Fußball

IG vor dem Spitzenspiel: Effektivität steigern 

+
Beim jüngsten Sieg über Firtinaspor Herne bereitete Adem Cabuk (rechts) als Joker zwei Tore vor – und verabschiedete sich danach allerdings in den Urlaub und fehlt in Horsthausen.

Bönen – Es sind zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison schon wegweisende Wochen für die IG Bönen in der Fußball-Landesliga. Mit dem 3:0-Sieg gegen das hochgehandelte Team von Firtinaspor Herne am vergangenen Sonntag hat sich der ambitionierte Aufsteiger vom Schulzentrum eine gute Ausgangslage verschafft. Im Spitzenspiel bei der SpVgg Horsthausen steht diese aber sofort wieder auf dem Prüfstand.

„Wir müssen uns in allen Bereichen steigern – offensiv und defensiv“, sagt IG-Trainer Ferhat Cerci. Dabei war er mit dem jüngsten Auftritt gegen Firtinasporsehr zufrieden, doch der Respekt vor dem Niveau der Liga ist groß. „Wir müssen hochkonzentriert sein“, gibt er für jedes Spiel aus. Für die Partie Dritter gegen Vierter, die am Sonntag um 15 Uhr in Herne steigt, gilt das im Besonderen.

Gute Informationen von Hilbecks Coach Heinze

Horsthausen habe eine routinierte Mannschaft, mit einer starken Offensive und „guten Fußballer im Zentrum“ hat Cerci von Sven Heinze erfahren. Der Trainer des Liga-Konkurrenten SV Hilbeck, den Bönens Coach aus seiner Zeit bei der Hammer SpVg gut kennt, „gibt mir immer klasse Informationen“, so Cerci. Die Hilbecker trennten sich zuletzt 1:1 von Horsthausen – also mit dem gleichen Ergebnis, dass der SVH gegen die IG holte. Beeindruckt hat den Bönener Trainer zudem Horsthausens 7:0-Kantersieg gegen den SuS Kaiserau am letzten August-Wochenende. Mit Cüneyt Dursun hat die SpVgg, die wie Firtinaspor aus Herne kommt, schon einen Akteur, der viermal getroffen hat.

Cerci hat großes Vertrauen in sein Team

Doch dem gegenüber stellt Cerci das Vertrauen in die eigene Mannschaft. „Wenn wir die Leistung gegen Firtinaspor erneut abrufen, und sich die ganze Mannschaft, auch die Jungs, die reinkommen, hundertprozentig reinhauen, bin ich guter Dinge“, erklärt Cerci, mahnt aber auch: „Das müssen wir Woche für Woche bestätigen.“

Beim Auftritt gegen Herne sah der IG-Coach viel Gutes. „Wir haben viele Chancen kreiert. „Jetzt müssen wir an der Effektivität arbeiten und mehr Qualität in die Torabschlüsse und die letzten Pässe bringen“, findet er allerdings auch noch Verbesserungspotenzial.

Ausfälle von Dotor-Ledo und Cabuk schmerzen

In Horsthausen kann die IG erneut auf einen breiten Kader zurückgreifen. Die Ausfälle von Kapitän Miguel Dotor-Ledo und Adem Cabuk (beide im Urlaub) schmerzen Cerci jedoch. „Das sind große Verluste“, sagt der Trainer über seinen Abwehrchef Dotor-Ledo und über Cabuk, den zweifachen Vorbereiter gegen Firtinaspor: „Wir haben aber oft genug bewiesen, dass die Leute, die wir reingebracht haben, eine Topleistung bringen können.“ Für die Akteure aus der zweiten Reihe seien es aber Gelegenheiten, sich anzubieten. „Jetzt können andere das Trikot anziehen und die Chance ausnutzen – und das Trikot dann nicht wieder hergeben“, so Cerci.

Keine Alternative ist allerdings der jüngste Neuzugang Andre Born. Für den 21-jährigen Mittelfeldspieler, der zuvor bei der U 23 von Preußen Münster auflief, liegt noch keine Spielberechtigung vor. Fitness aufzuholen hat er auch noch. „Er könnte vom Tempo her aber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare