TTF Bönen II springt auf auf Platz eins

+
Thomas Werthmann sorgte am Wochenende für insgesamt vier Einzelpunkte in der Dritten.

Bönen -  Landesliga: TTF Bönen II – TuS Lohauserholz-Daberg 9:6. Die zweite Mannschaft der TTF Bönen hat ihre beeindruckende Erfolgsserie fortgesetzt: Eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen die TSG Harsewinkel feierten die Tischtennisfreunde ihren achten Sieg in Serie und insgesamt sogar die elfte Partie in Folge ohne Niederlage. Diesmal aber war es ein hartes Stück Arbeit: Gegen den Lokalrivalen TuS Lohauserholz-Daberg behaupteten sich die Bönener am Samstag in der Pestalozzi-Sporthalle mit einem knappen, aber verdienten 9:6-Erfolg. „Das war wichtig für uns“, sagte Kapitän Marco Goecke mit Blick auf die Tabelle.

Die nämlich veränderte sich am vergangenen Wochenende entscheidend zugunsten der Bönener. Denn als beinahe genauso wichtig entpuppten sich am Samstagabend nach Spielschluss die Ergebnisse der Konkurrenz: Durch die überraschende 6:9-Niederlage der TSG Harsewinkel beim TTV Neheim-Hüsten sind die Bönener nun wieder Tabellenführer. Eine Woche vor dem wohl entscheidenden direkten Duell zwischen Bönen (27:5 Punkte) und Harsewinkel (26:6 Punkte) haben sich die Tischtennisfreunde im Kopf-an-Kopf-Rennen um Meisterschaft und Aufstieg dementsprechend einen leichten Vorteil verschafft. „Das verbessert unsere Situation, aber letztlich dürfen wir trotzdem nicht in Harsewinkel verlieren“, sagte Goecke.

Zukunftsmusik: Am vergangenen wartete Lohauserholz mit einer überraschenden Aufstellung auf. Ex-TTFler Matthias Wiezorrek verzichtete auf das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Verein, für ihn tauchte Joachim Aßholt im TuS-Aufgebot auf. Der erkrankte Spitzenmann aber sollte seine drei Partien in Doppel und Einzel kampflos abgeben. Zunächst sah es nach einem schnellen Sieg aus. Bönen führte schnell hoch. Erst 2:1, dann 5:1, schließlich 6:2 und gar 8:3. „Es lief sehr rund für uns“, sagte Goecke, der selbst einmal mehr mit einem Sieg im Doppel und zwei Siegen im Einzel zu überzeugen wusste. Dann aber wäre es für die TTFler beinahe doch noch einmal eng geworden: Altmeister Franz-Josef Hürmann (gegen Kleimann) und Jungspund Jonas Mittermüller (gegen Selberg) verloren ihre Spiele fast zeitgleich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Als auch noch Elsässer dem überragend guten Möller zum Sieg gratulieren musste, war Lohauserholz bei einem 8:6-Zwischenstand wieder bedrohlich nah gekommen. „Das hätte schon noch ins Auge gehen können“, sagte Goecke. Ging es aber nicht: Tim Heyer machte mit einem glatten 3:0-Erfolg über Hoffmann den 9:6-Gesamtsieg perfekt.

TTF: Elsässer/Heyer 1:0 kampflos, Reich/Mittermüller 0:1, Goecke/Hürmann 1:0 – Goecke 2:0 (davon 1:0 kampflos), Reich 2:0 (davon 1:0 kampflos), Hürmann 1:1, Mittermüller 0:2, Elsässer 1:1, Heyer 1:0

Bezirksklasse: Zwei Spiele, zwei Siege. Die TTF Bönen III haben mit der Maximalausbeute an Punkten ihren Doppelspieltag bestritten. Am Samstag siegten sie zunächst beim TTC Pelkum (9:3), am Sonntag ließen sie einen weiteren Erfolg beim Hammer SC II folgen (9:4). Das machte sich auch in der Tabelle bezahlt, in der Bönen mit einer beeindruckenden Saisonbilanz von elf Siegen bei nur vier Niederlagen auf den dritten Platz vorrutschte. Auf dem, so die eigene Zielsetzung, möchten die Bönener die Saison im April auch abschließen. „Wir sind gut im Tritt. Das hat nicht zuletzt das Wochenende wieder gezeigt“, sagte auch TTF-Trainer Walter Darenberg zu dem zwei Erfolgen binnen zwei Tagen.

TTC Pelkum – TTF Bönen III 3:9. Die deutlich anspruchsvollere Aufgabe beim benachbarten TTC Pelkum lösten die Bönener am Samstagabend glänzend. Auch ohne Holger Brackelmann ließen sie beim TTC zu keinem Zeitpunkt etwas anbrennen. Spitzenspieler Niklas Brackelmann erwischte ebenso einen guten Tag wie Altmeister Thomas Werthmann, der am mittleren Paarkreuz zwei Punkte beisteuerte, darunter den spielentscheidenden neunten für die Gäste. Die mussten in den Einzeln überhaupt nur zweimal als Verlierer die Tische verlassen: Ex-Pelkumer Klaus Reichelt unterlag seinem letztjährigen Teamkollegen Verstegen und Rolf Wustmann dem gut spielenden Schenzel.

TTF: Reichelt/T. Werthmann 1:0, N. Brackelmann/Wustmann 0:1, R. Werthmann/Klösel 1:0 – N. Brackelmann 2:0, Reichelt 1:1, T. Werthmann 2:0, Wustmann 0:1, R. Werthmann 1:0, Klösel 1:0

Hammer SC II – TTF Bönen III 4:9. Nach einer knapperen Angelegenheit als am Vortag sah zunächst das Gastspiel beim Hammer SC II aus. Der hielt über lange Zeit überraschend gut mit. Die TTF mussten abermals ohne Holger Brackelmann und mit Andreas Klösel antreten. Über ausgeglichene Zwischenstände von 1:1, 2:2 und 3:3 führte Bönen am Ende der ersten Einzelrunde hauchdünn mit 5:4 Punkten. Nach zwei Doppelerfolgen hatten die bereits am Vortag starken N. Brackelmann (3:1 gegen Oelmann), T. Werthmann (3:2 gegen Jansen) sowie Klösel (3:0 gegen Keßler) für die Bönener Punkte gesorgt. Weitere sollten folgen – diesmal aber mit weniger Gegenwehr der Gastgeber. Denn die zweite Einzelrunde ging komplett an die die Gäste, die mit vier schnellen Erfolgen bei nur einem Satzverlust für ein schnörkelloses Ende einer lange Zeit ausgeglichenen Begegnung sorgten.

TTF: Reichelt/T. Werthmann 1:0, N. Brackelmann/Wustmann 0:1, R. Werthmann/Klösel 1:0 – N. Brackelmann 2:0, Reichelt 1:1, T. Werthmann 2:0, Wustmann 1:1, R. Werthmann 0:1, Klösel 1:0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare