IG-Spielführer Isik rechnet mit Mittelfeldplatz

+
Nihat Isik trägt bei der IG Bönen die Kapitänbinde. Der Defensivmann rechnet mit einem Mittelfeldplatz.

BÖNEN -  Das Wunder vom Schulzentrum – der im letzten Moment geschaffte Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A – ist Geschichte. Die IG Bönen geht mit großem Selbstvertrauen in die neue Saison. Kapitän Nihat Isik verrät im Gespräch mit Boris Baur, warum das Erfolgserlebnis aus dem Vorjahr dennoch wichtig für das Team ist und weshalb er mit einer schwierigen Spielzeit rechnet.

Blickt die Mannschaft eigentlich mit Stolz zurück, dass sie den Klassenerhalt nach einem scheinbar aussichtslosen Rückstand noch geschafft hat?

Nihat Isik: Ja klar! Wir hatten acht Spiele und haben sieben davon gewonnen, und es war jedes Spiel ein Finalspiel. Wir haben das nicht erwartet, denn wir hatten vorher ja nur acht Punkte. Wir sind stolz, dass wir die Liga gehalten haben.

Kann man den Schwung in die neue Saison mitnehmen oder war die Pause zu lang?

Isik: Den Schwung haben wir schon versucht mitzunehmen. Ich hoffe, dass wir so weitermachen und das weiter durchziehen. Wir haben neue Spieler geholt, und der Kader ist komplett geblieben.

Wie ist Ihr Eindruck von den Neuzugängen?

Isik: Evren (Karka, Anm. d. Red.) war ja schon bei uns. Der ist ein Top-Abwehrspieler. Erkan (Vakifli) ist schnell und dribbelstark. Die sind sofort mit dabei. Die drei anderen brauchen noch etwas, bis sie soweit sind.

Welches Fazit der Vorbereitung ziehen Sie denn?

Isik: Man ist ja nicht zufrieden als Fußballer, wenn man verliert. Gegen gute Mannschaften wie TSC Kamen und TSC Hamm kann man verlieren, aber nicht 2:6 und 1:5. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Aber wir haben daraus gelernt, dass wir in der Abwehr und im Mittelfeld kompakt stehen müssen.

Was ist denn in der neuen Saison für die IG möglich? Ihr Vorsitzender Kemal Cakir hatte direkt nach dem Klassenerhalt einen Platz unter den ersten fünf anvisiert.

Isik: Man muss auf dem Teppich bleiben. Ich bin alt genug und spiele schon lange in der Kreisliga und höher, um zu sagen, mit diesem Kader wird das schwer. Die Gegner wissen jetzt, dass wir kicken können, und werden anders gegen uns spielen. Ich würde gerne oben mitspielen, aber dafür sind wir nicht stark genug. Ich denke, wir landen zwischen Platz acht und zwölf. Einen Mittelfeldplatz können wir schaffen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare