SpVg gewinnt Kellerduell dank später Tore

+
Oliver Jahncke (rechts gegen Dominik Sorge) hatte die Vorentscheidung auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten.

BÖNEN -  In weniger als fünf Minuten war die Entscheidung über den wahrscheinlich ersten Absteiger aus der Fußball-Bezirksliga gefallen. Zwischen der 88. und der 93. Minute machte die SpVg Bönen im Kellerduell gegen den SVF Herringen aus einem 0:1-Pausenrückstand einen 2:1-Sieg. „Für uns ist das jetzt gelaufen“, meinte SVF-Coach Reiner Fiebig enttäuscht. Herringen hat acht Spieltage vor dem Saisonende neun Zähler Rückstand, Bönen durch den Sieg nur noch vier.

Die Gastgeber hatten zunächst mehr vom Spiel und durch Kevin Scheibke die erste Chance (11.). Oliver Jahncke gab in der 20. Minute den ersten Warnschuss für Herringen ab. Der ging drüber, doch beim anschließenden Neuaufbau spielte Bönens Felix Holtbrügger den Ball Thomas Wilczek genau in die Füße. Herringens Stürmer markierte souverän das 0:1. Zwei Minuten später war das Spielgerät erneut im Netz der Gastgeber. Der Schuss von Marvin Nuß hatte seinen Weg dorthin jedoch durch ein Loch in den Maschen am Pfosten gefunden. Nach Nachfrage beim Schützen revidierte der Schiedsrichters seine Tor-Entscheidung.

Als es nach der Netzflickerei weiterging, nahm das Spiel richtig Fahrt auf. Bönen war nun überlegen, schaffte es aber häufig nicht, den letzten Pass an den Mann zu bringen. Die SpVg verzeichnete aber durch Gerrit Wiff (27., 43., 45.+1) drei Schüsse aus richtig guten Positionen. Auf der Gegenseite zielte Wilczek zu hoch über das von Behrend verlassene Tor und gab Jahncke zwei Schüsse ab (36., 41.).

Bönen mühte sich nach dem Wechsel, den Rückstand aufzuholen, doch Herringen stand recht sicher. Und je länger die Partie lief, desto mehr Räume zum Kontern boten sich den Gästen. So hätte Wilczek alleine vor Behrend alles klar machen können, scheiterte aber am Torwart (68.). Noch größeres Pech hatte Jahncke, der Behrend schon mit einem Heber überwunden hatte, aber nur den Pfosten traf (72.). „Eine der tausendprozentigen Chancen müssen wir nutzen“, ärgerte sich Fiebig. „Wenn da das 2:0 fällt, kommen wir nicht mehr zurück“, meinte SpVg-Coach Axel Maurischat.

Bönen machte in der Schlussviertelstunde mächtig Druck. Belohnt wurde das durch Yusuf Güney, der unter Mithilfe von SVF-Keeper Thomas Olbrich aus spitzem Winkel zum Ausgleich traf (88.). Die SpVg spielte weiter voll auf Sieg. Wieder drang Güney von links in den Strafraum ein. Diesmal rettete der Innenpfosten zunächst für die Gäste, doch Scheibke stand perfekt für den Abstauber. - bob

SpVg: Behrend – Sorge (78. Wittwer), Holtbrügger, Holtmann, Öncül – Wiff, Link – Renk (70. Arenz), Güney – Cakir (46. Akman), Scheibke

SVF: Olbrich – Hizarci – Braun, Krause – Schulte, Hesse (75. Witt), Schiller, Nuß – Jahncke – Wilczek, P. Grzesch

Tore: 0:1 Wilczek (21.), 1:1 Güney (88.) 2:1 Scheibke (90.+3)

Gelb-Rote Karte: Nuß wegen höhnischen Applauses zum Schiedsrichter nach dem Schlusspfiff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare