TTF Bönen: Mit Trio aus Eigengewächsen erfolgreich

+
In der Poleposition: Sascha Kaiser, Niklas Brackelmann, Andreas Rosenhövel, Jonas Mittermüller, Jonas Reich und Tim Heyer.

Bönen – Eigentlich war den TTF Bönen die Winterpause im vergangenen Dezember ungelegen gekommen. Gerade hatten die Bönener in der Verbandsliga richtig Fahrt aufgenommen und erstmals die Tabellenführung erobert – dann war erst mal wieder für mehrere Wochen Schluss.

„Ich hatte schon befürchtet, dass uns die Pause den Schwung nehmen könnte“, sagt Trainer Walter Darenberg. Die Sorge scheint unbegründet gewesen zu sein. Seine junge Formation macht im neuen Jahr dort weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört: Mit drei Siegen aus drei Rückrundenspiel gelang den Tischtennisfreunden (nunmehr 24:4 Punkte) der bestmögliche Start in die Rückrunde, zumal die Konkurrenz von der DJK BW Annen (22:6) und der DJK TTR Rheine (20:6) in den ersten Wochen des Jahres an Boden einbüßte.

Poleposition im Rennen um NRW-Liga

Bönen liegt in der Pole Position im Rennen um den direkten Wiederaufstieg in die NRW-Liga, aus der die Mannschaft erst im vergangenen Sommer abgestiegen war. „An unserer Ausgangssituation hat sich in den letzten Wochen nicht viel geändert: Wir haben noch eine ganze Reihe Spiele vor der Brust“, sagt Darenberg. „Entschieden ist gar nichts.“ Für ihn bleibt die aktuelle Tabelle eine Momentaufnahme – wenngleich eine erfreuliche.

Das Zwischenzeugnis nach 14 von 22 Spieltagen bescheinigt den TTF eine bislang überragende Saisonleistung: „Ich hätte nicht mit dieser Konstanz gerechnet, die die Spieler Woche für Woche an die Tische bringen“, so Darenberg. Auch in der Rückrunde spielte Bönen souverän: Erst gewann man das knifflige Derby gegen den ambitionierten TTC Bergkamen-Rünthe (9:6), dann meisterte man souverän die Pflichtaufgaben gegen den SC Arminia Ochtrup II (9:2) und den VfL Ramsdorf (9:4). „Wir haben in keinem der Spiele ernsthaft gewackelt“, sagt Darenberg.

Dabei wurden die ersten Spielen des neuen Jahres von Personalproblemen begleitet: Erst fehlte Jan Miksch zum Rückrundenauftakt, dann Tim Heyer. Schließlich mussten am vergangenen Wochenende gleich beide Akteure wegen Krankheit passen. Zwar sprang Routinier Andreas Rosenhövel ein, doch auch der Bönener Topspieler ist derzeit nicht fit. Ihn plagen nach wie vor Hüftprobleme. „Vor dem Hintergrund, dass wir mit vielen kleinen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, sind die guten Ergebnisse noch höher zu bewerten“, sagt Darenberg. Er hofft auf die baldige Genesung des Duos Heyer/Miksch, sodass sich Rosenhövel in den kommenden Wochen wieder öfter eine Auszeit gönnen kann. So wie es eigentlich geplant war.

Garanten des guten Rückrundenstarts

Besonders angetan zeigt sich Darenberg von seinem Trio aus dem eigenen Nachwuchs: Jonas Reich, Jonas Mittermüller und Niklas Brackelmann sind die Garanten eines guten Rückrundenstarts. Die jungen Eigengewächse spielen gegenüber der Hinrunde nochmals stärker. „Die ganze Mannschaft entwickelt sich wunderbar“, sagt Darenberg.

Entsprechend optimistisch ist er für die restliche Rückrunde, in der für die Bönener in den kommenden Wochen zunächst vermeintlich leichtere Aufgaben anstehen, ehe Ende März die Spitzenspiele gegen Annen und Rheine warten. Doch Darenberg will keinen Druck auf seine Mannschaft aufbauen: „Wir können aufsteigen, aber wir müssen nicht aufsteigen.“ Wenn sich die TTF Bönen auch im letzten Saisondrittel so stark präsentieren wie zuletzt, wird das allerdings kaum zu vermeiden sein. Rückrunden-Bilanzen der TTF: Andreas Rosenhövel 3:3, Sascha Kaiser 5:1, Jonas Mittermüller 4:1, Jonas Reich 4:1, Tim Heyer 1:1, Niklas Brackelmann 4:0, Jan Miksch 1:0, Rolf Wustmann 0:1 – Doppel 5:4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare