Corona

Kein Sport in Bönen: Auch Tennishalle geschlossen

+
Die Tischtennisbälle werden in nächster Zeit nicht gebraucht.

Bönen – Bereits am Donnerstagabend hatte die TuS Bönen ihren Betrieb komplett eingestellt, doch Bönens größter Sportverein ist nicht der einzige. Kurz darauf entschloss sich auch der TVG Flierich-Lenningsen dazu, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, auf sämtliche Angebote für vorerst zwei Wochen zu verzichten. Am Freitag folgten viele weitere Vereine in der Gemeinde.

Update (Dienstag, 17. März): Der TV Rot-Weiß Bönen hat auf die neuesten Entwicklungen beim Umgang mit dem Coronavirus und die Anweisungen der Bundes- und Landesregierung reagiert und nun auch seine Tennishalle komplett geschlossen, "damit jegliche Trainingsgruppen ihr Training einstellen", wie Geschäftsführerin Anna Nölle erklärt. Die Vereinstrainer hatten bereits am Sonntag ihre Einheiten gestoppt.

Die Tischtennisfreunde Bönen haben die Aussetzung des Trainingsbetriebs bereits verlängert. Ursprünglich hatten die Bönener angekündigt, bis zum 17. April zu pausieren. Nach der Ankündigung des Bürgermeisters am Montag, dass alle öffentlichen und privaten Freizeitveranstaltungen ungeachtet der Teilnehmerzahl bis 4. Mai untersagt  werden, weiten sie den Stopp auf ebenjenes Datum aus. "Zu den Veranstaltungen in diesem Sinne gehören auch Kultur-, Sport- und sonstige Freizeitveranstaltungen", heißt es in der Allgemeinverfügung. Vermutlich werden die anderen Bönener Sportvereine folgen.

Update (Sonntag): Auch die Lauffreunde Bönen ziehen die Notbremse: Der Verein hat am Sonntagmorgen mit sofortiger Wirkung alle Trainingsläufe, das Hallentraining, die Kurse und seine Stammtische bis auf Weiteres ausgesetzt. „Leider haben sich die Ereignisse in den letzten Tagen überschlagen. Es ist deutlich geworden, dass alles versucht werden muss, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.“, erklärte der Vorsitzende Jochen von Glahn in einem Rundschreiben. Am Freitag hatte er mit Blick auf die Individualität des Lauftrainings noch an eine Weiterführung der Trainingstermine gedacht. Jetzt wünscht er allen Vereinsmitgliedern „ein entspanntes Einzeltraining“. Bezüglich der Jahreshauptversammlung am 24. April haben die Lauffreunde noch keine Entscheidung getroffen.

Auch WTV stoppt Spielbetrieb

Update (Samstag): Als einer der letzten heimischen Sportverbände wurde am Samstag wegen der Coronakrise auch der Westfälische Tennisverband aktiv, der es bis Freitag seinen Mannschaften noch freigestellt hatte, ob sie zu den letzten Partien der Winterrunde am Wochenende antreten. Der WTV teilte auf seiner Internetseite mit, „den Wettspielbetrieb mit sofortiger Wirkung (14.03.2020) einzustellen und vorzeitig zu beenden." LK- und Ranglistenpunkte werden bis zum 19. April nicht mehr vergeben.

Update (17.45 Uhr): Inwieweit die Bönener Sporthallen geschlossen werden, wird die Gemeinde am Montag entscheiden. „Wir sammeln derzeit alle Dinge, die es zu regeln gibt, werden uns zusammensetzen und Einzelfallentscheidungen treffen“, sagte Bürgermeister Stephan Rotering. Bis dahin gelte es, Menschenansammlungen zu vermeiden. Das „Bad & Sauna“ ist ab Samstag geschlossen.

Update (16.30 Uhr): Die Damen-Mannschaft des TV Rot-Weiß Bönen, die als letztes Team des Vereins in dieser Wintersaison am Sonntag beim Oelder TC hätte antreten sollen, hat ihr Spiel abgesagt. Der Westfälische Tennisverband hatte es den betroffenen Mannschaften in einer Mitteilung am Mittag freigestellt, wie sie verfahren. RW-Geschäftsführerin Anna Nölle überließ die Entscheidung, ob sie in den kommenden Tagen spielen wollen, den Mitgliedern. "Wir werden die Halle nicht abschließen. Wer spielen will, soll spielen", sagte sie. 

Update (15.00 Uhr): Auch der Schachverein Bönen 49 und die SpVg Bönen haben mittlerweile bekanntgegeben, dass sie ihren Trainingsbetrieb bis auf Weiteres einstellen. Der SV, der in der Seniorentagesstätte seine Bretter aufbaut, traf die Entscheidung, "um unseren Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung zu leisten", erklärte der Vorstand in einer Mitteilung an seine Mitglieder. "Bis dahin haltet euch mit euren Schachbüchern und Schachprogrammen fit." Die SpVg will vorerst zwei Wochen pausieren, um dann weiter zu schauen.

RGS verlängert Aussetzung bis nach den Osterferien

Auch die Handballer des RSV Altenbögge stellten schon frühzeitig ihren Trainingsbetrieb komplett ein. Der Verein Reha- und Gesundheitssport Bönen hatte schon in dieser Woche seine Einheiten abgesagt, nachdem es in der Bodelschwingh-Förderschule in Bergkamen einen Verdachtsfall gegeben hatte. Nun verlängerte der Vorstand diese Maßnahme bis nach den Osterferien. „Da in unseren Reihen nach wie vor Kinder der betroffenen Förderschule in Bergkamen-Heil sind und auch viele unserer älteren Mitglieder zu den Risikogruppen gehören, sind wir der Meinung ein Infektionsrisiko so klein wie möglich zu halten“, teilte Rudolf Mäkler mit.

Der TuS-Vorsitzende Marvin Manz sprach von einer schweren Entscheidung.

TuS sieht ein zu großes Ausbreitungsrisiko

In einem Schreiben an die Mitglieder hatte die TuS Bönen bereits am Donnerstagabend mit,geteilt dass  ab Montag den Trainingsbetrieb komplett aussetzen wird. Dies gilt zunächst bis zum 19. April, dem Ende der Osterferien. „Daraufhin werden wir die Situation neu beurteilen“,  erklärte der 1. Vorsitzende Marvin Manz, der diesen in der Klubhistorie wohlmöglich einmaligen Schritt mit dem Gemeindesportverband abgesprochen hatte. "Unsere Trainingsstrukturen bergen ein zu großes Ausbreitungsrisiko. Zudem wollen wir niemanden, weder unsere Mitglieder, noch unsere Übungsleiter der Ansteckungsgefahr aussetzen. Wir glauben, dass dies der richtige Weg ist“, heißt es in der Mitteilung. Über Aktualisierungen werde der Verein die Betroffenen in Kenntnis setzen.

Der TVG mit seinem Vorsitzenden Nils Böckmann war einer der ersten Bönener Vereine, der den Trainingsbetrieb komplett einstellte. 

TVG gibt Trainingstipps für zuhause

Der TVG-Vorsitzende Nils Böckmann erklärte die Absage mit dem Schutz der Sportler. „Wir sollten verzichten, auf was man verzichten kann. Eine mögliche Ansteckungsgefahr im Trainings- und Spielbetrieb wäre einfach zu hoch und ein unnötiges Risiko.“ Die Entscheidung, die Sportkurse ausfallen zu lassen, gilt vorerst bis zum 30. März. „Wir werden dauerhaft kommunizieren“, will Böckmann die Mitglieder auf dem Laufenden halten. Der TVG hat sich etwas Besonderes ausgedacht, möchte per Whatsapp und E-Mail Trainingstipps aus den verschiedenen Gruppen verteilen, wie man sich zuhause fithalten kann. „Wir wollen den Leuten etwas Positives mitgeben“, sagte Böckmann.

VfK stoppt Trainingsbetrieb

Kein Training gibt es auch beim VfK Nordbögge. Der Verein handelte nach der Absage des Fußball- und Leichtathletikverbands schnell. „Auch werden die Übungsstunden der Breitensportabteilung bis auf Weiteres abgesagt“, erklärte Dirk Schniebers in einer Mitteilung, die der Verein auch auf seiner Homepage veröffentlichte. „Wir hoffen, dass sich die Situation normalisiert und der Trainings- und Spielbetrieb in absehbarer Zeit wieder möglich ist“, so der Geschäftsführer.

Martin Teumert will sich mit meinen TTF-Vorstandskollegen über weitere Schritte beraten. 

TTF setzen bis zum 17. April alles aus

Der Ball ruht auch bei den Tischtennisfreunden. Noch am Donnerstag wollte der Verband die Spiele nicht absagen, am Freitag folgte die Kehrtwende. Daraufhin reagierten die TTF und setzten den Trainingsbetrieb sowie alle geplanten Veranstaltungen ebenfalls bis einschließlich 17. April aus.
„Die Entscheidung ist zu spät getroffen worden“, kritisierte Martin Teumert, der 1. Vorsitzende der Tischtennisfreunde: „Am Donnerstag die Aussage zu treffen, die Spiele finden statt, fand ich kritisch.“ Teumert verweist auf ganz einfache Dinge in seinem Sport. „Ich gebe meinem Spieler vor und nach dem Spiel die Hand. Wir wischen über den Tisch und wischen uns den Schweiß aus dem Gesicht. Das sind alles Risikofaktoren. Und da denkst du beim Spiel gar nicht dran.“

Die Absage betrifft auch die für den 29. März angesetzte Mitgliederversammlung. "Der neue Termin wird zu gegebener Zeit fristgerecht bekannt gegeben. Über die weiteren Schritte werden wir in den nächsten Wochen beraten", teilte der 1. Vorsitzender Martin Teumert mit.

Lauffreunde setzen auf Eigenverantwortung

Eine Sonderrolle nehmen die Lauffreunde ein, da viele individuell trainieren, dennoch gibt es feste Zeiten, um gemeinsam Sport zu treiben. „Unser Training ist ja freiwillig und wir haben keine Meisterschaft. In der Regel treffen wir uns draußen und bleiben auch draußen. Jeder kann entscheiden, ob er danach in die Kabine geht“, wollte der 1. Vorsitzender Jochen von Glahn in einer ersten Stellungnahme die Termine vorerst nicht absagen. „Glücklicherweise kann jeder woanders trainieren“, so von Glahn.

Tennisverein bietet Training an

Der TV Rot-Weiß Bönen will sein Training derzeit weiter anbieten. „Es ist den Teilnehmern überlassen, zu kommen oder auch nicht“, erklärte die Geschäftsführerin Anna Nölle. Die für den 20. März geplante Jahreshauptversammlung sagte der Tennisverein derweil ab, weil es sich um eine größere Veranstaltung handelt. „Nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch die unserer Angehörigen und Freunden hat absoluten Vorrang vor Statuten“, teilte Anna Nölle, die Geschäftsführerin des Tennisvereins mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare