Tischtennis

TTF machen die Big Plays

+
Den entscheidenden Punkt zum TTF-Sieg markierte Jonas Mittermüller, der in seiner Partie kurz vor einer Niederlage stand, das Spiel aber noch drehte.

Herne – Die Tischtennisfreunde Bönen haben ihre Chancen auf den Verbleib in der NRW-Liga wieder deutlich erhöht. Nachdem der Aufsteiger zuletzt Niederlagen gegen die Spitzenteams SC Arminia Ochtrup (2:9) und TSSV Bottrop (7:9) hatte hinnehmen müssen, siegten die Bönener im wichtigen Auswärtsspiel beim TTC Herne-Vöde.

Mit dem 9:5-Erfolg distanzierte Bönen den direkten Konkurrenten auf vier Punkte. „Wir können wir wieder ruhiger schlafen“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg.

Bönen holt sich die knappen Spiele

In einer ausgeglichenen Partie waren es diesmal die Bönener, die im Gegensatz zu den jüngsten Auftritten die knappen und entscheidenden Punktgewinne auf ihre Seite brachten. „Zuletzt gegen Bottrop haben wir die knappen Spiele verloren, diesmal haben wir die knappen Spiele gewonnen“, so Darenberg.

Ihren Gesamterfolg verdienten sich die TTF vor allem in der Anfangsphase: Zwar ging der erste Teilerfolg an die Gastgeber, die mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln starteten, doch die Tischtennisfreunde konterte mit einem starken Auftakt in die Einzel.

Der Fünf-Satz-Siege in Folge

Der seit Wochen formstarke Theo Velmerig glich zum 2:2 aus (3:0 Sätze gegen Bartnik), ehe Numan Yagci (gegen Haacke), Sascha Kaiser (gegen Polutnik) und Tan Hasse (gegen Cerin) jeweils nach Satzrückständen Fünf-Satz-Siege gelangen. „Das war die entscheidende Phase des Spiels“, sagte Darenberg über die drei Begegnungen, in denen auch die Gastgeber jeweils gute Siegchancen hatten, letztlich aber leer ausgingen. „Wir hätten auch 2:5 zurückliegen können“, sagte Darenberg. So aber führten die Gäste mit 5:2 – und sollten diese Führung nicht mehr hergeben.

Yagci und Velmerig gewinnen die Topspiele

Die beiden Einzel am unteren Paarkreuz gingen an Herne, Bönen wiederum schlug zu Beginn der zweiten Rundein den Topduellen zurück: Yagci besiegte Bartnik ebenso in vier Sätzen wie Velmerig den starken Haacke. Es stand 7:4 für Bönen.

Nachdem sich die beiden Teams am mittleren Paarkreuz die Punkte teilten, weil Tan Hasse dem routinierten Polutnik unterlag (1:3) und der erneut gute Kaiser Cerin keinen Satzgewinn überließ, holten die TTF ihren Siegpunkt in einer Partie, die sinnbildlich war für den gesamten Abend. Jonas Mittermüller hatte gegen Manevich 1:2 in Sätzen zurückgelegen und stand im vierten Satz nur zwei Punkte von einer Niederlage entfernt. Doch auch diesmal drehte der Bönener das Match und gewann im Entscheidungssatz. Bönen war nach knapp dreieinhalb Stunden Spielzeit der glückliche, aber nicht unverdiente Sieger.

Die Ergebnisse: Bartnik/Haacke – Tan Hasse/Reich 3:1, Polutnik/Ergül – Yagci/Velmerig 0:3, Cerin/Manevich – Kaiser/Mittermüller 3:1; Bartnik – Velmerig 0:3, Haacke – Yagci 2:3, Polutnik – Kaiser 2:3, Cerin – Tan Hasse 2:3, Manevich – Reich 3:1, Ergül – Mittermüller 3:1, Bartnik – Yagci 1:3, Haacke – Velmerig 1:3, Polutnik – Tan Hasse 3:1, Cerin – Kaiser 0:3, Manevich – Mittermüller 2:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare