IG Bönen rehabilitiert sich für Derbyniederlage

+
Raphael Thiemann ebnete mit seinem Freistoßtreffer zum 1:0 den Weg zum 3:1-Erfolg seines Teams

IG Bönen – Hammer SpVg III 3:1 (0:0). Die Wiedergutmachung für die Derby-Niederlage gegen den VfK Nordbögge ist der IG geglückt. Die IG Bönen bezwang in der Fußball-Kreisliga A1 die Hammer SpVg III mit 3:1 (0:0).

Dass zu dem letztlich verdienten Sieg auch eine Menge Zittern und ein hartes Stück Arbeit gehörten, wusste Bönens Trainer Ayhan Sezer. „Man hat gesehen, dass die Mannschaft unsicher wird, wenn es eng ist.“ Denn die IG verpasste es nach der Pause, die komfortable 2:0-Führung noch auszubauen und zitterte nach dem Hammer Anschlusstreffer noch mal. Dabei waren die Gastgeber jedoch über weite Strecken das bessere Team, die HSV III kam kaum zu Torchancen.

Im ersten Durchgang waren beide Mannschaften auf Sicherheit bedacht, Offensivszenen blieben Mangelware. Dafür legte Bönen nach der Halbzeit richtig los und ging per Doppelschlag rasch mit 2:0 in Führung (54., 56.). Zunächst schlenzte Thiemann einen 25-Meter-Freistoß in das Netz, dann legte Laye Toure per Kopfball-Abstauber nach. Anschließend vergaben Vakifli (60.) und Toure (63.) beste Möglichkeiten. Der 2:1-Anschlusstreffer durch Felix Stichtmann nach einem Abwehrfehler erwischte das Heimteam kalt (73.). Doch Toure machte mit dem 3:1 kurz vor Schluss alles klar (89.)

IG: C. Gökce – Karahan, Duman, Aydeniz – Kempe (54. Kuba), Isik, Karka – Batak (69. Kabakci), Toure, Thiemann – Vakifli

HSV: Cempulik – Brinkwirt, Tenji, Eckert, Livaja – Lamakeez, Denzer, Stichtmann, Krampe (79. Geidis), Bremser – Koglin (67. Sachweh)

Tore: 1:0 Thiemann (54.), 2:0 Toure (56.), 2:1 Stichtmann (73.), 3:1 Toure (89.)

VfL Mark – VfK Nordbögge 1:0 (0:0). Eine absolut unnötige Niederlage kassierte der VfK Nordbögge gestern Nachmittag in der Mark. „Wir hatten jede Menge klare Chancen und haben nicht viele des Gegners zugelassen“, erklärte Nordbögges Spielertrainer Dennis Juraschuk. Die eine richtig gute nutzte der Gastgeber in Gestalt von Nils Lange in der 53. Minute zum entscheidenden 1:0. „Da haben wir bei einem kurz ausgeführten Eckball nicht aufgepasst“, sagte Juraschuk.

In der 47. Minute hatte aber zunächst der Gastgeber Glück. Ein Ball von Oliver Rothkamm versprang auf dem Weg ins Netz und landete am Pfosten. Ali Oncül und Rothkamm trafen zudem nochmals Aluminium. „Der Einsatz stimmte, ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, erklärte der Trainer. - krz/ml

VfL: Niemann – Hartmann, Wappler (47. Kötters), Frigger, Lange, Rudzki (67. Dünnebacke), Schulzki, Breiling, Giersch, Kunz, Eckert

VfK: R. Wittenborn – Hartmann (61. Kascor), Hoffmann, Juraschuk, Aschmoneit, Öncül, Wöllert, Rothkamm, Kromke (46. Wiggermann), v. Glahn, Schneck (78. Müller)

Tor: 1:0 (53.) Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare