IG und VfK starten als Außenseiter ins Masters

+
Im Vorjahr verpasste die IG das Endrundenwochenende des Masters in Werl.

Bönen - Dem Sieger winken 3000 Euro, dazu gibt es viele kleine Kategorien, in denen es Preisgelder zu gewinnen gibt, und insgesamt werden 15 000 Euro ausgeschüttet. Das Warsteiner Masters ist eines der lukrativsten Hallenfußballturniere in der Region. Und das lockt Vereine aus allen Spielklassen an. An diesem Wochenende greifen auch die IG Bönen als Dauergast und erstmals nach langer Pause der VfK Nordbögge als heimische Vertreter ins Geschehen ein.

Der IG, dem Spitzenreiter der Kreisliga A1, könnten spätestens nach den neuerlichen Transferaktivitäten im Winter Außenseiterchancen eingeräumt werden. Doch die Auslosung meinte es nicht gut mit den Bönenern. Ihr Vorrundenturnier, das von Welver, wo Wasser in die Halle eingedrungen war, nach Körbecke verlegt worden war, ist der wohl am stärksten besetzte Wettbewerb des ganzen Masters. Schon in der Gruppenphase trifft die IG auf Regionalligist Westfalia Rhynern, der aber vermutlich eine verbesserte zweite Mannschaft ins Rennen schickt. Oberligist Hammer SpVg ist ebenfalls am Möhnesee am Start – und es geht lediglich um drei maximal vier Startplätze für die End- beziehungsweise Lucky-Loser-Runde an diesem Wochenende.

Beim VfK macht sich über die Finals am 27. und 28. Januar keiner Gedanken. In Werl ist der B-Ligist gegen den Turnierfavoriten, den SV Hilbeck, sowie Bezirks- und A-Ligisten Außenseiter. „Bei uns steht der Spaß im Vordergrund. Aber in der Halle ist alles möglich“, sagt Trainer Sven Kaczor. Ziel der Nordbögger ist es, am Sonntag wieder nach Werl fahren zu dürfen. Von den sieben Teams in der Gruppe scheidet nur der Letzte aus. Die ersten Drei stehen direkt in der Zwischenrunde, die Viert- bis Sechstplatzierten spielen in der Quali-Runde. Der VfK hat mit B-Ligist SV Körne, C-Ligist TuS Alteheide und D-Ligist Fatihspor Werl ein Trio, das er hinter sich lassen kann.

Die Nordbögger bestreiten neben dem Masters noch ein weiteres Turnier. Sie nehmen auch am Hallenkick des BV 09 Hamm in der Sporthalle der Friedensschule teil. Dort treffen sie ab 9.30 Uhr im B-Liga-Wettbewerb auf die zweiten Mannschaften des Gastgebers, der VfL Mark, des TuS Wiescherhöfen und von Eintracht Werne. Die beiden Gruppenbesten erreichen das Halbfinale, das am Sonntag ab 14 Uhr beginnt. Kaczor hat allerdings keine Rücksicht darauf genommen, dass seine Schützlinge gleich zweimal in der Halle im Einsatz ist. Schließlich bat er seine Mannschaft am Freitagabend zum Trainingsauftakt. „Da wartet viel Arbeit, wie es sich für eine Vorbereitung gehört“, kündigte er am Nachmittag schon an. Den VfK plagen weiter Torwartprobleme, da Robin Wittenborn seine Knieverletzung noch nicht überwunden hat und Manuel Kaczor sich den Fuß gebrochen hat. Eventuell steht der Trainer deshalb im Tor. Offensivspieler Jonas Wiggermann muss sich einer Operation an der Hüfte unterziehen. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare