TTF-Reserve spielt mit allem, was der Kader hergibt

+
Spitzenspieler Jaroslaw Werner steht der TTF-Reserve zum Rückrundenstart in einem von zwei Spielen zur Verfügung.

BÖNEN -  Für die abstiegsbedrohte Zweitvertretung der TTF Bönen beginnt das neue Jahr und die Rückrunde der Tischtennis-Verbandsliga gleich mit einem Großeinsatz. Die Bönener starten am Wochenende mit einem Doppelspieltag in die zweite Saisonhälfte.

Mit dem Auftritt beim TT-Team Bochum am Samstag sowie dem Heimspiel gegen die DJK Germania Kamen am Sonntag möchten die TTFler einen erfolgreichen Kampf gegen den Abstieg eröffnen. „Wir haben uns viel vorgenommen. Auch schon für das Wochenende, an dem wir Punkte holen und gleich die richtige Richtung einschlagen wollen“, sagt TTF-Kapitän Marco Goecke. Nötig hätte Bönen sie: Derzeit sind die TTFler mit nur 2:20 Zählern Vorletzter des Tableaus und damit sowohl punktgleich mit dem letzten – dem einzigen direkten Abstiegsplatz – und dem ersten direkten Nicht-Abstiegsplatz. „Wir haben alles selbst in der Hand“, sagt Goecke.

TT-Team Bochum – TTF Bönen II (Samstag 18.30 Uhr/Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule). Gut sieht Goecke vor allem die Chancen in Spiel eins des neuen Jahres. Denn morgen in Bochum werden die TTFler alles aufbieten, was ihr Kader derzeit hergibt. Das heißt, dass sowohl Jaroslaw Werner als auch Sebastian Waltemode mit an Bord sind. Beide sind am vorderen Paarkreuz gute Punktelieferanten, und durch ihr Mitwirken rutschen auch alle weiteren TTFler zwei Positionen nach hinten. „Wir sind dann auch in der Breite besser aufgestellt“, so Goecke. Das soll gegen das ebenfalls an allen Positionen gut besetzte Bochum zum Erfolg führen, wobei der Tabellensiebte letztlich der Favorit bleibt. Dass Bönen das TT-Team in Gefahr bringen kann, zeigte es allerdings im Hinspiel, dass nur mit 9:7 Punkten an die Bochumer ging. „Wir müssen sicherlich ein gutes Spiel zeigen, aber dann können wir Bochum schlagen“, sagt Goecke.

TTF II: Werner, S. Waltemode, Goecke, Reich, Hürmann, Safar

TTF Bönen II – DJK Germania Kamen (Sonntag 10 Uhr/Pestalozzi-Schule). Schwieriger wird es für Bönen am Folgetag, wenn sich der Nachbar aus Kamen in der Pestalozzihalle vorstellt. Die Germanen stehen zwar nur einen Platz und einen Punkt vor Bochum, allerdings wird die Bönener Mannschaft am Sonntag ein anderes Gesicht haben. Werner und Waltemode sind nicht dabei, stattdessen rücken Stephan Elsässer und Neuzugang Maximilian Bauer in das Sextett. „Gegen Kamen sind wir krasser Außenseiter“, sagt Goecke, dessen Mannen schon das Hinspiel in deutlich besserer Besetzung mit 3:9 verloren. Das ausgeglichene DJK-Team bietet mit Marcel Schenk auch einen ehemaligen Bönener auf. - jan

TTF II: Goecke, Reich, Hürmann, Safar, Bauer, Elsässer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare