TTF Bönen II schöpfen nach Sieg über Lengerich wieder Hoffnung

+
Mit zwei Einzelsiegen einer der TTF-Matchwinner gegen Lengerich: Franz-Josef Hürmann.

BÖNEN ▪ Die zweite Herren-Mannschaft der TTF Bönen hat durch einen 9:6-Sieg gegen den TTC Lengerich ihre Chance auf den Verbleib in der Verbandsliga gewahrt. „Das war für uns ein überlebenswichtiger Sieg. Wir können in der Rückrunde mit einem gesunden Daniel Wiezorrek den Abstieg verhindern“, sagte Bönens Trainer Walter Darenberg.

Wiezorrek stellte sich am Samstagabend in den Dienst der Mannschaft und sich selbst trotz Schulterverletzung und mehrwöchiger Trainingspause an den Tisch. Dort verlor er erwartungsgemäß zwar all seine Spiele, doch durch seine Anwesenheit musste Marco Goecke nicht ans vordere Paarkreuz aufrücken. Er bildete mit Franz-Josef Hürmann die „goldene Mitte“, die mit 4:0-Einzelsiegen den Grundstein für den so wichtigen Sieg legte.

Nur mühsam hatten die Bönener in die Partie gefunden. Der extra angereiste Spitzenspieler Sebastian Waltemode und Goecke gewannen mit Ach und Krach ihr Doppel, während Wiezorrek/Chomse ihrer Rolle als „Opfer-Doppel“ gerecht wurden. Im dritten Doppel vergab das ungleiche Paar Hürmann/Matthias Cramme einen Matchball gegen Pätzholz/Lindemann und verlor kurze Zeit später zum 1:2 aus Bönener Sicht.

Daniel Wiezorrek spielt mit Verletzung

In einer ersten Einzelrunde ohne enge Partien drehten die Bönener den Spieß herum. Waltemode (3:0 gegen Dubs), Goecke (3:1 gegen Pätzholz), Hürmann (3:0 gegen Stienecker) und Cramme (3:1 gegen Kleinemeier) machten bei Niederlagen von Wiezorrek und dem am Samstag schwach spielenden Björn Chomse aus dem 1:2 ein 5:4.

Im Spitzeneinzel zwischen Waltemode und Kruse wurde es zum ersten Mal wieder eng. 2:5 lag die Bönener Nummer 1 im fünften Satz zurück, bevor er aufdrehte, 11:8 gewann und damit die wichtige 6:4-Führung holte. Diese Partie war die erste von insgesamt drei Bönener Fünf-Satz-Erfolgen in der zweiten Einzelrunde. Auch Goecke (gegen Stienecker) und – ganz am Ende zum 9:6-Endstand – Cramme (gegen Lindemann) siegten im fünften Satz. Nur Hürmann gelang ein klares 3:0 gegen den zweiten abwehranfälligen Lengericher, Pätzholz. „Diesmal ist zum Glück vieles für uns gelaufen“, sagte Darenberg erleichtert. ▪ sst

TTF: S. Waltemode/Goecke 1:0, Wiezorrek/Chomse 0:1, Hürmann/Cramme 0:1 – S. Waltemode 2:0, Wiezorrek 0:2, Goecke 2:0, Hürmann 2:0, Chomse 0:2, Cramme 2:0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare