IG verpasst Belohnung für gutes Spiel

+
Kapitän Nihat Isik brachte die IG gegen Herringen per Elfmeter in Führung.

Bönen - „So ein Spiel dürfen nicht verlieren. Wir müssen zumindest einen Punkt holen“, war IG-Trainer Ayhan Sezer nach dem Schlusspunkt enttäuscht von der 1:2 (1:1)-Niederlage seiner Bönener Mannschaft gegen den SVF Herringen. Die Gastgeber am Schulzentrum verloren in der Fußball-Kreisliga A1 damit den Anschluss ans Mittelfeld und müssen sich weiter nach unten orientieren.

Auch Sezers Trainerkollege Carsten Osthoff stimmte zu. „Wir haben schlechter gespielt, aber gewonnen. Hauptsache drei Punkte“, quittierte er die Leistung seiner Schützlinge, die nur in der Viertelstunde vor und nach der Pause ordentlich war. Schon in der Anfangsphase hätten die Herringer hoch in Rückstand geraten müssen. Dilettantische Fehlpässe, wechselten sich mit schlechtem Zweikampfverhalten ab. Die IG dominierte angetrieben von Rückenwind das Spiel. Doch die Bönener gingen wieder einmal zu verschwenderisch mit ihren Möglichkeiten um. Nach sechs Minuten agierte Arif Suludere aus sechs Metern zu eigensinnig und scheiterte aus spitzem Winkel an SVF-Torwart Marcel Gallaus. Drei Minuten später wollte er zwar quer auf Ismail Oturak passen, verstolperte aber den Ball. Wiederum nur drei Minuten danach wurde Suludere von Maximilian Klink im Strafraum gefoult – und Nihat Isik verwandelte den Elfmeter zum überfälligen 1:o. Tato Tsekvashvili (23.) und noch einmal Suludere (26.) hätten erhöhen können. „Wir hätten drei Tore machen müssen“, meinte Sezer.

Dann verlor die IG allerdings die Kontrolle über das Spiel. Herringen wurde besser, und als die Bönener einen SVF-Angriff nicht ordentlich klärten, traf Marvin Krause aus 20 Metern flach ins linke Eck zum 1:1 (40.).

Der Gast war auch nach dem Wechsel agiler. Als Colakbas einen Freistoß von Nico Schiller abprallen ließ, beförderte der eingewechselte Ernur Algan die Bogenlampe von Igor Braun am langen Pfosten über die Linie (58.). In Führung liegend gab Herringen das Spiel aus der Hand.

Die IG agierte offensiver und kam in der Schlussphase wieder zu Chancen. Krause musste gegen Mertlan Akkaya für den geschlagenen Gallaus klären (84.). Der Keeper war zwei Minuten später aber beim Kopfball von Akkaya und dem Volleynachschuss von Isik zur Stelle. Die anschließende Ecke köpfte Akkaya knapp am langen Pfosten vorbei und der Gast ging siegreich vom Platz.

„Im Endeffekt bin ich stolz“, sagte Sezer über die Moral seiner Truppe: „Aber davon haben wir nichts. Wir sind an der Cleverness gescheitert.“ - bob

IG: Colakbas – Evren Karka – S. Karahan, Duman (6. M. Akkaya), Kuba – Aydeniz, Isik, Tsekvashvili – Soyarslan (71. M. Karahan), Oturak – Suludere

SVF: Gallaus – Klink, Braun (79. Kosian), Hesse, Guboff – Krause, Schiller – Schulte, Hasit, Yerli – Herrmann (53. Algan)

Tore: 1:0 Isik (Foulelfmeter/12.), 1:1 Krause (40.), 1:2 Algan (58.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare