TuS-Volleyballerinnen verlieren bei Premiere

+
Nadine Tewes (links) markierte mit ihren Angriffsschlägen einige Punkte für Bönen, zu einem Satzgewinn reichte es gegen Werne allerdings nicht.

BÖNEN -  Die Volleyballerinnen der TuS Bönen haben beim ersten Auftritt in der Verbandsliga noch Lehrgeld gezahlt. Sie verloren ihre erste Saisonpartie gegen den TV Werne mit 0:3 (19:25, 19:25, 20:25). „Unser Spiel war von Nervosität geprägt. Werne hat eine erfahrene Mannschaft, die eingespielt ist“, sagte TuS-Trainer Michael Salaw.

Dabei starteten die Bönenerinnen sogar recht ordentlich. Mit 6:4 lag das Heimteam in der Goethehalle zunächst vorne. Doch die Führung brachte nicht die erhoffte Sicherheit. Werne spielte sich langsam ein und drehte die Partie schnell. Die Vorentscheidung im ersten Satz fiel dann schon kurz darauf. Eine Schwächephase der TuS nutzte der TVW um ohne große Gegenwehr von 9:9 auf 9:15 davonzuziehen. Davon erholte sich Bönen nicht mehr und verlor über 13:19, 17:23 den Satz mit 19:25. „Wir haben zu viele kleine Fehler gemacht“, analysierte Salaw: „Die Abstimmung in der Mitte passte nicht.“

So war es auch im zweiten Durchgang, in dem Bönen gleich zu Beginn in Rückstand geriet (1:4, 5:9). Erst dann fand die TuS ins Spiel, glich zum 10:10 aus und hielt die Partie bis zum 16:16 offen. Dann brachten sich die Gastgeberinnen wieder selbst durch Nachlässigkeiten aus dem Spiel. Hier ein Fehler, da zwei verschlagenen Angaben, plötzlich führte Werne mit 20:16. Kurz war der Weg zum 24:17 und 25:19.

Im dritten Abschnitt keimte Hoffnung bei der TuS auf, die Goethehalle nicht mit leeren Händen verlassen zu müssen. Eine Aufgabenserie von Zustellerin Jessica Korkowski sorgte für eine schnelle 5:0-Führung der Bönenerinnen, auch weil dem TVW durch die Herausnahme von Hanna Rosenthal Druck im Angriff fehlte. Bis zum 14:9 behaupteten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung. Dann riss der Faden. Werne kam erst auf 14:13 heran, glich zum 15:15 aus und zog dann im Eiltempo auf 18:22 davon. Salaw versuchte mit einer letzten Auszeit, dem Spiel noch eine Wende zu geben, doch die Gäste ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und machten mit dem Punkt zum 20:25 alles klar. „Es fehlte die Konsequenz am Ende“, erkannte Salaw, der von seinem großen Kader durch viele Wechsel Gebrauch machte: „Das war auch notwendig“, erklärte der Trainer, der auf Durchhänger seiner Aktiven zu reagieren versuchte.

Dennoch zeigte sich Salaw durchaus angetan vom ersten Auftritt seiner Mannschaft in der neuen Umgebung. „Ich bin zufrieden mit dem Spielverlauf, mit dem Ergebnis natürlich nicht. Wir müssen erst noch in der Liga ankommen“, so der TuS-Coach.

Geht es allerdings nach Bronek Bakiewicz, müssen sich die Bönenerinnen auf einen langen Weg einstellen. Denn der Coach der Siegermannschaft war keineswegs mit dem Gebotenen einverstanden: „Das war schlecht. Das hatte kein Verbandsliga-Niveau“, ging er mit den Spielerinnen hart ins Gericht. Er bemängelte bei seinem Team die Blockabwehr und die Feldverteidigung. Lediglich mit dem Angriffsspiel war er zufrieden. „Wir haben aus unserem Mehr an Höhe am Netz zu wenig gemacht“, urteilte Bakiewicz. - bob

TuS: Greinke, Korkowski, Fröhlich, Scharwej, Keil, Schlensog, K. Buhl, Deutsch, N. Tewes, B. Gohrke, Maruhn, Rinschede

TVW: Böhle, Böttger, Jäger, Grewe, Kardell, Nentwig, Rosenthal, Thiemann, Uebbert, Weckendorf, Wenner7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare