Tischtennis

TTF Bönen treffen auf den unangefochtenen Spitzenreiter

+
In bestechender Form: Numan Yagci könnte am oberen Paarkreuz für die TTF Bönen überraschen.

Erst die Pflicht, dann die Kür. Nachdem den TTF Bönen zuletzt beim Tabellenschlusslicht TB Beckhausen ein standesgemäßer 9:1-Erfolg gelungen ist, bekommt es der Aufsteiger nun mit einem Gegner vom anderen Tabellenende zu tun.

Am Sonntag gastiert der Spitzenreiter SC Arminia Ochtrup in der Pestalozzi-Sporthalle. 

NRW-Liga: TTF Bönen – SC Arminia Ochtrup (Sonntag, 11 Uhr, Sporthalle der Pestalozzi-Schule).

„Wir gehen ohne Druck ins Spiel“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. „Das ist auch mal angenehm.“ Die Gäste aus dem Münsterland haben im bisherigen Saisonverlauf keine Zweifel daran aufkommen lassen, dass sie die Spielzeit als Meister und Aufsteiger beenden werden. Die Arminia gewann alle ihre elf Punktspiele und gab dabei im Schnitt weniger als zwei Spiele ab. Auch Bönen verlor das Hinspiel chancenlos 3:9. „Ochtrup ist zu gut für diese Liga“, erklärt Darenberg. Die Gäste haben bereits sieben Punkten Vorsprung auf Platz zwei und können schon in den nächsten Wochen die Meisterschaft perfekt machen.

Trotz einer erwartbaren Niederlage freuen sich die zuletzt formstarken Tischtennisfreunde auf die Aufgabe. „Wenn man nichts zu verlieren hat, spielt man manchmal besonders stark“, so Darenberg. „Wir werden Ochtrup nichts schenken.“ Seine Bönener sammelten bei den jüngsten Siegen gegen die DJK BW Avenwedde (9:4) und in Beckhausen, der aufgrund einer falschen Doppelaufstellung des Gegners in der Tabelle sogar als 9:0-Sieg für Bönen gewertet wurde, nicht nur wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib, sondern auch Selbstvertrauen. Derzeit steht Bönen mit 15:9 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz, hat die Abstiegszone allerdings noch nicht abgeschüttelt. Der TTC Herne-Vöde (11:11 Punkte) und der erste Relegationsplatz liegen vier Punkte entfernt. „Das ist ein kleines Polster, aber noch nicht ausreichend“, so Darenberg.

Bevor es in eine zweiwöchige Wettkampfpause mit einem spielfreien Karnevalswochenende geht, wollen die TTFler am Sonntag noch mal ihre Grenzen ausloten. „Für uns geht es darum, einzelne Spiele zu holen und die eine oder andere Überraschung zu landen“, sagt Darenberg. Vor allem Numan Yagci am oberen Paarkreuz, der es in der Rückrunde auf beeindruckende 5:1 Siege bringt, spielte zuletzt so erfolgreich, dass er sich auch gegen das starke Ochtruper Sextett etwas ausrechnen kann. Fehlen wird Bönen hingegen ein anderer Leistungsträger der vergangenen Wochen: Sascha Kaiser ist am Sonntag aus gesundheitlichen Gründen verhindert.

Verbandsliga: TTF Bönen II – SC Arminia Ochtrup II (Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle der Pestalozzi-Schule). Nicht nur die erste Mannschaft der TTF Bönen empfängt an diesem Wochenende den SC Arminia Ochtrup, sondern auch die Bönener Zweitvertretung. Am Samstag treffen die Reserveteams von Bönen und Ochtrup in der Pestalozzi-Sporthalle aufeinander. Im Verbandsligaduell stehen die Chancen der Tischtennisfreunde deutlich besser als einen Tag später in der NRW-Liga. „Wir rechnen uns etwas aus“, sagt TTF-Akteur Marco Goecke. Die Bönener sind in ihren zwei Rückrundenspielen bisher ohne Punktgewinn geblieben, zuletzt fiel die Partie bei der DJK TTR Rheine aufgrund des Unwetters aus. „Wir wollen endlich die ersten Punkte in diesem Jahr holen“, so Goecke.

Auch gegen den Tabellenfünften ist Bönen Außenseiter, möchte sich aber seine Chancen erspielen. „Bei den Ochtrupern hängt viel davon ab, in welcher Aufstellung sie antreten“, sagt Goecke. Die Arminia-Zweitvertretung setzt häufig wechselndes Personal ein.

Der letzte Sieg der Bönener, die derzeit auf dem ersten Relegationsplatz stehen und abstiegsgefährdet sind, datiert von November vergangenen Jahres. „Wir sind besser, als wir zuletzt gespielt haben“, sagt Goecke. Die TTF hoffen, dass sie den Beweis mit voller Personalstärke antreten können.

Bezirksklasse: TTF Bönen III – TuWa Bockum-Hövel (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle der Pestalozzi-Schule), Hammer SC II – TTF Bönen IV (Samstag, 17.30 Uhr).

Die Lage der TTF Bönen III hat sich erheblich verbessert. Noch vor zwei Wochen standen sie punktgleich mit dem CVJM Hamm an der Tabellenspitze. Mittlerweile haben die Bönener vier Punkte Vorsprung und im Aufstiegsrennen in der Bezirksklasse alles selbst in der Hand. Aus den verbleibenden sieben Saisonspielen reichen Bönen wohl schon fünf Siege, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Einen nächsten Schritt wollen die Tischtennisfreunde am Samstag gehen: Gegen Schlusslicht TuWa Bockum-Hövel sind zwei Punkte fest eingeplant. Schwieriger wird es für die vierte Mannschaft der TTF: Mit dem Hammer SC II wartet ein Gegner aus vorderen Tabellenhälfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare