagt Cerci. Um Anschluss an die Mannschaft kämpft währenddessen Furkan Aydeniz, der wegen einer Verletzungspause aufgrund langwieriger Probleme an den Bändern und privater Termine in der Hinrunde kaum ein Thema war. „Ich habe ihn aber nicht abgeschrieben“, sagt er über den Innenverteidiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare