SpVg setzt sich wieder an die Tabellenspitze

+
Kein Zielwasser: Bönens Felix Holtbrügger (Nummer 5) köpft am leeren Tor vorbei.

BÖNEN -  Die SpVg Bönen ist zurück an der Spitze der Fußball-Kreisliga A1. Nachdem der FC Pelkum am Ostersamstag mit 0:4 beim BV 09 Hamm verloren hatte, nutzte die Rehbusch-Elf die Vorlage und übernahm mit einem 5:0 (1:0)-Erfolg über den TuS Uentrop die Tabellenspitze, die sie vor drei Wochen durch die Derby-Niederlage gegen Nordbögge an Pelkum abgegeben hatte. „Jetzt sind wir wieder der Gejagte“, so Trainer Axel Maurischat gelassen.

Der Coach wusste, dass seine Mannschaft im ersten Durchgang viel Glück gehabt hatte, weil der TuS mit seinen hundertprozentigen Chancen zu fahrlässig umging. So hätten Liga-Toptorjäger Sebastian Jakob nach einem Stellungsfehler von Yusuf Güney schon nach sechs Minuten frei aus halbrechter Position das 1:0 erzielen können. Und auch nach 19 Minuten schob Jakob nach einem schnell vorgetragenen Angriff alleinstehend vorbei. Aytac Capci traf den Ball nicht richtig, als seine Kollegen ihn im Anschluss an eine Ecke schön am Elfmeterpunkt freispielten (32.). Und zu guter Letzt parierte SpVg-Torhüter Marco Behrend den Flachschuss von Jakob aus 25 Metern glänzend (37.).

Die durchaus gleichwertigen Gastgeber waren bis dato nur einmal gefährlich geworden. Als Felix Holtbrügger das Kunststück fertigbrachte, seinen Kopfball aus zwei Metern parallel zur Torlinie zu platzieren (22.). Kurz vor der Pause nutzten es die Bönener aber aus, dass der TuS zum ersten Mal nur zaghaft verteidigte. Tobias Wittwer hatte Zeit, Kevin Scheibke im Strafraum zu bedienen, der leicht zum 1:0 traf (44.). „Uentrop hatte mehrere Hochkaräter in der ersten Halbzeit. Da haben wir Glück gehabt“, sagte Maurischat.

Doch der Gegentreffer brachte die Gäste aus dem Konzept. „Sie haben sich auf dem Weg in die Kabine an den Köpfen gehabt“, meinte Maurischat und vermutete in der Pause, dass ein schnelles 2:0 schon die Entscheidung bringen würde. So war es auch: Scheibke traf nur neun Minuten nach dem Wechsel aus dem Gewühl. Und Bönen legte nach. Wittwer, früh für den am Rücken verletzten Daniel Sadrinna gekommen, war dabei kaum zu stoppen. Er bereitete die nächsten beiden Tore von Thorsten Renk (58., 72.) vor. Zuletzt legte Scheibke uneigennützig für Renk quer, der damit zu einem seinen Hattrick kam (80.). - bob

SpVg: Behrend – Öncül, Dördelmann (80. Aydeniz), Holtbrügger, Güney – Sadrinna (34. Wittwer), Elik – Soyarslan (46. Sorge), Symmank – Scheibke, Renk

TuS: Stockey – Kunkel, Oelkers, Brüggemann (64. D. Schwabe), Konietzny – Gottwich (54. Gurda), Wiesniewski, Buschmann, Voß, Capci – Jakob (79. Adamek)

Tore: 1:0 Scheibke (44.), 2:0 Scheibke (54.), 3:0 Renk (58.), 4:0 Renk (72.), 5:0 Renk (80.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare