SpVg Bönen will die Lücke zur Spitze schließen

+
Bönens Verteidiger Yusuf Senel fällt im Nachholspiel bei Yunus Emre aus.

Bönen - Nach dem 1:1 im Spitzenspiel beim TuS Uentrop weist die Tabelle der Fußball-Kreisliga A1 die SpVg Bönen als Vierten aus, sieben Punkte hinter dem Tabellenführer aus dem Giesendahl.

Am Dienstagabend hat die Rehbusch-Elf die große Gelegenheit, den Abstand zu verkürzen. Um 19 Uhr tritt der Bezirksliga-Absteiger beim Aufsteiger Yunus Emre Hamm an. „Das Unentschieden in Uentrop wäre nichts Wert, wenn wir unsere Nachholspiele nicht gewinnen“, sagt SpVg-Coach Hendrik Dördelmann. Der TuS (35 Punkte) hat wie der BV 09 Hamm (31) zwei Begegnungen mehr absolviert als die Bönener, die mit einem Sieg zu den Nordener aufschließen könnten. Dazwischen liegt der VfL Mark (29), der ebenfalls zwei Partien weniger auf dem Konto hat. Das am Wochenende ausgefallene Spiel der Marker gegen Nordbögge wurde noch nicht neu terminiert.

Verlockendes Programm bis zum Gipfeltreffen

Der SpVg präsentiert sich bis zum Gipfeltreffen mit dem VfL am 13. Dezember ein verlockendes Programm. Die Spiele gegen die Kellerkinder TuS 59 Hamm und Hammer SC wollen die Rehbusch-Kicker nutzen, um sich in Position zu bringen. Und damit wollen sie heute beim Tabellenelften anfangen.

„Yunus Emre ist ein bisschen unberechenbar, wenn man sich die Ergebnisse anschaut. Das Team ist in der Offensive“, sagt Dördelmann. Zuletzt setzte es zwei deutliche Niederlagen, doch ein, zwei Tore erzielen die Heessener immer. Mit Mustafa Saadouni (zehn Treffer) und Ersin Taymaz (7) stehen zwei torgefährliche Akteure im Kader. Dennoch will auch Dördelmann im Gegensatz zum Uentrop-Spiel wieder offensiver agieren. „Das wird eine andere Spielausrichtung“, erklärt er. Personell muss der Trainer sowieso umbauen. Neben dem gesperrten Björn Kempe, fällt auch Yusuf Senel (Studium) aus. Manuel Müllers Einsatz ist mit Verdacht auf eine Zerrung fraglich. Kempes Position im zentralen Mittelfeld wird wohl Fatih Korkmaz einnehmen.

Kurios sind die Umstände der Partie: Für den Aschenplatz am Schloss Heessen steht am Dienstag keine Umkleide zur Verfügung. Die Bitte um Heimrechttausch lehnten die Bönener, die sich nun zuhause umziehen, ab, weil sie auch am Rehbusch auf der ungeliebten Asche hätten spielen müssen. Das wird beim Rückspiel am 1. Mai sicher nicht so sein. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare